Wo bekomme ich günstig Waagen

  • Hallo,


    weiss jemand wo ich günstig geeichte (oder eichbare) Handelswaagen herbekomme. Sie sollte einen Wägebereich von 1 - ca. 3000g haben. Kennt da jemand Hersteller oder Händler oder hat jemand eine gebrauchte abzugeben?


    MfG


    Martin Brucks

  • Hallo Martin,


    Du solltes vielleicht mal bei einem Metzger nachfragen. Im Rahmen der Euroumstellung wurden bei vielen auch neue Waagen fällig. Die sind aber auch gebraucht immer noch "schweinisch" teuer.


    Du mußt aber keine eigene geichte Waage haben, um Honig verkaufen zu können. Es genügt, wenn du eine Möglichkeit haßt, auf einer geeichten Waage (z.B. bei deinem Metzger) das Gewicht gelegentlich zu kontrollieren. Im Bedarfsfalle (bei Kontrolle durch Gewerbaufsicht) sollte der Metzger der pfüfenden Behörde Deine Kontrollwägungen aber auf deren Verlangen auch schriftlich bestätigen.

    Mit freundlichem Imkergruss
    Dieter Luft

  • Hallo Drohne 2000,


    mit solch einer Äuserung wäre ich Vorsichtig. Wenn die Lebensmittelkontrolle feststellt, dass du keine geeichte Waage besitzt wird es teuer. Jeder der Honig abgepackt im Glas verkauft muß eine geeichte Waage besitzen! So hab ich das mal gelernt! Sparen ist ja ehren Sache (vor allem bei Imkern) aber da geht es doch zu weit!

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Möchte nochmal diesen "alten threat" aufnehmen.
     
    Meine Uralt-Waage hat das Zeitliche gesegnet und nun steht eine Neuanschaffung ins Haus. Und kann mich nicht entscheiden. Deshhalb meine Frage in die Runde: Welche eichbare Waage nutzt ihr, um euren Honig abzufüllen. Gibt es Waagen, von denen man lieber die Finger läßt, weil sie minderer Qualität sind? Ich weiß, ein heikles Thema, aber für mich z.Z. wichtig.
     
     
    Alfred

    Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. (Papst Gregor I.)

  • Hallo Alfred,
    rufe mal bei Google "eichbare Waagen" auf. Da bekommst Du jede Menge Firmen genannt. Ich selbst habe mir mal eine nach EU-Norm III geeichte elektr. Waage von einer Firma in Luxembourg für ca. € 260,-- gekauft und bin damit sehr zufrieden.

  • Also ich habe gerade eine Mettler Toledo Mini Tiger mit einem Wägebereich bis 15 kg bei Ebay ersteigert. Das Gerät sieht top aus (3 Jahre alt), ist eichbar und hat mich inkl. Versand knaoo 100 € gekostet - kann man nicht meckern!
    Bei Ebay gibt es da wirklich gute Chancen; es braucht aber Geduld und lange Beobachtung...übrigens werden da auch regelmäßig neue Waagen angeboten - bis 15 kg, neu geeicht und das für 178 €...billiger habe ich das noch nie gesehen!


    Melanie

  • Hallo Zusammen,


    vor einigen Monaten hatten wir auf unserer monatlichen Imkerversammlung Besuch von einem Mitarbeiter des Eichamtes. Er war auf uns Imker aufmerksam geworden, weil ein Kollege seinen Honig u.a. über den Hofladen eines Landwirtes verkauft. Daraufhin hatte er Kontakt zu dem Imkerkollegen aufgenommen, ihm einen Hausbesuch abgestattet und den Inhalt (Probe!) seiner Honiggläser mit den Gewichtsangaben auf dem Etikett verglichen. Auf der Imkerversammlung hat er nochmals die bekannten erlaubten Abweichungen erläutert. Wichtig war allerdings die Info, dass es ausreicht, wenn der Imkerverein über eine geeichte Waage verfügt (was bei unserem Verein der Fall ist), die theoretisch von jedem Mitglied genutzt werden kann. Nach seinen Angaben muss in diesem Fall also nicht jedes einzelne Mitglied eine geeichte Waage besitzen.


    Viele Grüße,
    Vorgebirge

    (seit 2002 Carnica, Standbegattung; Löwenzahn, Obstblüte, Sommerblüte, Robinie, Linde; Zander, Zeidlermagazin (Heroldbeute), Hohenheimer Einfachbeute; Neutralgläser, eigene Etiketten; Honig, Propolis, Met, Bärenfang)

  • Hallo Vorgebirge,


    in unserem Verein geht`s auch gerade um Melitherm und Eichwaage.
    Welches Eichamt ist für euch zuständig?
    Wie heißt der Beamte?


    Könnte man ja darauf verweisen, wenn es hier mit dem Eichamt Probleme gibt, wegen unterschiedlicher Auffassung.


    Antwort gerne auch per PM.


    Ich hatte schon überlegt, mir ein "Eichgewicht" auf `ner Apothekerwaage selber zu "eichen". Genauer geht`s ja wohl nicht.
    Aber man sagte mir, das gibt Probleme bei einer Kontrolle.
    Irgendwie hab ich so das Gefühl, das hat wieder was mit Gebühren-Abzocke zu tun... :evil:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Imkergemeinde


    das hat wieder was mit Gebühren-Abzocke zu tun......ist im letzten Beitrag zu lesen

    Der Besuch vom Eichamtsbeamten um die Waage geeicht zu halten hat mir diesmal 62,20 Euren gekostet mit Wiegeprobe für Fertigverpackungen

    Man macht sich schon mal Gedanken obs das noch bringt weiterhin zu imkern es gibt ja noch so viele andere Hobbys.


    imkerliche Grüße

  • Hm...


    bissi über 60 EUR für einen Hausbesuch mit einem offiziellen Gutachten - das ist doch ein echt bezahlbarer Preis - für das Geld kommt kaum ein Handwerker vorbei, um mal ein verstopftes Rohr zu reinigen o.ä.


    In meinen Augen hat das nix mit Abzocke zu tun.


    Leider gibt es halt auch einige Schwarze Schafe unter Verkäufern (Anwesende natürlich ausgeschlossen :) ), und wenns ums Geld geht ist dann der eine oder andere doch versucht (vorsichtig ausdrücken...) nicht immer die Verpackung ganz vollzumachen. Und dadurch wird der Kunde nunmal betrogen.


    Und daher auch diese staatliche Regulierung.


    Sicher ne Gängelei für den Ehrlichen, aber sie schützt uns Ehrliche vor allerlei Anschuldigungen.


    Also: im Verein eine gute Waage zulegen für die Kontrollwägungen...

    Wer Linksschreibfehler findet, darf sie behalten...

  • hallo rst


    Für 2 Jahre hab ich Ruhe wie beim Auto-Tüv
     
    nix gegen die 62 Euren aber wenn das mit Handwerkern verglichen wird, dann muss man die Leistungsbringung auch realitisch betrachten ein paar Prüfgewichte auf stellen und 10 Gläser Honig wiegen ....ob da ein Handwerker noch Kunden bei hat glaub ich nich der kann bei soner Leistung zu Hause bleiben mit Sicherheit und wird keine Arbeit mehr haben.naja da gibts ja jede Menge Beispiele für was so in unserm Land abgeht.
    imkerliche Grüße

  • Hallo,
    die Abzocke kommt doch nicht von dem Eich-Menschen.


    Wer legt z.B. den zweijährigen Zeitraum fest? Warum gerade 2 und nicht 4 oder 8 oder alle Jahre wieder oder alle 4 Wochen? Warum überhaupt?
    Die 'schwarzen Schafe' beschummeln ihre Kunden so oder so, mit oder ohne geeichter Waage. Und die anderen überprüfen schon selbst ob 500gr. im Glas sind - so oder so.


    Und die Kunden können doch reklamieren - auch so oder so. Ist ja etwas anderes als z.B. an einer Tankstelle, an der man nicht kontrollieren kann was man bekommt.


    Wieso also die ganze Eicherei - wenn's eh keinen Sinn macht? Abzocke! Und sonst nichts.


    Gruß
    Günter