Einzarger oder Mehrzarger ?

  • In diesem Jahrhundertsommer zu beobachten:

    Es gibt auch schwarmträge Carnica.

    Die einjährigen F1-Kö's einer AGT Ca-Inselkönigin - standbegattet - waren sehr gerne zu Hause (kaum Spielnäpfchen), während es die Bf-Kö's alle bis zu WZ-Ansatz schafften, aber nach zweimaligem Entfernen vom Schwärmen abgehalten werden konnten; alles in DN1,5. Und - dank des tollen Sommers war die sog. Spättracht (Linde, Wald) hier ergiebig eingesammelt worden.


    Ist nicht repräsentativ, kommt aber vor.


    Einziger Schwarm aus einer 2-jährigen El-Kö', die nicht zu halten war (in 12er DD) trotz WZ brechen. Die legten erst nach dem Schwarmabgang eine neue WZ an... und die Nachzucht-Kö' legte 7 BW an.

    Ausnahmen bestätigen die Regel

    Ich denke, es gibt bei den Bienen nix, was es nicht gibt. Und die Frage von AX_EL beantworte ich mit: Musst Du ausprobieren!


    Meine Meinung


    Rainer

  • Reiner,

    die Buckies Elgons auch F1?

    Haben deine AGT F1 überwiegend Buckidrohnen genossen?

    Die legten erst nach dem Schwarmabgang

    7 Bw !, hast aber nicht gemeckert, oder?

    Übrigens Heterosis funzt auch umgekehrt:) und muß nicht mit erhöhtem Schwarmtrieb einhergehen.

    Musst Du ausprobieren!

    Ich hätte Rantesten gesagt.

    LG

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

  • Bei 40 Völkern ist die totale Brutentnahme für mich kein Thema... ist vom Material- und Arbeitsaufwand nicht drin:huh:.

    Ich habe in diesem Jahr mit dem Scalvini-Käfig gearbeitet. Wenn man das tut, ist nach 3 Wochen alle Arbeiterbrut ausgelaufen und man kann alle Waben entnehmen und durch Mittelwände ersetzen. Als Fangwabe bleibt 1 schön alte Leerwabe drin und wird vor Schlupf der ersten Brut entnommen. Bei 40 Völkern entstehen somit 40 Brutwaben, die zu verwerfen sind oder aus denen noch 4 Ableger erstellt werden können.

    Mit dem Scalvini entsteht daher kein Materialproblem und das Brutnest bekommt neue Waben,

    Da die Wabenentnahme Anfang August anfällt, ist der Ausbau der Mittelwände etwas zäh. Ich schränke deshalb die Mittelwandgabe auf 6 ein (6 MW + 1LW = 7 Rahmen) und verschließe den restlichen Raum mit Blindwaben. Nach Entnahme der Fangwabe ergänze ich den Brutraum mit Leerwaben auf 10 Waben. Das Brutnest ist bis dahin auf den 6 frisch ausgebauten Mittelwänden angelegt und bleibt auch dort.

    Im nachfolgenden Frühjahr kann man die alten Waben entnehmen und das Volk auf den 6 neuen Waben schieden.

    Gruß Ralph

  • Ich imkere in Gebirgslagen und kann mir nie und nimmer vorstellen, dass ein Volk mit Brut und allem, welches also nicht gezwungen ist MWe auszubauen, so spät noch zufriedenstellend MWe ausbaut.

    Schön, wenn man auch ausgeschleuderte Honigwaben geben kann. :)

    TBE Ende Juli ist eine super Möglichkeit um die Völkeranzahl zu verdoppeln! Dabei ist es natürlich enorm hilfreich, wenn die Honigräume über den Winter als Bruträume genutzt werden können statt nur rumzustehen. Alles was zusätzlich an Material gebraucht wird sind entweder Böden und Stellplätze oder auch nur Zwischenböden! Ich habe keine zusätzlichen Stellflächen, die "Reservevölker" stehen übereinander. Das bringt aber auch wärmetechnische Vorteile.

    siehe hier

  • Das die Carnica öffter Schwärmt, kann ich so nicht bestättigen, dieses Jahr hat es bei allen gereicht einmal Zellen zu brechen und es war wieder ruhe im Karton. Von den Canis sind ungefähr 1/2 in Schwarmstimmung gekommen.

    Bei den Buckis war das nicht besser.

    Trotzdem gibt es große Unterschiede zwischen Buckfast und Carnica, im Verhalten. Bei den Buckis komm ganz typisch das Ligustica Erbe mit den Volksstärken durch. Die Völker sind im Durchschnitt am Ende das Jahres gut 30% Stärker als die Carnis und brüten wesentlich mehr. Verbrauchen aber auch Futter ohne ende.

    Wer spättrachten wie Heide nutzen will, ist mit der Buckfast mit Sicherheit meist besser bedient, wer aber nur Früh und Sommerhonig hat, ist mit der Carnica eher besser bedient, vor allem da die Varoabehandlung bei Völkern die nicht mehr ganz so stark sind und weniger Brüten doch n gutes bischen Einfacher ist. Außerdem hat man nicht so oft das Problem das man Ende September nochmal nachfüttern muss, da alles verbrütet ist.

  • Reiner,

    die Buckies Elgons auch F1?

    Haben deine AGT F1 überwiegend Buckidrohnen genossen ?


    Übrigens Heterosis funzt auch umgekehrt:) und muß nicht mit erhöhtem Schwarmtrieb einhergehen.

    Bf auch F1, El vom Züchter.

    Klar habe ich nicht gemeckert - die sollten die kommende Saison durchstarten...;)


    Es ist wohl wie Du sagst und ich nehm's nicht so genau mit den sog. Unterarten. Hauptsache, die kommen über den Winter - sieht momentan gut aus...