Bienenförderung Bayern - Geplante Anschaffung von Geräten (Honigschleuder, Melitherm usw...) / Einkaufsliste check

  • Ich habe letztes Jahr mit zwei Ablegern begonnen und diese zum Ende des Jahres noch erfolgreich (mittels Kunstschwarm) vermehrt, so dass ich 4 relativ starke Völker einwintern konnte. Zudem habe ich inzwischen vom Forstamt einen Standort im Wald bzw. am Waldrand (etwa 2km auseinander - also perfekt für Ableger) erhalten. Nächstes Jahr plane ich etwa 10 - 15 Völker einzuwintern, je nachdem wieviel Zeit mir fürs Hobby bleibt. Irgendwann mal möchte ich so 15 - 20 Völker haben.


    Da nächstes Jahr die erste Honigernte geplant ist, steht nun die Anschaffung von Geräten an. Da ich in Bayern lebe, kann ich eine Förderung Beantragen (bis zu 30% vom Netto Invest - hoch bis 5.000€). Daher erstelle ich mir so langsam eine Einkaufsliste was ich alles benötige und würde mich über Input freuen. Wichtig ist mir, dass ich von Anfang an was vernünftiges Kaufe - ich möchte keinen Schrott, mit dem ich mich dann die nächsten 5 Jahre ärgere nur um anschließend nochmal zu investieren und dann was gescheites zu kaufen. Zudem kann ich ja jetzt die Förderung mitnehmen.



    1. Honigschleuder:

    20/8 Waben Radialschleuder (ich imkere mit Dadant): Logar, CFM oder SEH

    -> hier bin ich etwas ratlos, was besser ist. Tendiere gegen CFM.


    2. Melitherm:

    Ich glaube hier gibt es kaum eine Alternative zum Melitherm Komplettset

    -> Kennt jemand etwas Vergleichbares?


    3. Honigrührer:

    Auch hier möglichst was vernünftiges, evtl der Profi-Rührmeister

    -> Gibt es hier Alternativen?




    Was haltet Ihr von den Geräten? Empfehlenswert, oder sollte ich lieber etwas anders nehmen?

    Natürlich kostet das alles Geld, abzgl. der Förderung dürfte ich aber bei etwa 2200€ landen was für mich "vertretbar" ist.

  • Hallo R0Li84,


    die Förderung ist echt beneidenswert :-).

    Beschäftige mich aktuell auch mit Kauf von Schleuder / Rührgerät. Nachfolgend meine Anmerkungen:


    Honigschleuder:

    Die CFM haben zwei meiner Vereinskollegen (beide Dadant'ler) und sind begeistert. Allerdings mit dem 250W Motor. Der ist wohl deutlich leiser als der 110W.

    ich tendiere aktuell zu Logar 24/12 Radial, weil mir da der Boden und der 2te Auslauf sehr gut gefällt. Was mich stört ist der nur 110W Motor (ist wohl identisch mit CFM). Einen stärkeren Motor gibt es aktuell nur in Kombi mit Vollelektronik.


    Melitherm:

    Schau dir mal den Honeytherm von Logar an. Den würde ich mir jetzt kaufen.


    Rührgerät:

    Bei mir wird es ein Rührgerät von Lyson werden. Ein Vorteil ist dabei, dass der Behälter beim rühren geschlossen ist. Da gibt es zahlreiche Varianten, mit/ ohne Heizung. Verschiedene Steuerung etc...


    Viele Grüße,

    Tobias

  • Hallo ROLi84,

    eine kleine Anmerkung von mir zum Thema Fördermittel.

    In der Regel werden die Fördmittel aus den Preisen ohne die MWSt berechnet.

    Das mindert auch die Förderung.

    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • die Förderung ist echt beneidenswert :-).

    Das ist nicht beneidenswert, sondern bedauernswert.

    Bei uns in Mecklenburg-Vorpolen werden Neuimker mit 60% der Nettokosten gefördert - bis max 8.000 Euro.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Danke für die vielen Antworten.


    butsche - ja, ist mir bekannt! Aber auch 10-15% sind nicht zu vernachlässigen (es scheitert nicht an ein paar € hin oder her -> Preis/Leistung muss stimmen).

    Eisvogel - ebenso bekannt, habe ich in meiner Kalkulation auch schon so berücksichtigt.

    Brumm&Summ - was wäre denn die Alternative zum Profi Rührmeister

    Tobber - die CFM mit 270 Watt Antriebt kostet gleich mal gut 250€ mehr - ist es die wirklich wert? Oder dann lieber doch die Logar für 500€ weniger? (Ich habe extrem guten Gehörschutz in der Arbeit, den kann ich sicher mal mit nach Hause nehmen). Der Honeytherm von Logar kostet etwa 100€ weniger, ist der qualitativ vergleichbar?

  • Tobber - die CFM mit 250 Watt Antrieb kostet gleich mal gut 250€ mehr - ist es die wirklich wert? Oder dann lieber doch die Logar für 500€ weniger? (Ich habe extrem guten Gehörschutz in der Arbeit, den kann ich sicher mal mit nach Hause nehmen). Der Honeytherm von Logar kostet etwa 100€ weniger, ist der qualitativ vergleichbar?

    Ob der leistungsstärkere Motor den Aufpreis wert ist, kann ich nicht beurteilen, da ich bisher nur die 250W Variante in Aktion sehen/hören konnte. Diese empfand ich als sehr wertig und leise.

    Bei Logar gefällt mir der konische, tiefgezogene Boden. Am besten du schaust dir die beiden Fabrikate vor Ort an. Mit beiden machst du sicherlich keinen Fehler.


    Der Honeytherm hat meiner Meinung nach sogar den Vorteil, dass der Distanzring (gelocht) direkt Bestandteil ist. Weiterhin ist da wohl auch ne Tropfkante integriert, welche vermeidet, dass bei schrägem Aufsetzen der Honig durchs Lochblech tropft.


    Grüße Tobias

  • Tobias - vor Ort ansehen ist hier im Bayrischen Outback schwierig... Aber der Preisvorteil bei Logar ist doch nicht so ohne - in Summe macht das mehrere 100€ aus! Werde mich nochmal etwas schlau machen, tendiere aber aktuell dazu bei Logar zuzuschlagen. Rührgerät nehme ich wohl den Rührmeister - was vergleichbares scheint es nicht zu geben.

  • Das ist nicht beneidenswert, sondern bedauernswert.

    Bei uns in Mecklenburg-Vorpolen werden Neuimker mit 60% der Nettokosten gefördert - bis max 8.000 Euro.

    ich finde das totale Wettbewerbsverzerrung. In NRW gibt es nix.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hi Butsche


    Bis 2015 (oder 2016?) wurden auch Beuten noch gefördert. Zu der Zeit Lag die Förderung manchmal nur bei 10%... Da gibts ja jedes Jahr nen Top, in dem sagen wir mal 5 Mio liegt und das wird dann aufgeteilt. Seit 2016 oder so werden Beuten nicht mehr gefördert, dadurch ist die förderbare Gesamtsumme ziemlich zurück gegangen. 2017 Gab es daher die vollen 30%.

    2018 Glaub ich sogar auch wieder.



    die Förderung ist echt beneidenswert :-).

    Das ist nicht beneidenswert, sondern bedauernswert.

    Bei uns in Mecklenburg-Vorpolen werden Neuimker mit 60% der Nettokosten gefördert - bis max 8.000 Euro.


    Wolfgang

    Hi Wolfgang,


    dafür ist das in Bayern keine Jungimkerförderung, sondern die Gilt für jeden. Imker kann die 30% hier sogar auf Gabelstapler, Anhänger usw bekommen...

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Ich weiß das gehört eigentlich nicht zum Thema aber deswegen ein neuen Thread ausfmachen lohnt nicht. Kann mir jemand aus dem Stand sagen, ob es in Baden Württemberg Förderungen gibt?

    Nicht das Leben ist das höchste Gut, sondern ein gutes Leben.
    Sokrates
    (469-399 BC, Griechischer Ethiker und Philosoph)

  • Ich versteh nicht, wie sowas rechtlich ok sein kann. Wenn Deutschland seine Autoindustrie mit 30% subventionieren würde, würde Frankreich das nicht durchgehen lassen. Zumal der Honig dann ggf. übers Internet deutschlandweit vertrieben wird. Das ist eine riesige Schweinerei.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife