Einflugschneise / Landebahn

  • Hallo Gemeinde,

    bei der Ausrichtung des Fluglochs bin ich unter anderem hier fündig geworden, allerdings nicht wie bei viel Platz man frei lassen sollte bzw. was empfehlenswert ist.

    Gesetzlich sind bei uns im Ösiland ja 7m bis zur Grenze des Nachbars, ich denke, diese 7m sind nicht wahllos so getroffen.


    Da es für mich eigentlich optimal wäre, wenn ich die Beuteneingänge Richtung S/W ausrichten kann, stellt sich für mich die gegebene Frage, wieviel Platz brauchen die Bienen real??

    Folgende Situation:

    Ich kann meine Beuten auf ein Grundstück, im Sommer ab etwa gut Mittag durch Bäume abgeschattet, aufstellen. Eine Grundstücksgrenze dieses Geländes ist ein Bach, der etwa 1,5m tiefer vorbei fließt. Auf der anderen Seite des Baches ist eine Mauer, welche etwa 1,5m höher ist als meine Beuten. Von den Beuten bis zur Mauer sind es etwa 3 bis max 4 Meter. Zwischen Beuten und Mauer sind noch ein paar Weiden und andere Büsche, keine sehr dichte "Bepflanzung" - sollte sie mich stören, kann ich entsprechend roden.

    Wenn dies so klappt, hätte ich den perfekten Standort. Die Böschung des Baches wird nur im Herbst gerodet. Die restlichen Flächen werden alle 1-2 Wochen mit dem Rasenmähr gemäht, niemand muss direkt an oder vor den Beuten mähen. Eine Kiesstraße führt direkt bis an die Beuten heran und die MAuer gegenüber schützt noch etwas vor Wind und Wetter.


    Ich gehe mal davon aus, dass die Bienen auch mit 1m klar kommen würden, ähnlich mit der Ausrichtung des Fluglochs in jede Richtung. Aber auch hier gibt's Vor- und Nachteile, weshalb ich sicherheitshalber nachfrage ...


    Danke euch :thumbup::S

    Lg

  • happygerd

    Bei uns gilt die Faustregel (aus vermuteter Bienensicht): 2 m Abstand bis zum Hindernis, Hindernis dann nicht über 2 m hoch. Hat sich bei mir nach Problemen (Abstand zu eng, Strauchreihe zu hoch) als nützlich erwiesen.
    MfG Wolfhard

  • In einem Video von Frau Aumeier, meine ich mal gesehen zu haben wie eine Beute fast direkt mit dem Flugloch in einer Hecke stand - hat die Damen auch nicht gestört.


    Optimal ist natürlich was anderes - aber sooooo gravierend (meine ich) ist der Abstand vor der Beute nicht.


    Die Ausrichtung dagegen natürlich schon.

  • Die Ausrichtung dagegen natürlich schon.

    Hi,

    wenn ich jetzt aber so hier im Forum oder auch sonst nachlese - siehe verlinkter Bericht in #1 - dann spielt die Ausrichtung auch eine untergeordnete Rolle.

    Ja, es gibt Leute die gewisse Himmelsrichtungen empfehlen, die meisten betiteln dies als untergeordnet - wie ich auch schon vermutet habe - der Platz vor der Beute ...

    Danke :daumen:

  • Die Ausrichtung dagegen natürlich schon.

    Hi,

    wenn ich jetzt aber so hier im Forum oder auch sonst nachlese - siehe verlinkter Bericht in #1 - dann spielt die Ausrichtung auch eine untergeordnete Rolle.

    Ja, es gibt Leute die gewisse Himmelsrichtungen empfehlen, die meisten betiteln dies als untergeordnet - wie ich auch schon vermutet habe - der Platz vor der Beute ...

    Danke :daumen:

    Als untergeordnet würde ich die Himmelsrichtung nicht bezeichnen. Bei mir zeigen die Fluglöcher alle gegen Süd-Ost und sie fliegen im Sommer bereits wenn die ersten Sonnenstrahlen das Flugloch treffen. Bei meinem Imkerpaten Wiederrum liegen die Fluglöcher Richtung Norden und sie fliegen bei ihm alle etwas später. Sind also auch weniger Sammelflüge.

  • Guten Morgen,


    ich hatte diesen Sommer wieder mal Ableger im Vierfachkasten mit Ausfluglöcher in alle 4 Richtungen.

    Der letzte Ableger, der in der Kiste blieb hatte zum Schluss die freie Auswahl.


    Hauptsächlich flogen die Bienen nach Norden aus.


    Gruß

    Werner

  • Hallo Werner,

    danke ...

    Vermutlich war es das Loch durch welche sie vorher aus und ein mussten oder täusche ich mich?!? :/

    lg

  • Bei meinem Imkerpaten Wiederrum liegen die Fluglöcher Richtung Norden und sie fliegen bei ihm alle etwas später. Sind also auch weniger Sammelflüge.

    Dafür fliegen sie abends länger!!!

    Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper (Sprüche 16,24)

  • Hallo Gerd,


    nein, war es nicht. Das wäre das Loch nach Westen gewesen.


    Gruß

    Werner

  • Die Bienen schaffen auch komplizierte Anflugswege. Allerdings besteht die Gefahr, dass sie dann die Einflugschneise genau dorthin legen, wo Du hinterher für die Arbeiten an der Beute stehen willst.

    Ich hatte ein Volk, das flog seine Kiste schräg von hinten an und bog dann knapp ums Eck, weil vorne dran der Busch im Laufe des Sommers etwas ausladender wurde. Fanden offenbar alle toll, nur ich nicht.