Varroatoleranz im Laufe der Zeit

  • Flatulenz

    Ich weiß nicht ob das Stänkern und oder Defätismus what ever ist:)

    Auf jeden Fall bringts keinen irgendwie weiter. Da sind Beeman in der Umgebung die ihren Bienen helfen könnten/wollen, die aber aufgrund von Sowas, mehr als nur verwirrt und verunsichert eher nix mehr unternehmen .

    SEHR SCHADE!

    Zur Aufmunterung,

    ICH sehe:

    3 Wochen den Schieber drinne, sehr oft keine Milbe drauf, oft unter 10 gefallen, nur einer mit 32 abgefallenen in 3 Wochen ( 1 Ausreißer!) alle unbehandelt! Völkerzahl 3 Stellig.

    Kontrollbehandlung von 20 Kisten vergangene Woche mit Rachenputzer (konnte das selber nicht glauben): bis zu 5 Milben innert 1 Woche runter.


    AUF GEHTS!!

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • P.S.

    ich hab mir und meinen Bienen helfen lassen!!!!!

    Nichts ist auf meinem Mist gewachsen!

    Danke nochmals und vielmals!

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • ICH sehe:


    3 Wochen den Schieber drinne, sehr oft keine Milbe drauf, oft unter 10 gefallen, nur einer mit 32 abgefallenen in 3 Wochen ( 1 Ausreißer!) alle unbehandelt! Völkerzahl 3 Stellig.

    Ok, also nochmal zur Kontrolle, ob ich es richtig verstanden habe:

    3-stellige Völkerzahl, alle unbehandelt, trotzdem scheinbar sehr wenig Milben.

    Zur Kontrolle vergangene Woche 20 Völker mit 'Rachenputzer' behandelt (ich verstehe darunter: entweder Oxalsäure oder Perizin), und es sind kaum Milben gefallen, also offenbar kaum welche drin.


    Das wäre ja in der Tat prima. Aber habe ich es wirklich richtig verstanden?


    Was heißt "alle unbehandelt" - keine Varroabehandlungsmittel wie Ameisensäure, Oxalsäure, Milchsäure, Thymol, Perizin, Bayvarol, Amitraz, Lithium, Hopguard..., richtig?


    Auch keine Thermobehandlung oder Varroasound?


    Und sonst, wie war es mit Totaler Brutentnahme, Königinnen käfigen, Ablegerbildung, Drohnenbrutschnitt oder was sonst so denkbar wäre?


    Seit wann, nur dieses Jahr oder auch schon letztes, oder noch länger?


    Sind die Königinnen von einem Überlebensstand, einem Resistenzzuchtprogramm, einfach das Ergebnis von einem eigenen Bond-Projekt (live and let die), oder nichts davon?


    Änderungen in der Völkerführung, Small Cells, enger halten, Strohschiede als Unterschlupf für Pseudoskorpione...?


    ch hab mir und meinen Bienen helfen lassen!!!!!

    Nichts ist auf meinem Mist gewachsen!

    Ok, bitte erzähle mehr. In welcher Form wurde dir und deinen Bienen geholfen?

    Was ist nicht auf deinem Mist gewachsen?


    Bitte, wir wären sehr viel weiter, wenn all diese Dinge mal diskutiert und erklärt werden würden. Die richtige Anwendung von Ameisensäure oder die Konzentrationsberechnung von Oxalsäure diskutieren wir ja auch mehrmals im Jahr.

    Also sollte auch die Vorgehensweise und die dabei auftretenden Fallstricke von Nichtbehandlung diskutiert werden können, selbst wenn tatsächlich dabei mal etwas wiederholt werden sollte.


    Danke,

    Robert

  • Ok, also nochmal zur Kontrolle, ob ich es richtig verstanden habe:

    3-stellige Völkerzahl, alle unbehandelt, trotzdem scheinbar sehr wenig Milben.

    Zur Kontrolle vergangene Woche 20 Völker mit 'Rachenputzer' behandelt (ich verstehe darunter: entweder Oxalsäure oder Perizin), und es sind kaum Milben gefallen, also offenbar kaum welche drin.

    Gibt noch anderes....:)

    Ja, wie das aussieht fast nix drinn, kanns immer noch nicht fassen! FREU

    Was heißt "alle unbehandelt" - keine Varroabehandlungsmittel wie Ameisensäure, Oxalsäure, Milchsäure, Thymol, Perizin, Bayvarol, Amitraz, Lithium, Hopguard..., richtig?

    Zum Teil Kunstschwärme, zum Teil Brutableger, zum kleinen Teil Minivölker zusammengsteckt in Überwinterungskästen. Alle unbehandelt also absolut garnichts seit Bildung gemacht.

    Und sonst, wie war es mit Totaler Brutentnahme, Königinnen käfigen, Ablegerbildung, Drohnenbrutschnitt oder was sonst so denkbar wäre?

    Alles nix!

    Seit wann, nur dieses Jahr oder auch schon letztes, oder noch länger?


    Sind die Königinnen von einem Überlebensstand, einem Resistenzzuchtprogramm, einfach das Ergebnis von einem eigenen Bond-Projekt (live and let die), oder nichts davon?

    Geprüfte Herkünfte (mag nicht sagen woher, trau mich nicht, aber Buckies, sicher dat) aus bekannten Resistenzprogrammen.

    Ich habe dieses Jahr mit der Praxis begonnen, das Thema läuft mir aber seit einem Vortrag von Bob Danka 2012 war das glaub ich, intensiv und nachaltig nach.

    Ok, bitte erzähle mehr. In welcher Form wurde dir und deinen Bienen geholfen?

    Was ist nicht auf deinem Mist gewachsen?

    Meinen Bienen mit Genetik, und mir mit unendlicher Geduld, riesigem geballtem Fachwissen usw.

    da gehörte auch schon mal Kopf geraderücken dazu:);)

    Also sollte auch die Vorgehensweise und die dabei auftretenden Fallstricke von Nichtbehandlung diskutiert werden können, selbst wenn tatsächlich dabei mal etwas wiederholt werden sollte.

    Fallstricke gibts keine! Hast halt Bienen äääh besondere meine ich. Es macht halt Arbeit, richtig viel Einsartz und Arbeit, kosten tuts auch......! Und ohen Belegstellen und Besamen wirds vorerst auch nix.

    Der, der durch wirklich nix abzuschrecken ist, beharrlich bleibt, wird belohnt werden, das traue ich mich zu sagen!

    Mein Ziel/Hoffnunmg war Anfangs nur mit einer Behandlung übers Jahr zu kommen, nun darüber grüble ich nun jetzt schon nicht mehr nach.

    Und ob die taugen, was ich bisher gesehen habe läßt hoffen, klar, im Vordergrund steht Resistenz, über den Rest läßt sich mal wieder Streiten, sieht aber bis auf Inzuchteffekte ( hier und da die Vitalität) ganz gut aus.

    Und nein Ich geb nix her!!!!!!

    Bist befriedigt?

    Wasi

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Bitte, wir wären sehr viel weiter, wenn all diese Dinge mal diskutiert und erklärt werden würden. Die richtige Anwendung von Ameisensäure oder die Konzentrationsberechnung von Oxalsäure diskutieren wir ja auch mehrmals im Jahr.

    Also sollte auch die Vorgehensweise und die dabei auftretenden Fallstricke von Nichtbehandlung diskutiert werden können, selbst wenn tatsächlich dabei mal etwas wiederholt werden sollte.


    Danke,

    Robert

    Diese Absicht wird leider immer wieder zuverlässig von wortstarken Schreibern unterbunden.


    Grüße

    Werner

  • Wir brauchen das in der Fläche, aber so wird's nix.

    Sorry, ich habs versprochen:!:Ich finds nich nett mit möchtegern in einem Topf zu landen, nur weil ich mein gegebenes Wort halte!

    Aber lieber Ralf was steht dir eigentlich im Weg? Der Haufen Arbeit? Kosten etc.?

    Das ganze funzt mit anreichern, was das ist muß ich dir nicht erklären, wie es geht auch nicht, mit Verlaub, du kannst auch warten bis ne gebratene Taube zufliegt, aber dann jammer vorher nicht!

    Glück ist,

    die Bereitschaqft und das Vermögen zu haben um die Gelegenheit zu nutzen wenn sie denn kommt.

    Also heb der Arsch huh!

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Diese Absicht wird leider immer wieder zuverlässig von wortstarken Schreibern unterbunden.

    Nein, diese Absicht wird genau mit solchen Behauptungen wie deiner hier unterbunden. Die "wortstarken Schreiber" prangern nur immer wieder genau dieses Verhalten an.


    Werner, ich hinterfrage durchaus immer wieder meine eigene Position. Ich versuche, das ganze hin und wieder so zu betrachten, wie es jemandem erscheinen könnte der neu in der Diskussion ist. Oder ich vergleiche einen Konflikt mit anderen Konflikten.

    Aber soetwas wie diesen Konflikt mit zwar selbsterklärten aber nicht erklärenden Nichtbehandlern habe ich sonst noch nicht erlebt.


    Immer das gleiche Muster, in etwa: "das wurde doch schon so oft erklärt", und "wegen der vielen Anfeindungen wollen wir nicht mehr erklären".

    Bei anderen Themen wäre das trotzdem kein Hindernis für fruchtbare Diskussionen. Nur hier.


    Irgendwann dieses Jahr habe ich mal wieder versucht, der Sache auf den Grund zu gehen. Habe mich bemüht, ältere Beiträge zu finden, in denen die Sache genauer erklärt wird. Oder wenigstens, woher dieses Schmollen von eigentlich erwachsenen Personen kommen könnte.

    Dabei habe ich einen Beitrag gefunden, der vor ungefähr zehn Jahren geschrieben worden ist. (nagelt mich nicht fest, falls es doch neun Jahre gewesen sein sollten oder elf. Es war jedenfalls sehr dicht dran an zehn Jahre.)

    Und in diesem zehn Jahre alten Beitrag hier im Forum stand zu dem Thema genau das gleiche wie in aktuelleren Beiträgen, sinngemäß:

    "das wurde doch schon ausführlich erklärt"

    "wegen der vielen Anfeindungen will ich es nicht mehr erklären"


    Seit mindestens zehn Jahren hat sich auf dem Gebiet nichts mehr getan. Die Diskussionen laufen immer nach dem gleichen Schema ab. Einige 'Behandler' fragen immer mal wieder nach, aber die Antwort der 'Nichtbehandler' geht jedesmal in die Richtung "ist schon so oft erklärt worden" (aber es gibt nie einen Link auf diese ältere Erklärung!) oder "wegen der vielen Anfeinungen..." (als ob es die in anderen Themen nicht gegeben hätte, z.B. bei Sublimation).

    Dass es dann wieder sarkastische Kommentare hagelt ist eine natürliche Reaktion, wird aber als Begründung für eine weitere Bestärkung der Wagenburgmentalität verwendet.



    Aktuell macht mir Wasi etwas Hoffnung, nach zehn Jahren vielleicht mal ein paar sinnvolle Antworten zu bekommen. Habe noch Fragen an ihn, weiß noch nicht, ob ich es heute noch formuliert bekomme.


    Grüße,

    Robert

  • Sorry, ich habs versprochen:!:... Arsch huh

    Genau das irritiert eben. Welcher Geheimbund verlangt solche Schweigegelübde? Und vor allem: Warum?

    Mögliche Gründe wären:

    - Angst vor Gegenwind - Das schreckt echte Pioniere für gewöhnlich nicht ab, beflügelt sie eher.

    - Interesse an möglichst langer Aufrechterhaltung der jetzigen Zustände und eines möglichst großen ungebildeten potentiellen Klientels?

    - Minimierung des eigenen missionarischen Aufwandes: Potentielle Jünger werden bereits auf dem Weg durch die wüste Einsamkeit durstig und empfangen umso dankbarer mit offenen Armen (und Geldbörsen). Einmal bekehrt, setzen sie sich selbst für die Abwehr von unwürdigen Eindringlingen ein und beteiligen sich mit dem Eifer des späten Konvertiten am Kampf gegen Religionsfremde und die bösen Institute.

    - Sonstiges


    Zutreffendes bitte ankreuzen und ggf. präzisieren.

  • Robert,

    ich kann mich noch ganz gut an den Steffan aus la Palma erinnern, und wie der fertig gemacht wurde.

    Bewußt oder unbewußt hat er aber so halbwegs das richtige gemacht. Klar wichtige Tetails haben gefehlt, aaaber.... und ich meine nicht die kleinsten Zellen und Houselunfug!

    Er hat konsequent nur von seinen Getesteten vermehrt, es war nur noch ein kleiner Schritt ....... und doch zu dieser Zeit ein zu großer.

    Wie es geht, davon hab ich erst seit 2012 dank den Luxemburger Freunden eine Ahnung!

    Bruder Adam sagte es dauert 7 Jahre bis eine Komnbination Stabil ist, nun, meines Wissens hat es nur 6 gedauert. Sie kann integriert werden!

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Zutreffendes bitte ankreuzen und ggf. präzisieren.

    Es gab noch ne andere Möglichkeit:

    Hochachtung und Vortritt!

    Hochachtung, nicht die Leistung anderer schmälern.

    Vortritt, da gehts auch irgendwann mal um Geld, das soll bittschön der verdienen, ders verdient hat.

    Und nicht zu letzt, um Scharlatanen die Supstanz zu entziehen...

    eben drum

    In der heutigen Zeit ist all dies aber ja nix wert!

    da kommen sie schon geflogen die Knüppel:(

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Mensch Ralf, Ich habs getan, du kannst das Gleiche:!:

    Bemüh dich, du weißt wo!

    Aber da werden Bedingungen gestellt, Da halte ich mich dran auch wenn ich verprügelt werde!

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill