Bunte Deckel für Neutralgläser???

  • Hodum führt nur TO-Deckel.

    Gefragt sind wohl Plastikdeckel 81 mm Durchmesser, 14 mm Höhe, wie bei Art. Nr. 35455 von Bienen-Ruck. Ich habe die auch schon in grün gesehen und mit der Aufschrift: "Original Deutscher Imkerhonig".

    Das Beispielfoto dieses thüringer Herstellers könnte zum Ziel führen:

    https://www.tkv-thermoform.de/start.html

    Die Mindestabnahmemenge (je nach Produkt von 500 ... 800 Stck.) kann man im Verein, Erzeugergemeinschaft oder in Absprache mit seinem örtlichen Imkerbedarfshändler sicherlich erreichen.

  • Berichte bitte. Wir hatten 2015 keinen Erfolg mit dem Wunsch nach Aufschrift und grün.

    Das Grün, das ich neulich sah, war sehr kräftig und prägnant. Es paßte zwar noch zum Honig, aber nicht mehr zu den warmen Farben des Etiketts...

  • Ich schreib heute Abend mal eine Anfrage.

    800Stück ist kein Problem. Wollte eigentlich 1000 in grün für den Waldhonig und 1000 in Cremefarben für die Frühtracht. Orange für Sommerblüte wäre auch noch was.

    Ich verstehe eigentlich gar nicht warum es nur das olle Omagold gibt. ........

    Die Deckel werden ja nicht schlecht - reichen dann halt paar Jahre.

  • Noch ein Tip für Deckel-Wiederverwender: Die Deckel haben eine hochglänzende Oberfläche -> Man sieht auch die geringste mechanische Einwirkung auf den ersten Blick - bspw. 2 Glasreihen übereinander gestapelt und im Bananenkarton davongetragen -> Scheuermarken. Wählt man Deckel mit Aufschrift, ist das nicht mehr so schwerwiegend: Die erhaben ausgeführte Aufschrift auf dem Deckel verhindert das Scheuern in gewissen Grenzen etwas bzw, lenkt den ersten schweifenden Kundenblick vom Kratzerbild genügend ab, resp. macht optisch einen besseren Eindruck.


    Ich bleibe lieber bei Omagold. Das ordnet sich meinem Etikett besser unter als die große Deckelfläche in kräftigem Farbton. Es könnte sein, daß hellere Farbtöne (z.B. gelb) die o.g. Problematik der Scheuermarken etwas weniger auffallen läßt als bei Omagold oder gar dem noch dunkleren Grün.

  • Noch ein Tip für Deckel-Wiederverwender: Die Deckel haben eine hochglänzende Oberfläche ->

    die Deckel fangen bei mir spätestens zum Reinigen an zu Rosten an den Kontakt- und Abriebstellen der Gewinde. Das ist dann so verwinkelt im Schraubverschluss., wo sich an den gefalzten Stellen gern auch Wassertropfen länger aufhalten.


    Also: alle TO-Deckel werden eneuert, und nicht wiederverwendet.

    Macht das Vorgehen und Arbeiten auch einfacher, denn alles kommt neu.

  • Da ist wieder die bereits in #2 eingetretene Verwechselung: Es geht hier nicht um die TO-Deckel, die wirklich viel weniger Umläufe vertragen, sondern um die im Vergleich dazu robusteren Plastikschraubdeckel.


    TO hat noch einen weiteren Nachteil bei der Wiederverwendung: Einmal Kontakt beim Kunden mit stark riechenden Substanzen (von Marmelade bis Knoblauch), verliert der TO-Deckel diesen Fremdgeruch auch nach mehreren Spülmaschinengängen kaum noch.

  • ...nur mal so zur Ergänzung: Der TO-Deckel sitzt leichter fest als der Plastikdeckel. Dafür gibt es aber jetzt aber einen speziellen Deckelheber im Haushaltswarengeschäft, bei dessen Benutzung der Deckel ruiniert ist.

    Übrigens haben wir vorgestern einen Sack TO-Deckel - goldfarben mit Wabenmuster - beim Händler unseres Vertrauens gekauft. Leider, leider hat vor ein paar Wochen die Form des Deckels gewechselt und auch noch die Farbe des Wabenmusters. Der neue Deckel sieht nicht so wertig aus. Damit hat sich außerdem die Kontinuität bei der Präsentation erledigt…

    Das kann einem beim omagoldenen Plastikdeckel alles nicht passieren. der ist wahrscheinlich schon so alteingefahren wie das DIB-Glas.

    Es war schon schöner auf der Welt, als ich noch den Überblick hatte. Sofie Pfister-Odermatt

  • speziellen Deckelheber im Haushaltswarengeschäft

    Hmmh, bei mir liegen die supermegaexklusiven speziellen Deckelheber massenhaft im Besteckkasten rum, bei den Messern ;-). Aber bisher habe ich die nur für verklebte Konfitüre-TO-Deckel gebraucht, bei Honig habe ich das noch nicht erlebt.


    Kontinuität bei der Präsentation ist nur solange wichtig, bis die alte Charge verkauft ist, danach startet eine neue Kontinuität ;-)


    Grüsse, Robert

  • Kontinuität bei der Präsentation ist nur solange wichtig, bis die alte Charge verkauft ist, danach startet eine neue Kontinuität ;-)

    Der ganz normale kontinuierliche Kontinuitätswechsel. ;-)


    "Nichts ist so beständig wie der Wandel." (Heraklit von Ephesus)


    Hab mir für die erste Ernte jetzt DIB und Neutralgläser beim Imkerhandel in der Nähe (Prackenbach) gekauft. Die Deckel der Neutralgläser haben da ebenfalls den goldenen Ton der sich vom DIB Glas nur gering unterscheidet. Bunt wäre auch ganz gut, besonders grün für Waldhonig wie oben bereits gesagt. Leider sind 500-800 Stück Minimalabnahme für mich noch utopisch.