Bienen jetzt verstellen

  • Liebe Imker/-innen,

    bei uns wird auf der anderen Straßenseite ein neues Baugebiet erschlossen. Als Anfang August die Erschließungsarbeiten begonnen haben, war ich noch zuversichtlich, dass die das zeitnah vor dem Winter hinbekommen. Dem ist aber nicht so. Seitdem ist Montag bis Donnerstag ein riesiges Getöse in unmittelbarer Nachbarschaft. Mit Rüttelarbeiten, die sogar mich (ich bin keine Mimose) nerven (und ich bin ja sogar die meiste Zeit davon in der Arbeit). Vermutlich ist der Krach, mehr aber noch die Erschütterungen Gift für eine Wintertraube der Mädels.
    Ich überlege, sie am Sonntag für den Winter weg stellen. ICH fände es besser, sie noch einmal kurz "ordentlich" zu bewegen und ihnen damit im Anschluss Ruhe bieten zu können? Wie seht ihr das? Oder ist Umstellen um diese Zeit schlimmer als eine dauerhafte "leichtere" Störung?
    Vielen Dank!

  • Die Bienen dürften bei dem Wetter noch nicht in der Wintertraube sitzen. Zumindest ist es nicht so kalt, dass sie beim Abfallen verklammen.


    Bienen kommen mit leichten Störungen aber gut klar. Man muss Bedenken, die leben von Natur aus in Bäumen. So ein Baum steht auch nicht wie ein Fels, wenn die Herbst- und Winterstürme toben.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Die Bienen dürften bei dem Wetter noch nicht in der Wintertraube sitzen. Zumindest ist es nicht so kalt, dass sie beim Abfallen verklammen.

    Das kommt auch auf die Tageszeit an. Bei uns gibt es in der Nacht durchaus öfters so tiefe Temperaturen das die in die "Wintertraube" gehen, aber Tagsüber Pollen sammeln...

    Ich überlege, sie am Sonntag für den Winter weg stellen. ICH fände es besser, sie noch einmal kurz "ordentlich" zu bewegen und ihnen damit im Anschluss Ruhe bieten zu können? Wie seht ihr das?

    Ja, das ist ein Plan - wie weit hast Du vor die Bienen zu verstellen? Sollten es weniger als ein paar Kilometer sein, dann würde ich auf den Wetterbericht gucken und dazu mir eine Zeitraum aussuchen wo möglichst schlechtes Wetter bevorsteht oder gerade war. Dann kannst Du verstellen, entweder nachdem sie mehrere Tage nicht ausfliegen konnten, oder wo in den Tagen nach dem Verstellen kein Flugwetter ist... - dann sind Flugverluste Minimal oder ganz vermeidbar.

    Auch helfen Zweige/Blätter im Flugloch das sie sich neu einfliegen (dazu gab es einmal einen Thread)

    Solltest Du vor haben die ein paar Kilometer zu verstellen, dann ist das kein Problem und ist jederzeit ohne weiter Maßnahmen möglich.

  • Ich stell sie außerhalb des Flugkreises ca. 3 km weg. Weil dann kann ich sie im Frühling, wenn die Erschließung ausgelärmt hat, leichter wieder an den ursprünglichen Platz stellen :).
    Ich hatte halt eigentlich so gar keine Lust, sechs voll aufgefütterte Völker in der Gegend herum zu schleppen - bäh!

  • Zumindest für die Nerven des Imkers dürfte das Verstellen günstig zu sein...


    Ich hatte im November bei Frost Bauarbeiten an der Straße - 3 Meter von den Stöcken entfernt. Mit Rüttler, Bagger usw. usf. (Verlegung von Rohren in der Straße).

    Zwar habe ich die Völker auf dämpfende Platten gestellt (wie man es von der Waschmaschine kennt), aber die Erschütterungen waren sehr stark zu spüren.


    Sie haben es recht gut überstanden, aber ich war danach mit den Nerven fix und fertig...

  • Ich würde die Bienen dort lassen wo sie jetzt sind. Leichte Störungen können sie gut verkraften.

    Da die Bauarbeiten auch bald eingestellt werden, da der Winter vor der Türe steht, wäre dieser umzug nur eine größere Störung.

  • Ich hatte halt eigentlich so gar keine Lust, sechs voll aufgefütterte Völker in der Gegend herum zu schleppen

    Versteh ich, aber zu zweit und mit einem richtigen Karren und richtigem Wetter geht das schon. Fertig eingefütterte Beuten sind jetzt nicht über 40-45kg - da sind Völker im Sommer mit mehreren vollen HRs wesentlich schwerer ;-)

    Da die Bauarbeiten auch bald eingestellt werden, da der Winter vor der Türe steht, wäre dieser umzug nur eine größere Störung.

    Damit würde ich nicht rechnen. Erstens steht in diesem Jahr kein Winter vor der Tür (für Bauarbeiter) und es machen immer weniger Baubetriebe im Winter zu und wenn, dann immer kürzer. Ich würde in diesem Jahr damit rechnen das Bauarbeiten bis mindestens Weihnachten möglich sein werden... (Nachtfröste stören keinen Baubetrieb mehr, dazu ist die "Bauchemie" zu gut geworden... :-) )

  • Ja, jetzt bei dem Wetter (z.Z. gerade 9°C und ziemlich feuchte Luft) ist das Umstellen problemlos möglich. Ich jedenfalls würde die Völker auch von den "Bauerschütterungen" wegstellen.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal gefährlich."

  • So geht es mir jetzt schon ohne Frost - deswegen werde ich morgen zur Tat schreiten. Ich habe sie halt im Winter immer gerne im Garten stehen …. da fühle ich mich dann sicherer, als sie auf einer einsamen Wiese außerhalb zu wissen :). Man weiß ja nie, welche Vollpfosten unterwegs sind.

  • Ja, jetzt bei dem Wetter (z.Z. gerade 9°C und ziemlich feuchte Luft) ist das Umstellen problemlos möglich. Ich jedenfalls würde die Völker auch von den "Bauerschütterungen" wegstellen.

    Mach ich morgen :). Paletten zum drauf Stellen sind schon im Auto....

  • Vergiß nicht Absperrband und das Hinweisschild "Betreten verboten! Dieser Bereich ist videoüberwacht. Jeder Verstoß wird zeitgleich aufgenommen, versendet und sodann zur Anzeige gebracht."

    Spätestens vor Silvester würde ich die zurückholen, weil dann so mancher Mitmensch alkoholisiert enthemmt sein wird.

  • Die schlimmsten Pfosten sind leider die eigenen Kollegen.

    Aus dem Grund stelle ich meine Bienen nicht mehr auf die Wiese.

    Meine Stände befinden sich alle in einem eingezäunten Bereich und in Häusernähe.


    Hängt einfach mal eine Wildkamera auf. Interessant was da alles zu sehen ist.

    Da kann man auch mal der Jugend sagen, dass man nichts dagegen har, dass man neben dem Bienenhaus ein paar Bierchen trinkt, aber sie bitte schön den Müll demnächst mitnehmen.

    Thema erledigt.

    Man kann dann auch den Kollegen mal Fragen, was er da zu suchen hat.

    Das Gesicht: unbezahlbar.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.