Milben sind wieder da

  • Werbung

    Bei mir ist es so, dass ich dieses Jahr aufs Bedampfen umgestiegen bin, um eben im Winter nicht die Kiste aufreissen zu müssen und da Wilde Sau zu spielen. Diesen Ansatz will ich nicht damit konterkarieren, dass ich jetzt ungestüm nach Brut suche.


    Ggf. käme für die Brutfrage dann bei mir die Windel zum Einsatz.

  • Ich hatte auch an einem Volk einen Milbenfall von ca. 10 Stück pro Tag.

    Ja, was machen?

    AS fällt aus, OX träufeln zu zeitig und im Dezember ein zweites Mal? Nee.

    Steinigt mich nicht... ich hab Milchsäure gesprüht.

    Milbenfall in 24h über 200 Stück. Also erstmal besser wie nicht behandeln. Was draus wird, wird sich zeigen.

  • Ist ok. Funktioniert und ist besser als nichts. Bei 200 Milben in den ersten 24 h musst Du wahrscheinlich noch zweimal mit Milchsäure ran. Meiner kleinen Statistik zufolge reduziert jede Milchsäurebehandlung bei Brutfreiheit den natürlichen Totenfall auf ein Drittel. Dafür bist Du dann auch durch für diesen Winter. Meine Bienen haben das gut vertragen. Ist halt Arbeit, aber bei wenigen Völkern auch kein Thema.

  • Ist ok. Funktioniert und ist besser als nichts. Bei 200 Milben in den ersten 24 h musst Du wahrscheinlich noch zweimal mit Milchsäure ran. Meiner kleinen Statistik zufolge reduziert jede Milchsäurebehandlung bei Brutfreiheit den natürlichen Totenfall auf ein Drittel. Dafür bist Du dann auch durch für diesen Winter. Meine Bienen haben das gut vertragen. Ist halt Arbeit, aber bei wenigen Völkern auch kein Thema.

    Du hast da eine Statistik? Hmmm was sagt die denn so alles ;)

    Nicht das Leben ist das höchste Gut, sondern ein gutes Leben.
    Sokrates
    (469-399 BC, Griechischer Ethiker und Philosoph)

  • Klitzekleine "Statistik" und definitiv nix neues. Ich habe beobachtet, dass bei Anwendung von Milchsäure 80-90 % der FALLENDEN Milben in den ersten beiden Tagen fallen, man erhält also schnell eine Rückmeldung. Der natürliche Varroatotenfall hat sich danach pi mal Daumen gedrittelt. Dieser wird nach gut zwei Wochen wieder erreicht. Wenn mit Milchsäure weniger als 30 Milben gefallen sind, lag danach der natürliche Totenfall unter 0,5-1 pro Tag und das reicht mir.

    Soweit meine privaten Schlüsse aus meinen Aufzeichnungen.

  • Ja, Milchsäure wirkt schlechter in dem Sinne, dass der Prozentsatz der abgeräumten Milben nicht so hoch ist und man daher ggf. einmal öfter ran muss. Dafür vertragen die Bienen sie problemlos.

    Im Gegensatz zum Bedampfen bedarf es außerdem jenseits einer Sprühflasche keiner Technik und keiner besonderen Schutzvorkehrungen. Für Kleinstimker mit einstelliger Völkerzahl durchaus eine Alternative zu aufwändigeren Verfahren.

  • OS kann man auch prima sprühen, das ist wesentlich angenehmer für den Imker. 3%ig ohne Zuckerzusatz. Und es wirkt deutlich besser.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ist das nicht ein beträchtlicher Stress, wenn die Bienen 2x so durchnässt werden, gerade bei kühlen Temperaturen?

    Ein Ox-Verdampfer ist in der Anschaffung erstmal teurer, aber dann sind die Behandlungen selbst billiger, schneller und man ist flexibler mit der Behandlungszeit und Wetter.