Die wichtigsten Fachbücher

  • Das muss man dem alten Pfefferle schon echt zugute halten: Er war den Imkern seiner Zeit um Längen voraus. Und er hat das konsequent durchgezogen.

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck

  • Das ist wie mit dem Gerstung oder Bruder Adam: Es hilft bei der Vertiefung der Materie.

    Und die Familie macht das im Selbstverlag, und die macht das - platt gesagt - glücklich, wenn des Vaters Buch noch gekauft und gelesen wird. So mein Eindruck am Telefon.

    Und 36 € für das Buch, gebunden, qualitativ gut gemacht, sind nicht zu viel.

  • Ich würde auch noch die Schulungsmappe "Grundwissen für Imker" empfehlen: Sehr schön strukturiert, lässt sich wunderbar als Kopiervorlage verwenden und ist recht aktuell. Besonders für Schulprojekte gut geeignet, da es recht kleinteilig und didaktisch rüber kommt.

  • Mein Pfefferle ist heute auch angekommen, samt Prospekt des hauseigenen Museums. Beim Blick in letzteres stellte ich fest, dass das ja tatsächlich gleich um die Ecke von der Schwiegerverwandtschaft ist! ^^ Ist für uns zwar so ziemlich die genau entgegengesetzte Ecke der Republik, aber im nächsten Jahr ist eh ein Besuch bei der Sippe geplant, da werden wir das Museum mit Sicherheit besuchen. :)

  • Hallo @all,

    danke erstmal für eure Tipps. Nachdem ich mittlerweile schon ein paar der genannten Bücher besitze und gelesen habe, würden mich evtl. das eine oder andere gute Buch über Trachten bzw. Trachtpflanzen interessieren. Hättet ihr da etwas zu empfehlen??? Dieses Thema wird ja in einigen Büchern mehr oder weniger gestreift, wäre aber so im generellen sicher interessant zu lesen und als Nachschlagewerk zu besitzen.


    Bezüglich eine Niere für ein Buch verkaufen. Eine Niere würde ich nicht geben wollen, aber wenn jemand tauschen will, ich könnte sicher gegen den (die) eine(n) oder andere(n) aus meiner Verwandtschaft entbehren. :P:evil:


    Da ich viele der hier genannten Titel im WWW gesucht habe, sind mir schon ein paar mal die "Äuglein" aufgegangen. Für manche Bücher ist es ja absolut kein Problem auch mal 300,- geben zu müssen. Ich für mich entschied dann aber recht flott, dass die Zahl für ein Buch zweistellig bleiben muss.

    Gewisse Titel hab ich mir "bei Seite" gelegt. Die werden dann künftig von Zeit zu Zeit wieder gesucht. Wer weiß, evtl. hab ich ja mal Glück …


    Danke und Lg

  • happygerd

    Wie sieht es mit der Bienenweide von Günter Pritsch aus?

  • Als gutes Nachschlagebuch mit 2 Pflanzen je mit Bild je Seite kann ich den G. Pritsch "Bienenweide" auch empfehlen. Außerdem hat es einen umfangreichen Tabellarischen "Servce-Teil".

    Deutlich textlastiger, teilweise sehr ausführlich, ist das Buch von Anna Maurizio, Friedrich Schaper, "Das Trachtpflanzenbuch". Ist aber soweit ich weis nicht mehr im normalen Handel vorrätig, sondern wird nur noch zu Mondpreisen (250 €) antiquarisch angeboten.

    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Eisvogel

    ja das Trachtpflanzenbuch“ liegt wirklich wieder im Bereich von +250,- ... aber wie ich schon bei anderen Büchern festgestellt habe ... man muss nur warten können und etwas Glück haben ...

    Ich habs gerade im Web für 39,99 + hammerbrutale 15,- Versandkosten ins Ösiland „geschossen“ ... in meinem Fall Glück ohne warten!

    Scheinbar haben hier im Forum noch ein paar mitgelesen und Bücher gekauft. Vor ein paar Tagen waren vom Pritsch Buch etwa 10 auf Booklooker ... heute bis auf eines „sold out“ ... =O:P:P

    Dieses Buch gibts aber soweit ich das sehe noch neu ...


    Für weitere Tipps natürlich gerne empfänglich...

    Danke und Lg

  • "Mein Garten - Ein Bienenparadies" von Bruno P. Kremer

    Ein 37 Seiten langer Einleitungsteil fasst Grundlegendes zu Nektar- und Pollenproduktion und den bestäubenden und sammelnden Insekten zusammen.

    Jede Pflanze wird dann im Hauptteil auf 1-2 Seiten vorgestellt mit ca. 50% Bildanteil (mind. Blütenansicht und Gesamtpflanze. Immer das gleiche Schema in Stichworten: Name, lateinischer Name, Pflanzenfamilie, Blütezeit, Trachtart, Nektarwert und Pollenwert. Dann geht es im Fließtext weiter mit den Abschnitten Steckbrief (Länge, Mehrjährigkeit, Früchte), Blüten, Insektenbonus und Vorkommen. Oft gibt es noch einen Tipp für den Garten.

    Nach Seite 260 werden alle vorgestellten Pflanzen (ca. 200) in einem 4-seitigen Blühkalender zusammengefasst.