SB-Verkaufsstand

  • Mich würde der viele Text zudem abschrecken. Irgendwie...
    Nicht als Dieb, sondern als Kunde...

    Ein Glück, dass du nicht meine Zielgruppe bist ;) Aber klar, das kann natürlich passieren. Ich hoffe aber, wer davor steht und schon die Klappe geöffnet hat lässt sich nicht durch 30 Sekunden lesen abschrecken. Zumal man ja auch einfach aufklappen könnte ohne zu lesen. Im Zweifel verkaufe ich auch lieber 20% weniger, wenn sich dafür die Diebstahlquote reduziert.


    Wenn aber die Message ist, dass hier eh reichlich (20%!) Honig mitgenommen wird, ohne ihn zu bezahlen, dann könnte sich manche/r Fragen, warum er/Sie dann noch bezahlen soll...

    Auch das kann passieren. Steht aber andererseits auch drin, dass ich nicht jeden, also dann doch manchen Langfinger erwische. Hab zudem gelesen, dass der Diebstahl schwerer fällt, wenn er nicht mehr anonym ist, sprich man sieht wen genau man bestiehlt. Darum mit Foto. Da hier vermutlich keine Schwerkriminellen am wer sind sondern Gelegenheitsdiebe hoffe ich schon auf einen positiven Effekt.


    Ist nun ein Versuch, es wird sich zeigen wie es läuft. Wenns nix taugt, kommt es wieder raus.


    Zitat

    Kannste ja mal berichten, Wie der Effekt ist.

    Wird gemacht :)

  • So ein SB - Verkaufsstand liefert auch tiefe Erkenntnisse über das Täterprofil :


    In einer beliebten und größeren Ausflugsgaststätte im Berliner Umland steht hinter dem Eingang zum Restaurant, also in einem größeren Vorraum zu den eigentlichen Restaurationsräumen, ein Tisch mit meinem Honig drauf (eigenes Etikett + lustige Spardose zum Einwerfen). Das Restaurant hat von März bis Jahresende geöffnet, und mit den Jahren hat sich der Absatz auf 800 - 900 Gläser pro Jahr eingependelt.

    Der Schwund (= nicht bezahlte Gläser) beträgt von März bis Anfang Juni höchstens 5 %, steigt im Verlauf des Juni bis Mitte August rapide auf beinahe 20 % an und sinkt dann wieder stetig auf unter 5 % vor Weihnachten.


    Der von der Jahreszeit abhängige Schwund korreliert aufs lieblichste mit der Belegung der großen Campingplätze im Potsdamer Seengebiet. Die Inhaber des Restaurants sehen das auch im Schwund des Klopapapiers auf Ihren Toiletten. Standardisiert auf gleiche Gästezahlen brauchen sie zur besagten Zeit etwa dreimal soviel Klopapier. Andersrum gesagt: Schwund an Klopapier und Schwund an Honig korrelieren über's Jahr hervorragend.


    Cheers,

    Baudus

    Und wieder ist Frühling / auf alte Torheiten / folgen neue Torheiten (Issa)

  • Kannste ja mal berichten, Wie der Effekt ist.

    Die Klappe ist nun 14 Tage aktiv, Zeit für ein erstes Zwischenfazit. Kurz und knapp: Ich bin sehr angenehm überrascht. In den 14 Tagen gab es keinen einzigen Diebstahl.


    Es gab auch zuvor immer mal Tage ohne Diebstahl, häufig auch mal drei oder vier hintereinander. Aber spätestens am Wochenende fehlte dann wieder das ein oder andere Glas, eine so lange Zeit ohne Diebstahl hatte ich dort noch nicht ansatzweise.


    Die Verkäufe haben sich gefühlt auch nicht geändert. Ich kann es aber nicht sicher sagen, da ich nicht protokolliere wie viele Gläser ich dort verkaufe, sondern nur die Verluste notiere. Es werden etwa 50 - 60 Gläser gewesen sein. Nicht die Welt, aber durchaus ein erklekliches Sümmchen bei 4,50 / 7,50 € je Glas. Vor der Klappenmontage wären es wohl 45-60 € weniger gewesen.

  • Auch nach vier Wochen noch kein Diebstahl. Ich bin positiv fassungslos, was diese kleine Klappe für einen Unterschied macht.

    Und die Verkaufsmenge ist gleich geblieben, im Vergleich letzte Monate und selber Zeitraum vergangenes Jahr?

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Und die Verkaufsmenge ist gleich geblieben, im Vergleich letzte Monate und selber Zeitraum vergangenes Jahr?

    Nein, die ist geringer als im letzten Jahr. Habe keine genauen Zahlen, schätze etwa 2/3 der Glasmenge im Vergleich zum vergangenen Jahr. Allerdings auch schon vor Einbau der Klappe, hier hat sich nichts geändert. Auch hier hab ich allerdings keine genauen Zahlen, da ich nur den Anfangsbestand nach dem Schleudern/Abfüllen dokumentiere und in der Folge nur noch die fehlenden Euros, quasi Buchhaltung ultralight.


    Den verminderten Umsatz führe ich auf die Preisanpassung im letzten Herbst zurück. Der Honigpreis ist von 6€ auf 7,50€ gestiegen, was vermutlich einige vom Kauf abhält.

  • Prinzipiell ein guter Tipp, danke! Aber ich habe immer noch mehr Kunden als Honig und habe letztes Jahr binnen drei Monaten rund 400 kg durch den SB-Stand verkauft, bis ich einstellen musste damit ich noch was für Stammkunden und den Rest des Jahres übrig behalte. Daher bin ich diesen Schritt bewusst gegangen und bereue ihn nicht :)

  • Preise sollte man nur langsam und schrittweise erhöhen...

    ....bis ich einstellen musste damit ich noch was für Stammkunden und den Rest des Jahres übrig behalte. Daher bin ich diesen Schritt bewusst gegangen und bereue ihn nicht :)

    Ich kenne im Prinzip kaum einen Imker bei dem Ende Honig schon wieder die neue Ernte bereit steht! Ich würde fast sagen - bei allen ist der Bestand zu gering...

    Trotz alle dem, es gibt immer noch welche die ihn unterpreisig verkaufen - weshalb??? Diverse Medien machen gratis Werbung für unseren und gegen Importware, warum verschleudert man denn den guten??? Ich versteh es nicht!! Ausgenommen die ihn an Grossabnehmer verkaufen...


    Ich finde deine 7,50 schon nicht besonders hoch 😉

    Lg

  • Es gibt hier Kollegen, die ernten Honig in Massen, haben Kunden ohne Ende, erzielen Traumpreise und bringen auch noch alle Völker über den Winter, .....das macht einen Newbie wie mich wirklich ehrfürchtig!

  • Ich kenne im Prinzip kaum einen Imker bei dem Ende Honig schon wieder die neue Ernte bereit steht! Ich würde fast sagen - bei allen ist der Bestand zu gering...

    Trotz alle dem, es gibt immer noch welche die ihn unterpreisig verkaufen - weshalb??? Diverse Medien machen gratis Werbung für unseren und gegen Importware, warum verschleudert man denn den guten??? Ich versteh es nicht!! Ausgenommen die ihn an Grossabnehmer verkaufen...


    Ich finde deine 7,50 schon nicht besonders hoch 😉

    Lg

    Kenne ich anders - Honig ist immer soviel vorrätig, dass auch ein schlechtes Jahr nicht zum Ausverkauf führt.

    Und zum Honigpreis gab es hier schon einen guten thread - ich habe halt kein CH, sondern ein S(achsen) am Standort. Hier wäre 7,50 schon hochpreisig.

    Seit 2005 Sächsischer* Hobby-Imker mit ca. 10 Völkern in DNM

    * sie summen weicher als die nicht-sächsischen Bienen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jakobleipzig ()