• Ich bin in der mir bewussten luxuriösen Situation meinen Kunden nicht hinterherlaufen zu müssen. Was ich im Übrigen auch nicht will.

    Ich auch, je nachdem, wie ich mein Ziel definiere. Aber das hat nicht jeder. Dann braucht man auch solche Fragen nicht stellen oder Flyer verteilen. Wenn ich aber Flyer verteilt hätte, hätte ich auch Honig zu verkaufen.

    Man kann auch eine andere Strategie fahren, die deiner nahe kommt:

    Wenn in diesem Jahr die Ernte für die Nachfrage nicht reicht, könnten vielleicht genau so viele ungeduldige abspringen, dass es im nächsten Jahr passt. Auch möglich.:)

    Was will ich erreichen?


    Ob die 25 % im Lager noch bis zur nächsten Ernte reichen, kann man nur schwer abschätzen bei solch geänderten Voraussetzungen. Normal wird Anfang des Jahres zwar nicht so viel verkauft, wie in der zweiten Hälfte, aber wenn das Zeug gut schmeckt pflegen die komischen Kunden das sogar weiter zu erzählen. Dann ist das Lager schon im Januar leer.:wink:

    Gegner glauben uns zu widerlegen, indem sie ihre Meinung wiederholen und auf die unsere nicht achten. (vom guten alten Goethe)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Berggeist ()

  • Hallo Kneipenterrorist,

    dein nächster größere Absatzmarkt wäre Augsburg. Da sitzt auch mehr Geld als in den Kleinstädten. Eigenes Etikett und die Läden mal abfahren. Die Ware aber gleich mitnehmen und sofort ausliefern.

    Mit Grüßen aus Nürnberg

    Thomask

    P.S.

    Zu Bio gehört auch noch ein bisschen mehr, als nur markttechnische Überlegungen.

  • Hallo zusammen,

    vielen Dank für die Hinweise und Gedanken. Wir haben die Flyer verteilt weil wir erstmalig mehr Honig gerntet haben als wir in der Verwandschafft verteilen können und keine riechen kann dass wir Honig anbieten. Es ist und bleibt weiter überschaubar mit 6 Wirtschaftsvölkern und ein paar Ablegern - soll ein Hobby bleiben. Ich hatte angenommen, dass es im mehrjährigen mittel eine Saisonkurve gibt aus der man den Verkauf pro Monat ganz grob ableiten kann - ist wohl etwas anders ....

    Wir freuen uns über einen kleinen, feinen Kundenstamm der unseren Honig aus "ihrem" Garten schätzt.

    Wir hatten bei der Nachfrage schon überlegt mit dem Preis etwas zu regulieren - sind aber nicht sicher ob das eine gute Idee ist. Früh- und Sommertragt bieten wir für 6 EUR Waldtracht für 8 je 500g.

    Wann ist eine Anpassung sinnvoll zum Jahreswechsel oder neuer Ernte?

    Gruß

    Markus

  • Wann ist eine Anpassung sinnvoll zum Jahreswechsel oder neuer Ernte?

    Das kannst Du selber schon beurteilen mit den gegebenen und eigenen Informationen. Wann ist ein Kunde wohl eher bereit sowas zu akzeptierenß Wenn er gerade noch Honig bei dir gekauft hat, oder wenn er schon seit 3 Monaten sehnlichst darauf wartet?


    Bei Bergischem Land kann Hochpreisregion oder auch hinterwäldlerisches Preis-Niveau in Frage kommen. 6 und 8 Euro finde ich im Nachbarschaftlichen Kundenkreis schon mehr als zufriedenstellend (auch wenn es jetzt sicher wieder jemand gibt, der dagegen schießt). Mit einer Preiserhöhung könntest du auch deine freundlschaftliche Ebene verlassen. Dann sind die Pluspunkte bei den Nachbarn auch schnell verspielt. Da halte ich: "Hab grad nichts" für besser.

    Zumindest bei deiner Zielsetzung.

    Gegner glauben uns zu widerlegen, indem sie ihre Meinung wiederholen und auf die unsere nicht achten. (vom guten alten Goethe)

  • Da wüsste ich ja mal gerne, wie du da unterscheidest beim Honig von 6 Völkern?

    Hallo, wie mein Arbeitskollege, alles was dunkler ist als Rapshonig, wurde automatisch mit Wald gestempelt.

    Bis bald

    Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo zusammen,

    danke für Eure Sicht. Den Waldhonig habe ich im August, September geerntet und zum Teil war er als Melizitose in den Waben auskristallisiert. Es ist ein drastischer Unterschied zu Blütenhonig, in Farbe und Geschmack. Er ist sehr malzig und fast schwarz, flüssig aber hatnur 15% Wasser. Die Kunden mit Waldhonigerfahrung und auch andere Imker haben mir bestätigt, dass es ein hervorragender Waldhonig ist, ich selber mag lieber den Blütenhonig.

    Gruß

    Markus

  • Mit wenigen Völkern, wie bei mir, unterscheide ich nur zwischen Frühjahrs- und Sommertracht.

    Kann aber auch schnell und unerwartet ein Sortenhonig wie Robinie anfallen.

    Preise unter 6€ / 500g Glas - nein.


    Kommt alle gut ins neue Jahr!

    Harald

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Hallo zusammen,

    danke für Eure Sicht. Den Waldhonig habe ich im August, September geerntet und zum Teil war er als Melizitose in den Waben auskristallisiert. Es ist ein drastischer Unterschied zu Blütenhonig, in Farbe und Geschmack. Er ist sehr malzig und fast schwarz, flüssig aber hatnur 15% Wasser. Die Kunden mit Waldhonigerfahrung und auch andere Imker haben mir bestätigt, dass es ein hervorragender Waldhonig ist, ich selber mag lieber den Blütenhonig.

    Gruß

    Markus

    Geht es den Bienen noch gut?

    Das wäre mir wegen der Behandlung gegen Varroa und auffüttern zu spät.:/

  • Hallo ?

    Hallo !

    Geht es den Bienen noch gut?

    Das wäre mir wegen der Behandlung gegen Varroa und auffüttern zu spät.:/


    Das ist doch eine sehr dogmatische Sichtweise,?(

    Deiner Aussage zu Folge dürften wir ja praktisch keine Bienen mehr haben ....:(


    Ein sehr enges (Bienen-)Weltbild welches Du hier pflegst.=O


    Oder bist Du nur zu sehr gerutscht ?8|


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Das ist doch eine sehr dogmatische Sichtweise,?(

    Deiner Aussage zu Folge dürften wir ja praktisch keine Bienen mehr haben ....:(

    Naja, wenn jemand im September noch erntet, braucht es schon ein ziemlich spezielles Varroamanagement. Das klingt im Eingangspost nicht wirklich so an, insofern ist der Einwand mehr als berechtigt.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Nein bin ich nicht8)

    Das von Waldtrachtimkern der Einwand kommt, habe ich mir schon fast gedacht:)

    Auserdem erwähnte er ja, dass er Anfänger ist. Da sollte die Frage schon erlaubt sein.

    Also Puls wieder runterfahren:liebe002:

  • Wann ist eine Anpassung sinnvoll zum Jahreswechsel oder neuer Ernte?

    Wie wärs wenn du draufschreibst was drinne ist?

    zb. Honig aus Lage xy vorwiegend Frühtracht mit/aus....... geerntet im Mai/Juni 2019,

    Mach keinen Beschiß mit Bezeichnungen die dir jeder mit Ahnung um die Ohren hauen kann:)

    Klar, du bekommst weniger als 8€, aber ein Kunde der eine bestimmte Sorte gut kennt, merkt schon, wenn er so über den besagten Tisch gezogen wird.


    Wer produziert, muß auch verkaufen (können!) wirst du viel los (zb. wegen Flyer), mußt du auch IMMER ausreichend viel haben, kannst ja dem Nachbarn seinen Überschuß abnehmen und du hast einen Feind weniger:) frag mal, der wird sich freuen. Dann ist doch alles gut!

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • "Leider Ausverkauft !"

    Nett erklärt , gut rüber gebracht ist die Beste Werbung, bevor der Murgs beginnt .

    Soll doch Hühnerhalter geben die mit drei Hühnern und einem Gockel täglich ein Dutzend Eier absetzen .

    Gruss Markus

    " Wohlstand ist die Summe aller Sünden ." (mw)