Ergänzungen für Bienenfutter

  • Werbung

    Hallo zusammen,

    gleich vorab und ich weiß nicht, bin ich zu doof zum Suchen - aber die Suchfunktion hat mir nicht geholfen :) ;)


    Aaaaaaalso ....

    Bei meinen stundenlangen Recherchen über Gott und die Welt bei den Bienen, Behausungen und deren Futter und Problemen bin ich auf ein Thema gestoßen, welches bei sehr vielen Haustieren und Menschen ein großes Thema ist.


    Ergänzungsfuttermittel!


    Bei Hund und Katz` normal, selbst manch "Herrchen" schiebt sich diverse Pülverchen in den Leib, so gibt's wie ich erfahren habe, auch Produkte, die beste Vitalität und was weiß ich alles bei unseren Bienen versprechen. Meist in flüssiger Form ins Futter gemischt und so verabreicht ...


    Ganz klar - die meisten werden sagen - lass den "Sch...." das bringt nichts ....

    ABER!!

    Die Mittelchen gibt es, also muss es auch jemanden geben, der das seinen Flügeltierchen verfüttert!!


    Es geht mir jetzt auch nicht unbedingt darum, dass ich das füttern will. In meiner allgemeinen Informationssucht möchte ich einfach wissen, ob das real was bringt und ob der/die Eine oder Andere damit schon gearbeitet bzw. soas schon versucht hat ...


    Danke vorab

    Lg

    Gerd

  • Wie du schon sagst:

    Ein teures nutztnixbringtnix:)

    Ich wohn an der F-Grenze, drüben schmeißen dei Eiweißteig drauf, einen Vorteil sehe ich im Vergleich nur beim Händler:)

    Die Bienen sollen alleine zum richtigen Zeitpunkt das Richtige tun, da nutzt Zucht viel mehr.

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Hey wasgau,...


    oh Mann ... warum schreibst du solche sachen!?!? 🤔🤦🏻‍♂️

    Ich hätte gern auch noch ein Abo im Fitnesscenter für sie gemacht. Wer sieht nicht gern muskulöse, starke Bienen ... 🤣💪🏻


    Ok, danke trotzdem für die Bestätigung!!


    lg

  • ...

    Es geht mir jetzt auch nicht unbedingt darum, dass ich das füttern will. In meiner allgemeinen Informationssucht möchte ich einfach wissen, ob das real was bringt und ob der/die Eine oder Andere damit schon gearbeitet bzw. soas schon versucht hat ...

    ...

    Im imkerforum wurde alles schon mal angesprochen. Einige Themen aber nur sehr selten oder nur alle paar Jahre.

    Edit: noch ein link

    Edit2: ... und einfach mal nach Ergänzungsfutter suchen, dann findest du noch mehr

    3 Völker, Langstroth Flachzarge / 8 Frame, Honigraum FlowHive

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Hausecke ()

  • Denk daran, was du in dem Volk reingibst, schlägt sich meist im Honig und Wachs nieder.
    Aus dem Grund sind die meisten Mittelchen für Tiere die für die Schlachtung vorgesehn sind, verboten.

    Ob die bei Bienen wirken, bezweifel ich dann stark.

    Viele hier tun alles, um einen unbelasteten Honig zu erzeugen und nehmen einiges in Kauf, ihren eigenen unbelasteten Wachs zu haben..

    Als Mensch jenseits der 30 :eek::confused: ähem, kenne ich auch Einige die es jetzt bereuen, was sie da mal eingeschmissen haben. So ist es auch mit den Wundermitteln bei den Bienen. Es sind jetzt noch Mittel im Wachs nachweisbar, die vor Jahrzehnten benutzt wurden.
    Daher kann ich dir nur den Tipp geben, von dem ganzen Quatsch die Finger weg zu lassen. Nimm lieber das Geld für eine bessere Imkerausrüstung.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Hallo,

    bleibt doch mal bitte dicht an der Natur (die wir ja kaum noch haben, gar wirklich kennen).

    Naturfutter ist durch nichts zu ersetzen. Das denke ich zumindest.

    Ich will auch keine Polemik zu dem Thema. Bin aber davon überzeugt.

    Und strebe danach.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Hallo Hausecke,

    danke!!! Hätte ich das gefunden, hätte ich bestimmt nicht gefragt.

    Die ersten drei Seiten sind super und sehr informativ, bis Seite 5 schlagen sie sich „die Köpfe“ ein 😂🙈 und dann hab ich aufgehört zu lesen ...😉

    Die Ansätze mit Tee, Heilerde & Co finde ich interessant, will jetzt aber das hier nicht wieder aufrühren - ich glaub das „Futter ist gegessen“...


    Zum anderen war mein Ziel nicht irgend welches Zeug da hinein zu „werfen“ es ging lediglich darum: es wird angeboten - hat es eine „sinnvolle Berechtigung“!?

    Dies scheint nicht der Fall zu sein!!


    Danke, lg

    G.

  • Veitshöchheim hat, nach persönlicher Aussage einer Mitarbeiterin, Versuche mit Bienentee bei der Wintereinfütterung gemacht. Nun weiß ich nicht mehr genau ob 2017 oder 2016.

    Es gab keine Wirkung z.B. gegen Nosema, aber die Völker kamen weniger stark aus dem Winter.

    Die übrigen Behandlungen gegen Varroa waren gleich.

    Ein Einsatz im Frühjahr wurde nicht getestet.

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Sicher gibt es viele Mittelchen und Nahrungsergänzungsmittel für Menschen.

    Die sind aber nutzlos. Man soll sich halt nur ausgewogen und gesund ernähren, das reicht.

    Ausgenommen sind sicher kranke Menschen die vom Arzt solche Sachen verschrieben bekommen!

    Unsere Bienen sind nicht so faul wie wir Menschen sich gesund zu ernähren.

    Es gibt sicher Extremsituationen, wo es vielleicht was bringt.

    Der Bernhard hatte das glaube ich mal vor 2 Jahren, wo im Frühjahr einige Wochen Dauerregen war.

    Ich glaube er hatte Futterteig mit Pollenzusatz gefüttert.

  • Unsere Bienen sind nicht so faul wie wir Menschen sich gesund zu ernähren.

    Nahrungsergänzungsmittel bei Mensch und Tier helfen der Kasse des Verkaufenden. 30 Mio. Jahre Evolution haben das Gleichgewicht Ernährung und Wachstum in alle Richtungen optimiert.


    Jedoch haben die Veränderung der Landschaften zu Monokulturbepflanzungen und der daraus folgende flächendeckende Einsatz von sog. Pflanzenschutzmitteln (man könnte sie besser als Insektenvernichtungsmittel bezeichnen) dazu geführt, dass unsere Bienen, Wespen, Hornissen, Wildbienen und Hummeln einerseits weniger Nistmöglichkeiten finden und andererseits PSM-belastete Nahrung aufnehmen bzw. speichern. Das führt dann zu direkten Effekten, welche man anhand von starken Vergiftungen wahrnimmt und/oder erst viel später ganz andere Erscheinungen verursacht, die gar nicht in diesen Zusammenhang gestellt werden. Es ist dann die Milbe oder oder oder.

    toyotafan hat da mal eine sehr schöne Hypothese beschrieben, die es veranschaulicht.


    Ergänzungsmittel bedarf es nur bei Mangel, nicht bei Intoxikationen.


    Meine Meinung.

  • Thema Fitnessstudio, das hier wäre quasi der Bienen-Eiweiß-Shake: https://www.mannlakeltd.com/sh…dry-1-lb-canister-453-59g


    hab ich mal bei ein paar rumänischen Züchtern gesehen, die sich damit offenbar erhoffen, dass ihre Bienen mehr Gelee Royale produzieren: https://www.instagram.com/p/BeM8S2Rnh8I/

    :) genau solche Sachen meinte ich …



    @all …

    Danke für die Kommentare, ich denke das Thema sollte abgehakt sein …

    LG