Einzarger oder Mehrzarger ?

  • Moin,


    nachdem ich im letzten Jahr in den Honigräumen sehr viel Pollen hatte, und somit am Ende richtig viel Wachs, aber kaum Honigwaben, habe ich dieses Jahr mit halben Honigräumen den Anfang gemacht.


    Dieses Jahr gab es natürlich praktisch keinen Pollen in den Honigräumen, es ist alles in der Segeberger Brutraumzarge geblieben. Ungeachtet dessen werde ich nächstes Jahr wieder mit einem halben Honigraum starten, da ich ansonsten sicher wieder alle Honigwaben dank Pollen einschmelzen kann ;)


    Beste Grüße


    Peter

  • bienenfred Ich bin da nicht so frisch drin, wie du eine Tabelle haben möchtest.

    Ein paar Eckdaten für DNM mit einem Brutraum gebe icb, aber vergib mir, wenn ich nicht meine Betriebsweise hier Preis gebe. Dafür habe ich viel Arbeit reingesteckt und auch einiges versemmelt.


    DNM alle 9 Tage Durchsicht, 2-6 Ableger geplant aus einem Volk zu entfernen, im Schnitt ein bis zweimal komplett frische Waben. Nachteil: keine Schwärme.


    Dadant (im Grunde nach Gerdes) alle 7 Tagen Durchsicht, meist Schied bei 6-7 Waben im Verlauf. Schwarmneigung von Ende April bis zum Juli, manchmal August möglich. Auch hier 2-4 Ableger, die größeren Waben reduzieren hier die Menge, aber das scheint nur so. Problem für mich, Waben bleiben im Durchschnitt 2-3 Jahre im Volk. Das würde ich gerne noch ändern und überlege, ob ich nicht nach der letzten Ernte einfach immer einen Kunstschwarm mache.


    Ich bin Hobbyist und bin gerne am Stand. Doch bei Dadant muss ich immer mehr schauen und habe dann auch öfter mal einen Schwarm. Da ist DNM einfach entspannter. Aber das sag ich, weil ich einfach die Schwarmkontrolle bei Dadant nicht mag und immer wieder eine Zelle übersehe. Vielleicht hat da noch jemand einen Rat?

  • Vielleicht hat da noch jemand einen Rat?

    Ja, mit verlaub, vielleicht ne bessere Biene:) 1er Tipp- schwarmträge!;)( mit der falschen Biene bewirkt das Einenegen genau das Gegenteil vom erhofften)und(du lehnst dich zu sehr aus dem Fenster:()und (du glaubst den Stein der Weisen...)

    Und es gibt die Möglichkeit, (mein 2er Rat) nem schwarmwilligen Volk einen mit Bienen und Honig gefüllten HR wechzunehmen und zb. nem Schwächling aufzusetzen sprich auszugleichen.

    Bei guten Bienen reicht das Einmalige Zellenbrechen, nicht gerade so guten brech ich noch mal und nehm den HR wech, ansonnsten, 3er Rat, gibts für ne junge Queen die Chance, zu beweisen was sie kann.:saint:

    Aber das sag ich, weil ich einfach die Schwarmkontrolle

    ....... wegen zu viel Arbeit überhaubt nicht mag!!!

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

  • Ein paar Eckdaten für DNM mit einem Brutraum gebe icb, aber vergib mir, wenn ich nicht meine Betriebsweise hier Preis gebe. Dafür habe ich viel Arbeit reingesteckt und auch einiges versemmelt.

    Da wird dem Manne sicher ganz warm ums Herz. Endlich ein Bruder im Geiste.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Tja, nur merkwürdig. Sind doch sowohl in DNM als auch in Dadant meine Wirtschaftsköniginnen. Nur in Dadant wollen sie fliehen, und bei DNM sitzen sie lieber drin😉 Somit gehe ich von einer Beutenphobie gegen Dadant aus. 😆 Sorry, aber ich hab die Diskussion mit meinem Berufsimker schon gehabt und er hat es bei mir getestet, ob er mit Dadant mehr Volksstärke und Honig erzeugen kann oder ich. Er ist jetzt deutlich aufgeschlossener, wenn ich ne Idee habe.😊


    Dadant macht mir wirklich mehr Arbeit und man sieht es erst im direkten Vergleich.


    Es hängt viel vom Imker ab, wie gut er auch mit den Möglichkeiten der Beuten spielen kann und auch die Bedürfnisse des Volkes erkennt. Wenn man 10 erfahrene Imker eine Beute und eine Anleitung in die Hand drückt und sagt, dass sie die Anleitung bei dem Volk befolgen, wird trotzdem jeder von diesen etwas anders arbeiten. Jeder hat seine Tricks.

    Daher bitte nicht verallgemeinern. Dadant ist sehr gut und dort können sicher mehr Imker Erfolge mit erzielen, als wenn man das mit DNM versucht. Somit bestätigen Ausnahmen nur die Regel.

  • Nun, auch mir stößt

    Ein paar Eckdaten für DNM mit einem Brutraum gebe icb, aber vergib mir, wenn ich nicht meine Betriebsweise hier Preis gebe. Dafür habe ich viel Arbeit reingesteckt und auch einiges versemmelt.

    auf: Ein Forum lebt vom offenen Austausch, nicht von Geheimniskrämerei, Andeutungen und Anspielungen.
    Desweiteren sollten hier in der NeuImker-Ecke die versemmelten Sachen erwähnt werden, da ansonsten die NeuImker die nicht funktionierende Wege erneut gehen werden, jeder für sich.

    Den Preis zahlen die Bienen.

  • @Solanum - erneut jemand, der "seine Methode" hat und sich dazu bedeckt hält; selbst die Region wird nicht preisgegeben... warum so geheimnisvoll ?

    Wenn man 10 erfahrene Imker eine Beute und eine Anleitung in die Hand drückt und sagt, dass sie die Anleitung bei dem Volk befolgen, wird trotzdem jeder von diesen etwas anders arbeiten.

    Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht Dasselbe - Binsenweisheit!

    DNM alle 9 Tage Durchsicht, 2-6 Ableger geplant aus einem Volk zu entfernen, im Schnitt ein bis zweimal komplett frische Waben. Nachteil: keine Schwärme.

    Einen Ableger aus DNM mit 3 Brutwaben bei zwei mal kpl. frische Waben heißt, die dürfen sich bauend austoben und sind gut geschröpft. Wie sollen die dann noch schwärmen ?

    Dadant … meist Schied bei 6-7 Waben im Verlauf. Schwarmneigung von Ende April bis zum Juli, manchmal August möglich.

    Bei so langer Schwarmneigung muss es an der Region oder an der Genetik liegen. Und Völker die schwärmen bzw. lange in der Stimmung dazu sind, sammeln nun mal weniger. Da kann man den "2er Rat" vom @wasgauer schon mal befolgen.


    Meine DNM Einzarger machen nicht mehr und nicht weniger Honig als die DNM1,5- und DD-Völker. Damit sind nicht kleine Differenzen gemeint.

  • 'ich hab einen Wissensvorsprung, aber den verrate ich nicht' - das ist doch Mannes Nummer. 'ich hab 'ne Betriebsweise, aber die verrate ich nicht' klingt zumindest ziemlich ähnlich

    Manne wird "behandlungsfrei" ziemlich viele Brutwaben einschmelzen müssen im laufe des Jahres, oder auch einfach mal alle auf einmal... sowas verrät man eben nicht so gerne.

  • Also was glaubst, was ich schon alles als Geheim/Spezial/Gaanzsicher von den totalen Gurus geprüft unter Vergatterung eingeflüstert bekommen habe? (gerne auch im Bedarfshandel zwischen den Regalen)

    Tut mir leid für dich Jung, aber kannst nicht anders für Aufmerksamkeit......

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

  • danke Night Shadow, deinen Zeitrahmen kann ich nicht kopieren- ich kann nur Wochenweise (bis 2-Wochenweise je Stand) - Schwarmkontrollen nur kurze Zeit wochenweise in Mecklenburg beim Raps möglich.

    Bei bzw vor Schwarmanzeichen der DNM (1 BR mit 11-12 W.) am Baurahmen - eher Schröpfung durch Brutdistanzierung + Ablegerbildung mit verdeckelten Brutwaben+ belarvte Edelzelle oder Trennung in Flugling/Brutling. Ich habe nur ca 10% Ableger gebildet, ab der 2. Honigernte Kunstschwärme aus den HR.

    Bei den wenigen 10er-Dadant- kein Baurahmen- bin ich in den letzten 2 Jahren durch F1-Buckis +Schied+genug Honigräume nur noch bei 2-Wochenweiser Kontrolle der Randwaben und virtuellem Brutnest auf Pollen übergegangen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von bienenfred ()

  • Apropos Pollen

    Sobald Pollen in den Waben ist, wird es anstrengender für den Imker. Im Herbst. Motten.

    Ganze Honigwaben mit Pollen bekommen bei mir die Jungvölker aus Kunstschwärmen. Eingelagert werden nur saubere Leerwaben.

    Was macht man aber mit 1/2 Honigwaben wenn Pollen drauf ist ?