Was ist das für eine Beute?

  • Hallo liebe Kollegen,


    Ich brauche mal ne Beratung wegen eines Beutenangebots:

    Habe gerade von meinen Imkerpaten ein Angebot weitergeschickt bekommen über eine "Bienenbox mit Metalldeckel und astfreiem Holz" zum Sonderpreis gibt (knappe 40€ statt knappe 200€). Wird von einem allgemeinen Onlinehändler verkauft der anscheinend eine Komplettbeute im Angebot hat weil Bienen halt gerade in sind.

    Link hätte ich aber der wird mir hier wohl als Werbung gelöscht werden.


    Leider schreibt er nicht welche Beute es ist. Ein zweites Angebot enthält eine Imker-Anfängerausrüstung und das steht "Zanderbeute", aber das ist eindeutig kein Zander.
    Kann das von euch einer identifizieren:


    Ist eine Komplettbeute mit 1x BR hoch mit 10 Rähmchen, 1x HR niedrig mit 9(!) Rähmchen, Flachboden und Blechdeckel.
    Außenmasse (inkl. Überstand des Deckels?): 58 x 46 x 53 cm (H x B x T), 20mm Fichte/Tanne, mit Griffmulden. Fotos zeigen BR im Kaltbau.
    Rähmchen sind dabei aber ohne Abstandshalter, Bilder schauen so aus, als wäre der BR mit Abstandsrechen und ohne Falz.


    Welche Bauform ist das? Meine eigene Nachforschungen deuten eher auf Dadant Blatt hin.

    Momentan imkere ich mit Liebig-Zander. Wäre blöd von mir das Ding z.B. als Ablegerkasten oder für zukünftige Schwärme zu kaufen, oder?
    Ich liebäuge zwar für die Zukunft schon ein wenig mit Dadant hätte wenn dann aber das in Deutschland übliche Dadant modifiziert verwendet.

  • Anfängerlektion #1: Bei Sonderangeboten lieber nicht zuschlagen! ;) Das kommt immer sehr verlockend daher und ich bin selbst auch schon zwei-, dreimal reingefallen, aber besser und günstiger ist es, wenn Du Dir zuerst überlegst, was Du willst und brauchst, und dann GENAU DAS kaufst.

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • eine "Bienenbox mit Metalldeckel und astfreiem Holz"

    Eine "Bienenbox" ist angeblich eine Weiterentwicklung der Bienenkiste. Die Bienenkiste ist nichts für Anfänger und hat keine beweglichen Rähmchen! Bei der "BienenBox" ist dies angeblich anders, Infos hierzu https://www.bienenbox.de/bienenkiste/ - ich hoffe Dein Angebot bezieht sich auf diese, im Link geschilderte Beute. Moderner sind Magazinbeuten! 200€ für eine Beute ist nicht wenig, das ist eher teuer. Übliche Magazinbeuten komplett gibt es um ca. 110-140 Euro... (OK, da braucht man immer noch was dazu... ;-) )

    Bilder schauen so aus, als wäre der BR mit Abstandsrechen

    BRs mit Abstandrechen sind total unüblich, die sind weder beim Zandermagazin, noch bei Dadantmagazinen standard. Handelt es sich bei Deinem Angebot um Magazinbeuten, oder um Trogbeuten? Ich würde im BR keine Rechen mögen, aber im HR schon! Hast Du auf Deinem Bild vielleicht den HR gesehen und nicht den BR?

  • Hallo in die Runde,


    Jetzt der nächste Versuch, nach dem die PDF wohl doch unerwünschte Werbung war.

    Ich habe xxx eine "Bienenbox mit Metalldeckel für 39.95€" gesehen. Bestehend aus einer grob verschraubten Brutraumzarge mit einer! kleineren Honigraumzarge, Boden, einem Blechdeckel, und incl. Rähmchen, die von den Proportionen her nach Großraumwaben aussehen. Keinerlei weiteres Beutenzubehör, keinerlei Angaben zu Maßen. Nur als Komplettpaket zu kaufen, online im Buchladen . Aber "perfekt geeignet eigenen Honig aus dem Garten zu ernten". Wenn es nicht so traurig wäre könnte man ja darüber lachen. Ich wollte damals schon im Forum davor warnen.


    Von dem Angebot kann man nur abraten, da man keine Ahnung hat welche Beuten das genau sind, wer sie herstellt und es vor Allem keinerlei Nachkaufmöglichkeiten gibt. Es ist z.B. nur ein Honigraum dabei. Was wenn jetzt ein zweiter gebraucht wird. Woher bekomme ich eine passende Zarge, ein Absperrgitter eine Bienenflucht, wie sieht der Boden aus, gibt es einen Varroaschieber...........

    Lieber ein paar Euronen mehr ausgegeben und dafür was Kompatibles in dem Beutenmass das für mich Sinn macht.

    Viele Grüße

    Meike

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hartmut () aus folgendem Grund: Name des Anbieters entfernt.

  • Hi,


    online ist das Schmuckstück zu finden. Das ist im Zander- oder Zadantformat und sieht


    die Liebig-Bauweise ähnlich. Der Brutraum ist auf jeden Fall mit Rechen.


    Beim Honigraum kann man nichts sehen.


    Wenn man mal den Preis für einen Metalldeckel und 19 Rähmchen im Fachhandel


    nachschaut, kann man erahnen was das für eine Qualität sein muss.


    Gruss Joachim

  • Aus gegebenen Anlaß habe ich in den Nutzungsbedingungen des Forum noch einmal definiert was im Forum Werbung ist.
    Desweiteren bitte ich darum bei Veröffentlichungen die Urheberrechte zu beachten.
    Es geht nicht, daß hier einfach schnell mal Katalogseiten veröffentlicht werden. Im Kleingedruckten steht dort all zu oft das eine weitere Veröffentlichung nur mit schriftlicher Genehmigung erfolgen darf.


    Beste Grüße Hartmut


  • Also wer das Ding finden will einfach "Bienenbox mit Metalldeckel und astfreiem Holz" googeln. Ist bei mir der erste Eintrag.

    Eine "Bienenbox" ist angeblich eine Weiterentwicklung der Bienenkiste.

    Ne, das ist nicht diese Bienenbox. Ich denke der Verkäufer bei mir nimmt das nur als allgemeinen Ausdruck für Anfänger. "Beute" verstehen die ja nicht.

  • ...oder genauer gesagt: er geht von außen bis nach innen durch. Das ist besonders für Wespen interessant -> Kampfsport-Trainingsprogramm für wesensgemäß wehrhafte Bienenvölker. Da kann man dann auch Kämme im Brutraum haben - die Waben bewegt der Imker ohnehin nie bei solch trainierten Völkern. Eher bewegt sich der Imker im Sprint weg, wenn er die Box doch mal öffnet und die Bienen stört...

    Im Ernst: M.E. unüberlegtes Produkt mit entscheidenden Konstruktionsmängeln, offenbar auch noch in mieser Qualität.

  • Weiß ja nicht, ob ich das gleiche Angebot gefunden habe, über Google. Bin bei cult***.de, bzw. bei froehlichund********.de gelandet.


    Auf dem Bild sehe ich mehrere Äste im Holz, was an sich ja nicht schlimm wäre. Frage mich nur, warum dann im Titel explizit von 'astfreiem Holz' die Rede ist.


    Weiterhin kann man errechnen: Länge 58cm - 2*Holzstärke 20mm = Innenlänge 54cm. Minus 2*Beespace, würde eine Rähmchenbreite ohne Ohren von 52cm ergeben. Dadant US hat 44,8cm, Dadant Blatt 43,5cm.

    Hm, ok, offenbar beziehen sich die angegebenen Maße nicht auf die Brutraumzarge. Auch in der Breite kann das nicht hinkommen. Wieviel Zentimeter kann der Deckel bringen? Auf dem Bild würde ich sagen, vielleicht eineinhalb Zentimeter Überstand in jede Richtung? Aber selbst wenn man zwei Zentimeter annehmen würde, wäre das errechnete Innenmaß noch zu groß...


    Auch die Holzdicke ist fraglich, 20mm wären sehr wenig, sieht auf dem Bild auch dicker aus. Ok, ignorieren wir erstmal die angegebenen Maße.

    Die Eckverbindungen der Zarge sehen stumpf zusammengeschraubt aus. Ebenso die Verbindungen der Rähmchenteile. Dazu die mehr oder weniger senkrechte, sehr lockere Drahtung. Und die unten leicht angespitzten Seitenteile...

    ...ich glaube, ich hatte genau so eine Beute letzten Monat in der Hand. Und zwar in einem Gartencenter, "Jardiland", in der Nähe von Brest, Frankreich. Natürlich war das eine Dadant Blatt Beute. Die Seitenteile der Rähmchen sind unten deshalb angespitzt, weil die Zargen auch unten eine Art Kamm haben. Ich versuche mal, ein Bild anzuhängen.


    Eigentlich wollte ich wenigstens ein Rähmchen und evtl. eine Zarge kaufen, als Muster. Aber die Qualität war so unterirdisch schlecht, dass ich mich nicht dazu durchringen konnte.

    Weil die Rähmchen nur stumpf zusammengetackert sind, besitzen sie keinerlei Scherstabilität, sie lassen sich also leicht zu einem Parallelogramm verformen.


    Immerhin: 40 Euro sind wirklich günstig. Bei Jardiland wollten sie mehr dafür haben. Falls man Zugriff auf die entsprechenden Maschinen hat, um die Ober- und Unterkante der Zargen zu begradigen (der Beespace zwischen den Zargen war eh zu groß), und sowieso mit Dadant Blatt imkern möchte, dann könnte es einen Versuch wert sein.

    Die Bruträhmchen würde ich aber als Feuerholz betrachten.


    Grüße,

    Robert

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Re-Mark () aus folgendem Grund: Typos

  • Im gleichen Shop gibt es auch ein "Bienenbox-Set (Zanderbeute)" für 85 Euro. Da sind Smoker, Stockmeisel, Imkerjacke, Handschuhe und Fluglochverengung bei. Die Beutenbilder sind aber die gleichen wie bei dem anderen Artikel, und das auf den Bildern ist definitiv keine Zanderbeute...

    Und der Metalldeckel ist auch nicht konisch, wie im Text angegeben.

    Vielleicht sind die Bilder einfach nur 'Symbolbilder'...?