SB-Verkaufsstand

  • "Honig flüssig impfen und abfüllen" fand ich schon einigermaßen eindeutig.

    Zum Impfen muss man ja schon etwas durchrühren. Aber unter "Honig rühren" verstehe ich eher einen längeren Rührprozess mit regelmäßigen Intervallen.

    Davon ist in der Anleitung keine Rede.

    Munterbleiben!


    Erste Gehversuche mit 3 WV und einem Ableger in 12er Dadant mod.

  • unter "Honig rühren" verstehe ich eher einen längeren Rührprozess mit regelmäßigen Intervallen.

    Davon ist in der Anleitung keine Rede.

    Genau, und weil die meisten KollegInnen das eben viel komplizierter und aufwendiger machen, anstatt den Honig einfach kalt stellen und man hat das selbe Ergebnis, kommt mir das etwas merkwürdig vor, darum die Frage, ob man vorher noch was beachten sollte. Weil, warum sich den ganzen Aufriss mit Rührwerk usw geben bei top Ergebnissen?


    Dann könnt man ja gleich ne ausrangierte alte Gefriertruhe direkt als Rührfass umbauen, einfach Thermostat vorschalten, innen abriebfest machen, Ablasshahn dran und man hat das fertige Teil, worin man vorm rühren in der Truhe sogar noch klären könnte und nach dem rühren abfüllen, alles in einem wär ja viel günstiger.


    Schöne Grüße - Matthias

    Du lebst dann am intensivsten, wenn du etwas Neues tust.

  • Dann könnt man ja gleich ne ausrangierte alte Gefriertruhe direkt als Rührfass umbauen,

    Im Grunde könnte man das wohl, ja. Nennt sich dann gekühltes Rührwerk und kostet in abriebfest nicht unerhebliche Mengen Geldes.


    Als günstige Lösung kannst Du in Deine Truhe auch Eimer stellen und darin Rühren. Und damit dann weiteren Honig Impfen, abfüllen und in ebendiese Kühltruhe stapeln. So macht es olle flachzarge und der sagt, er hat es von den Dänen, diesen Schlingeln ;).

    Munterbleiben!


    Erste Gehversuche mit 3 WV und einem Ableger in 12er Dadant mod.

  • Danke für den Link, den Faden hatte ich schonmal gelesen, war in diesem Zusammenhang aber nicht mehr drauf gekommen.


    Die Eimerlösung scheint also gut zu sein. Wegen auskleiden mit Edelstahl frage ich mal bei der Gastro-Edelstahlwerkstatt meines Vertrauens nach den Kosten für sowas, die eierlegende Wollmilchsau hätte schon was...


    Sorry für das OT.


    Wegen SB Verkaufsstand werden wir wahrscheinlich in der Nachbarschaft einen Hofladen fragen, die bereits entsprechende Automaten für Eier, Milch usw. nutzen und das vielleicht gegen Provision auch für Honig anbieten. Offen zugängliche Anhänger mit z.B. Kohlköpfen für ein paar Euro das Stück mit angeschweißter Spardose stellen die Landwirte hier in der Gegend auch nicht mehr auf, weil zuviel geklaut wurde leider. Immer schade so etwas, 1000 Leute sind korrekt, aber der eine macht es kaputt und die einfache Lösung geht nicht mehr.


    Schöne Grüße - Matthias

    Du lebst dann am intensivsten, wenn du etwas Neues tust.

  • 2020-12-23 20.29.05.jpg

    dann hir nochmals:

    Wer hat noch einen SB Stand?

    Bekommt ihr auch immer das kleine Münzgeld. Alles kleine Kupfer zusammengesammelt...häufig unter Betrag?

    Tage später ist dann ein Fehlbetrag auf einmal wieder ausgeglichen. 🤔🤔🤔

    Deinen SB Stand finde ich klasse und sehr originell! Top.

    (Zur Klärung deiner eigentlichen Frage kann ich leider nix beitragen...)


    Grüße,

    Tobias

  • FeDia mein Fazit nach rund 3 Monaten: 0 Diebstähle/Verluste, Geld meist in 1-2 Euro Münzen, bei größeren Käufen Scheine. Nie Kupfergeld. Ca. 5% zahlen mehr als nötig. Ich biete mittels QR Code auch PayPal Zahlung an, wird derzeit von 5% genutzt.

    (In den 3 Monaten ca. täglich 1-2 Verkäufe)

  • 2020-12-23 20.29.05.jpg

    dann hir nochmals:

    Wer hat noch einen SB Stand?

    Bekommt ihr auch immer das kleine Münzgeld. Alles kleine Kupfer zusammengesammelt...häufig unter Betrag?

    Tage später ist dann ein Fehlbetrag auf einmal wieder ausgeglichen. 🤔🤔🤔

    Ich würde noch ein größeres Schild anbringen, was von weitem der möglichen Kundschaft zeigt was es da zu kaufen gibt. Sonst eine schöne Lösung.

  • Tage später ist dann ein Fehlbetrag auf einmal wieder ausgeglichen. 🤔

    Wahrscheinlich hatte jemand nicht genug Geld dabei und dann den Rest bei nächster Gelegenheit nachgezahlt. Vielleicht jemand, der das aus der Stammkneipe kennt, wo noch Zettel geschrieben werden. Schön, dass das bei euch so gut klappt, und klasse Stand!

    Schöne Grüße - Matthias

    Du lebst dann am intensivsten, wenn du etwas Neues tust.

  • Servus,

    bei mir kommt es nur sehr selten zu Kupferzahlung. Die meisten legen mehr rein, was mich wundert da ich schon eher teuer bin (250g a3,50). Die Mehreinnahmen gleichen die Diebstäle ( ca.1 Glas pro Woche) gut aus.

    Grüße

  • Bekommt ihr auch immer das kleine Münzgeld. Alles kleine Kupfer zusammengesammelt...häufig unter Betrag?

    Tage später ist dann ein Fehlbetrag auf einmal wieder ausgeglichen. 🤔🤔🤔

    Solange alles da ist, ist es doch okay! Ich habe gelegentlich auch mal Indianer drin, aber der größte Teil bezahlt mit 50 Cent Münzen aufwärts, kann daher nicht klagen. Das Ganze steht an einer recht belebten Stelle und im Schnitt schätze ich es auf gut 25€ am Tag, die darüber rein kommen. Daher bin ich froh, dass ich nicht zentnerweise Kupferlinge bekomme :)


    Das sich der Fehlbetrag stets ausgleicht, kann ich allerdings nicht behaupten, leider. In #54, #56 und #60 haber ich mich schon einmal zu den Diebstählen und den Maßnahmen geäußert. Die dort beschriebene Klappe hat einige Monate lang ausgezeichnet funktioniert, bis es sich wieder auf rund 10% Verlustquote einpendelte. Im Spätsommer hat dann ein Kleinkrimineller den Stand für sich entdeckt und mir erst die Kasse geknackt und später, nach vermeintlichbesserer Sicherung gleich die ganze Kasse mit dem Bolzenschneider aus der Kiste gelöst und geklaut. Der finanzielle Verlust war nicht hoch, letztlich geringer als die Materialkosten. Aber mehr als nur ein bisschen ärgerlich ||


    Mittlerweile habe ich den kompletten Stand neu gebaut, etwas schöner und stabiler samt Ablage zur Glasrückgabe und verwende als Kasse nun einen massiven Opferstock, der fest mit dem Stand verschraubt ist und ohne massive Gewaltanwendung nicht zu knacken/lösen ist. Seitdem habe ich auch ohne die zuvor beschriebene Klappe eine recht niedrige Diebstahlquote meist 0, manchmal fehlt ein Glas, im Schnitt iwo zwischen 5 - 10 %.