• So verkaufen geht für mich auf keinen Fall, da ich Kunden gewinnen möchte und nicht durch einen Honig, der alleine durch das äußerliche Erscheinungsbild schon nicht hochwertig aussieht. Bleibt für mich die Frage übrig, ob ich den Honig ein weiteres Mal resetten kann um ihn zumindest von der Konsistenz her in ein Vermarktungsfähigen Honig abfüllen zu können.

    Wenn ich es mir so vorstelle, dann hast Du einen Teil flüssig vorliegen und darauf den Schaum. Ich würde


    - dekantieren, d.h., den flüssigen Teil in eine Abfüllkanne füllen und diesen mit cremigem FJ-Honig impfen; diesen kristallisieren und in Gläser

    - den schaumigen Teil ebenfalls in Gläser füllen und als Honigschaum verschenken - ist ja Weihnachten ;) .


    Geschmacklich ist das durchaus interessant, zumindest hatte ich auch mal Schaum wie auf einem frischen Pils. Und der schmeckte super...


    Viel Erfolg!

  • So, bin mal eben in den Schleuderraum gegangen und habe Fotos von dem Honig gemacht. Also Geschmacklich ist der gut. Sieht im Glas nicht schön aus. Alleine schon die Schaumschicht oben drauf nervt mich. Das habe ich aber auch manchmal bei anderen Honige bei meiner Abfüllmethode. Natürlich nicht so doll. Und wenn ich für das Glas Lindenhonig 6€ haben möchte, dann soll der auch gut sein.

    Lg JanA654ED46-220B-4DA7-A218-8884936A435C.jpg

    3E12EB2F-C774-402E-A9F6-9D07804BDC09.jpg

  • Der ist doch lediglich falsch gerührt… Wenn er nicht grizzelig ist dann raus aus den Gläsern und in einen Hobbock, erwärmen auf 35 Grad für 8 Stunden und anständig abschäumen. Dann kannst du ihn doch problemfrei wieder abfüllen! Ich hab schon schlimmeren gesehen!

    Für Backhonig oder Met viel zu schade!

    LG Rudi

  • Ich habe noch keine Erfahrungen mit dem Melitherm. Ich sehe da noch nicht so den Sinn drin.

    - dekantieren, d.h., den flüssigen Teil in eine Abfüllkanne füllen und diesen mit cremigem FJ-Honig impfen; diesen kristallisieren und in Gläser

    - den schaumigen Teil ebenfalls in Gläser füllen und als Honigschaum verschenken - ist ja Weihnachten ;)

    ich glaube, das geht in diesem Fall nicht. Ist ja überall Schaum.

  • zurück zum Melitherm,

    Wenn ich den Honig aus der Schleuder in Eimer lagere ohne den Honig zu rühren oder sonst was, dann ist der erstmal grob kristallisiert. Wie soll man dann 50 kg mithilfe des Melitherm feincremigen Honig daraus machen und in die Gläser bekommen?

    Lg Jan

  • Musst halt alle Gläser „antauen“ das er raus kommt. Und dann alles in den Melitherm zum verflüssigen geben.


    Dann muss aber ordentlich abgeschäumt werden. Der Schaum auf dem Bild sieht mir mehr nach Eiweiß als nach Luft aus.


    Gruß

  • Aber wie lange dauert denn das. Ich stell mir das jetzt mal konkret vor. Ich habe einen 25kg Eimer festen Honig. Den erwärme ich leicht im Wasserbad, damit ich den überhaupt aus dem Eimer kriege. Das dauert ca. 8-12 Stunden. Denn matsche ich den Honig mit einem honigspaten oder so in den Melitherm. Wie lange dauert dass, bis da25 kg durch sind?

  • geben.


    Dann muss aber ordentlich


    Dann muss aber ordentlich abgeschäumt werden. Der Schaum auf dem Bild sieht mir mehr nach Eiweiß als nach Luft aus.

    ja, das stimmt. Sieht tatsächlich so aus. Ist es aber nicht. Der lindenhonig war im Eimer super abgeschäumt und schön gelb in der Farbe. Nach dem rühren fast hell wie Raps. Man kann auch förmlich den Schaum rausschmecken.

  • Aber wie lange dauert denn das. Ich stell mir das jetzt mal konkret vor. Ich habe einen 25kg Eimer festen Honig. Den erwärme ich leicht im Wasserbad, damit ich den überhaupt aus dem Eimer kriege. Das dauert ca. 8-12 Stunden. Denn matsche ich den Honig mit einem honigspaten oder so in den Melitherm. Wie lange dauert dass, bis da25 kg durch sind?

    20-40 Minuten. Je feiner die Kristalle, desto länger. Linde grob in 20, Raps in schlecht gerührt 40. Ohne Spaten, einfach umkippen und den Rest mit dem Schlesinger.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife