Beuten ueber Winter abdecken/verdecken?

  • Hejhej,


    mein Bienenvolk steht im Garten offen und ungeschuetzt.

    Ich bin gedanklich oft bei meinen Bienen, da ich denke, dass die da draussen unheimlich frieren muessen.

    Ist es Sinnvoll ueber den Winter die Beute ein wenig abzudecken? Sprich eine Fliessmatte ueberzuwerfen, oder 3/4 einwickeln? oder ist die Durchlueftung dann gestoert?

    Es ist eine Holz - Zander - Beute.

  • Keine Sorge, die Bienen wissen sich zu helfen. Ein ausreichend starkes Volk kommt mit der Kälte problemlos klar.

    Ein zusätzlicher Wärmeschutz wäre allenfalls im Frühjahr bei verstärktem Bruteinschlag sinnvoll. Jetzt sollten die Bienen eher aus der Brut gehen.

    Die Durchlüftung sollte kein Problem sein, solange Flugloch und Boden offen bleiben. Ein Durchzug ist ohnehin nicht erwünscht.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Du imkerst ja in eine relativ warmen Gegend.

    Da ist es sehr zum Vorteil, wenn die Bienen im Herbst kühler stehen, damit sie aus der Brut gehen und eine vernünftige Winterbehandlung im brutfreien Volk gemacht werden kann!


    Hast du schon mal in Deutschland eingepackte Völker im Winter gesehen?

    Ich nicht, außer bei meinem Nachbar, wenn der Specht zuschlägt,dann legt der eine Decke vorne und hinten locker drüber, damit der Specht sich nicht so einfach an der beute festhalten kann!


    Susanna

    Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper (Sprüche 16,24)

  • Hallo,

    dem oben ist nicht´s hinzuzufügen. Es gibt Länder, da ist es im Winter noch viel kälter.

    Wichtig ist die Volksstärke und genügend Winterfutter drin.

    Eine windgeschützte Lage ist auch nicht zu verachten. Wenn das gegeben ist, brauchst du dir keine Sorgen machen.

    Hast du schon einen Imkerkurs gemacht, oder hast du sogar einen Imkerpaten?

  • Ich bin gedanklich oft bei meinen Bienen, da ich denke, dass die da draussen unheimlich frieren muessen.

    Anmerkung:

    Kaum ein Tier hat ein ähnliches Kalt-/Warmempfinden wie der Mensch. Tiere "frieren" nicht so wie der Mensch es tut. Beim Menschen ist dieses Empfinden stark emotional gekoppelt (was vermutlich erlernt wird). Die meisten Tiere dürften das so nicht kennen... Und die Biene wohl sowieso nicht.

  • Ich habe vor kurzen Bruder Adams "Meine Betriebsweise" gelesen und er rät vom starken verhüllen der Beuten ab. Er hat mal Experimente gemacht (vier Beuten beieinander, dichte Hülle drumrum) und dabei sind die Bienen zwar gut über den Winter gekommen, wurden im Frühjahr aber nicht richtig aktiv. Ihnen fehlte anscheinend der Temperaturwechsel für ihre innere Uhr.


    Ich würde halt schauen, dass sie windgeschützt sind und oben gut isoliert.

  • Du imkerst ja in eine relativ warmen Gegend.

    Lokal angepasste Bienen überstehen kalte Winter besser als warme Winter. Je kälter der Winter um so weniger Winterfutter wird benötigt und damit kann auch die flugfreie Zeit länger sein. Bei wärmeren Wintern wo sie trotzdem sehr lange nicht fliegen können sind "Bienenvolkkillerverhältnisse".

    (Ausnahmen sind evtl. Gegenden wie Alaska oder Sibirien wo es jedes Jahr kälter als -30/-40 Grade Celsius wird... - da heißt es aber dann im Frühjahr rechtzeitig auspacken damit sie den Jahresanfang nicht verpennen ;-) :-) )

    Hast du schon mal in Deutschland eingepackte Völker im Winter gesehen?

    Ja habe ich, das wurde sogar noch vor 30/40 Jahren gelehrt das dies gut sei. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen das dies ganz, ganz schlecht ist. Je besser die Bienen eingepackt waren um so schlechter habe sie überwintert. Siehe auch hier: Geschlossene Böden bauen?

    Ein zusätzlicher Wärmeschutz wäre allenfalls im Frühjahr bei verstärktem Bruteinschlag sinnvoll.

    Nein, nicht nach meiner Erfahrung... (siehe oben) - Allerdings wenn Du zugfrei oder windgeschützt meinst, das wäre was anderes ;-)


    Gruß

    Franz

  • Bienenbeuten einpacken.

    Da gibt es eine einfache Anwort.

    Nein, Nein und nochmal nein.

    Bruder Adam wurde ja schon mehrfach zitiert.

    Mein Opa hat seine Beuten noch in Zeitungspapier eingepackt.
    Absoluter Nonsens.
    Ein Kasachischer Imker hat mir erklärt, dass die Bienen dort in Erdbunkern gestellt werden, wo dann die Möhren und andere Dinge auch eingelagert wurden.

    Sie wurden aber keinen Fall eingepackt.

    Dort kann man ohne ein Tuch vorm Gesicht im Winter nicht atmen.
    Da werden unsere Bienen die paar Grad Minus nichts ausmachen.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Danke vielmals fuer die vielen Beitraege.

    Ich habe zwar einen Bienen-Paten und suche viel im Internet,

    aber ich stelle hier gerne Fragen, da viele verschiedene Erfahrungsschaetze zusammen kommen.