Broschüren zu Honig u.a. Themen

  • Werbung

    Die rechtlichen Möglichkeiten sind mir klar. sie kosten aber alle Geld (und Zeit).

    WFLP : Das gerichtliche Mahnverfahren erfordert nicht mehr Zeit als eine persönliche Mahnung (eher weniger, geht auch online) und nur 50% des "normalen" Gerichtskostenvorschusses, der zur Gesamtsumme ja hinzugesetzt wird und den der Schuldner letztlich ebenso zu tragen hat.


    Der Betrüger sollte sich also nicht zu sicher fühlen...


    Und: Je länger die Zahlung aussteht, umso mehr gesetzliche Verzugszinsen erbringt Dir das. So einen attraktiven Zinssatz wie im BGB findet man derzeit bei keiner normalen Geldanlage. Je länger Du wartest, um so besser für Dich...

  • Servus Wolfgang,


    auch ich finde es eine bodenlose Frechheit wenn man bestelltes Material nicht bezahlt.

    Zur Broschüre. Ich habe noch, wie aber bereits gesagt, vielen Dank fürs organisieren, sie sind wirklich klasse geworden!!!!

    Falls du auf dem Geld sitzen bleibst dann melde dich bitte, ich wäre so frei und würde mich an den Unkosten beteiligen!

    Nicht das Leben ist das höchste Gut, sondern ein gutes Leben.
    Sokrates
    (469-399 BC, Griechischer Ethiker und Philosoph)

  • WFLP : Das gerichtliche Mahnverfahren erfordert nicht mehr Zeit als eine persönliche Mahnung (eher weniger, geht auch online) und nur 50% des "normalen" Gerichtskostenvorschusses, der zur Gesamtsumme ja hinzugesetzt wird und den der Schuldner letztlich ebenso zu tragen hat.

    Ganz so einfach ist das leider nicht.


    Zunächst einmal kostet der Mahnbescheid 40 Euronen, die dann zusätzlich auf der Forderungsliste stehen.


    Wenn es dumm läuft (es ist also nicht nur ein Versehen beim Käufer sondern Absicht), schickt der Empfänger den Mahnbescheid mit "Anspruch unberechtigt" zurück. Die 40 Euronen sind aber trotzdem erst einmal weg.


    In diesem Fall bleibt nur noch der Klageweg. Inklusive Zeitaufwand und Vorschuss für Anwalt/Gerichtskosten/etc/pp.


    Vielleicht doch noch einmal einen Versuch der Kontaktaufnahme unternehmen? Vielleicht auf einem anderen Kommunikationsweg? Es muss nicht immer böse Absicht sein. Oft ist es einfach ein Versehen/Vergessen.


    Möglicherweise sind die Mails auch einem Spam-Filter zum Opfer gefallen? Mail ist ein extrem unzuverlässiges Kommunikationsmittel. Da ist mir schon mehr als einmal eine Rechnung verlustig gegangen.


    Vor Gericht gewinnt nicht immer derjenige der Recht hat. Und selbst wenn man gewinnt, stehen die Kosten meist in keinem Verhältnis zum Nutzen.

  • Finde ich auch sehr ärgerlich. Das ist wohl der Grund, warum das ganze Internet nur noch auf Vorkasse besteht.

    Viel Erfolg!

    2 Völker Carnica in Segeberger (rote Königinen), Ziel für dieses Jahr: mit 6 Völkern in den Winter gehen.

  • Ein "Public Shaming" hier im Forum wäre wohl rechtlich problematisch? Andererseits will man solche Leute ja bei anderen Sammelbestellungen nicht dabei haben.

    Genau da liegt das Problem. Wer vor 15 Jahren Mist gebaut hatte, wusste das eine Art gesellschaftlich Ächtung erfolgen kann. Diese sozial-moralische Kontrollinstanz ist weggefallen.

  • Ein "Public Shaming" hier im Forum wäre wohl rechtlich problematisch? Andererseits will man solche Leute ja bei anderen Sammelbestellungen nicht dabei haben.

    Es geht nicht um Shaming, sondern um Sachinformation. Wir haben uns hier zu einer Zweckgemeinschaft "Honigbroschüre" zusammengeschlossen. Das BGB nennt so etwas (BGB-)Gesellschaft, in der bestimmte Regeln gelten. Wenn sich einer der Beteiligten nicht an diese Regeln hält - und das pünktliche Bezahlen ist eine sehr grundlegende Regel - dann haben alle anderen Beteiligten sehr wohl ein Recht zumindest über die Information, wer der Regelbrecher ist - nicht zuletzt, um fundiert entscheiden zu können, ob man mit einem solchen nochmals eine Zweckgemeinschaft bilden möchte.

  • Ich bin jetzt mit Hartmut zu folgender Maßnahme überein gekommen:

    Der Kollege bekam ein letzte Zahlungsaufforderung mit Frist bis Mitte nächster Woche und wird gesperrt, wenn er dann nicht gezahlt hat.

    Ich denke, das ist ein angemessenes Verfahren, weil es die Forumsgemeinschaft vor künftigem Missbrauch von Sammelbestellungen schützt.

    Und ich will nicht verhehlen, dass mir das eine gewisse Genugtuung bereitet.


    Der Wirbel ist mir ein bisschen ungenehm. Es haben sich nämlich einige Beteiligte gemeldet, die pünktlich bezahlt hatten, sich aber nicht mehr sicher waren und sich betroffen fühlten.

    Tja, hartleibig sind offensichtlich nur die, die es nötig haben.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • .... ich hatte auch gleich in meinen Unterlagen geguckt,^^ manchmal vergisst man was.