Mittelwände selber gießen

  • Kannst du das genauer erklären? In wie weit unterscheiden sich die Zusammensetzungen?

    Bekommst Du mit dem Kauf ein Analysenzertifikat ?

    Denke mal nicht. Bei Mittelwänden aber auch nicht immer.

    Die Aussage von butsche war aber auch "Zusammensetzung ist ungeeignet" nicht "Analysezertifikat fehlt" oder "genaue Zusammensetzung nicht bekannt". Daraus folgt für mich nicht was er genau meint, drum habe ich nachgefragt.

  • Wobei ich es für sehr fraglich halte, ob Mittelwände ein relevanter Übertragungsweg sind.

    1. Wozu sonst besteht die Vorschrift, Seuchenwachs bienenunzugänglich zu verwahren und entweder zu vernichten oder unter vorgeschriebenen Bedingungen zu entseuchen?

    Frau Prof. Dr. Genersch hat durch Genanalysen Fälle aufgedeckt, in denen ein und diesselben AFB-Sporen nach vielen Jahren (ich meine, es waren 10) an demselben Stand wieder AFB-Ausbruch ausgelöst hatten.

    2. Mglw. ist mein Hinweis auf Blindflug auch nicht deutlich genug. Wenn bspw. Bienen räubern und sich dabei AFB einholen, kann dies v.a. bei Erregertyp ERIC I (tötet Brut schneller und im früheren Entwicklungsstadium) infolge einer funktionierenden Sozialhygiene im Bien u.U. erst nach mehreren Jahren vom Imker bemerkt werden. Deshalb ist eine jährliche AFB-Beprobung des Standes - v.a. nach Räuberei - gute fachliche Praxis.

  • 1. Wozu sonst besteht die Vorschrift, Seuchenwachs bienenunzugänglich zu verwahren und entweder zu vernichten oder unter vorgeschriebenen Bedingungen zu entseuchen?

    Mit ging es um die Verwendung eigenen Wachses ohne nachgewiesenen AFB-Befall.

    Es macht doch keinen Sinn, mit Mittelwänden so zu verfahren, wenn das bei frischen Waben nicht gemacht wird.

    Dass Wachs Träger von AFB-Sporen sein kann, ist bekannt.

    Dass eine regelmäßige Beprobung des eigenen Standes Sinn macht, bestreite ich auch nicht.

    Es macht aber keinen Sinn, an einem Punkt (Wachskreislauf) einen Aufwand zu betreiben, der durch eine an anderer Stelle weit kritischere Praxis unterlaufen wird.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Dann haben wir uns mißverstanden. Bei jährlicher AFB-Beprobung des Bienenstandes dürfte also der Wachstausch zwischen den Völkern dieses Standes in Form von HoRWaben bzw. in Form von MW aus dem Wachskreislauf desselben Standes in etwa gleich risikoarm sein.

  • Hallo Martin

    kein Problem.

    Wachspastillen werden nach der Norm der Kerzenindustrie gefertigt und enthalten bis zu 18,5% Kohlenwasserstoffe.

    Reines Bienenwachs sollte so um die 14% liegen.


    Gruß

    Butsche

    Es gibt viel zu tun; packen Wir`s an!

  • Wobei ich es für sehr fraglich halte, ob Mittelwände ein relevanter Übertragungsweg sind.

    1. Wozu sonst besteht die Vorschrift, Seuchenwachs bienenunzugänglich zu verwahren und entweder zu vernichten oder unter vorgeschriebenen Bedingungen zu entseuchen?

    weil am/im Wachs anhaftender Honig vorhanden ist. Immer. Das reine Wachs wäre egal, oder hast Du schonmal räubernde Bienen an einer Kerze gesehen? ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife