Notfall-Nachbehandlung mit Schwammtuch

  • Hallo,

    ich habe im Forum nun schon sehr viel zur Schwammtuchmethode gelesen aber da meine Frage ein bißchen speziell ist und es nunmal um die Milbenbekämpfung geht, würde ich mich sehr über Eure Meinung in diesem konkreten Fall freuen.


    Ich habe nur ein Volk (10er Dadant), das ich dieses Jahr zum erstenmal alleine betreue.

    Nach der Entnahme des HR habe ich zweimal im Abstand eines Monats mit dem Nassenheider Verdunster/AS behandelt und dazwischen eingefüttert. Bei der zweiten Behandlung (18.9.) wollte die AS nicht mehr so recht verdunsten (125ml übrig geblieben). Ich nehme an, daß es an den kühleren Temperaturen lag, die auch erst einmal anhielten, so dass ich zunächst drei Wochen bis zur Kontrolle abgewartet habe.

    Leider haben sich auf der Schublade danach (11.10.) immer noch 6-8 Milben in zwei Tagen gesammelt.

    Da es inzwischen wieder recht warm geworden war, habe ich beschlossen, eine einmalige Kurzzeit-Behandlung mit dem Schwammtuch anzuschließen (25ml/ ein Tuch/ 24h/ direkt auf die Rähmchen).

    Mein Volk sitz voll gepackt in allen Wabengassen.


    Jetzt überlege ich, folgendermaßen weiter zu machen und wäre dankbar, wenn Ihr mir sagen könntet, ob das Sinn ergibt oder ich vielleicht besser was anderes machen sollte:

    - ich würde nun wieder drei Wochen bis zur Kontrolle warten (üblicherweise wird mit dem Schwammtuch ja in kürzeren Abständen mehrere Male hintereinander behandelt, aber dies war ja nur als einmalig Nachbehandlung gedacht)

    - die Schublade lasse ich bis dahin draussen und schiebe sie erst für die Kontrolle wieder ein

    - im Winter behandele ich nochmal mit Oxalsäure


    Vielen Dank schon mal an alle, die sich die Mühe machen!

    LG, dieBien

  • Der Milbenfall ist nicht so hoch, dass eine solche Notbehandlung angesagt wäre. Die Bienen gehen aus der Brut und dann steigt der Milbenfall.

    Retten kann man jetzt ohnehin nicht mehr viel. Also lieber bis zur Brutfreiheit warten.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Hm, jetzt, Mitte Oktober, Schwammtuch am einzigen Volk? Würde ich eher nicht machen, obwohl die Temperatur dafür wohl passen könnte.


    In welchem Bezirk stehen die Bienen denn? Kann da nicht mal jemand aus dem Imkerverein vorbeikommen, ggf mit Gerätschaft um der Varroa eins überzubraten...?

  • Bei jetzt 3 - 4 Milben pro Tag und voll besetzten 10 Waben würde ich der Empfehlung von Wolfgang folgen. Ich habe derzeit bei einigen Völkern ähnliche Fallzahlen - die packen das bis zur Winterbehandlung im Dez., die aber dann notwendig sein wird.


    Meine Meinung


    Rainer

  • ...10er Dadant

    Mein Volk sitz voll gepackt in allen Wabengassen.

    10 voll besetzte DadantW - das wäre stark. Hast Du wirklich Wabe für Wabe kontrolliert? Wenn das wirklich zutrifft, dann haben die Bienen mglw. das Brutgeschäft bereits jetzt erheblich eingeschränkt oder gar eingestellt. Irgendwie muß der Bien ja auf Wintersollstärke kommen und überflüssiges Personal sozial verträglich abbauen. Wenn also keine Brut mehr da ist, könnten jetzt Restentmilbungsanwendungen eingesetzt werden.

    Ich vermute allerdings, daß noch Restbrut vorhanden ist und Du Dich bei Abschätzung der Volksstärke nur durch Blick von oben auf die OT + Wabengassen hast täuschen lassen.


    Ob der Rat von WFLP tragfähig ist, kannst nur Du feststellen - indem Du die von ihm genannte Voraussetzung dieses Rates prüfst: Gehen Deine Bienen derzeit stark aus der Brut?

  • Okay, danke, das werde ich nachschauen! Ich war auch überrascht von so vielen Bienen - dachte, es läge an meiner gute Pflege ;):saint:

    Einmal Schwammtuch habe ich ja schon gemacht (am 11.10.).
    Mir war nur nicht ganz klar, ob ich a) weitermachen sollte oder b) wenn nicht, wann ich jetzt, nach dem einen Schwammtuch, nochmal Kontrolle machen sollte.
    Aber Ihr meint jedenfalls, wenn nochmal behandeln, dann wenn keine Brut mehr da ist, also Oxalsäure im Winter.

    Und mit dem Imkerverein wollte ich schon längst Kontakt aufnehmen, das steht jetzt ganz oben auf der Liste!

    Danke für eure schnelle Hilfe!

  • Hi!


    Ich würde erst wieder im Winter behandeln! Ich habe mir mal das Langzeitwetter angeschaut für Berlin und es könnte schon Ende Oktober zu den ersten Nachtfrösten kommen. Dann kannst schon Ende November / Anfang Dezember die Bienen mit der Oxalsäure behandeln.


    Besser als die Winterbienen doppelt und dreifach mit Säuren zu schädigen.


    Grüße,

    Marco

    And that's the way it is (Walter Cronkite)

  • Okay, danke, das werde ich nachschauen! Ich war auch überrascht von so vielen Bienen - dachte, es läge an meiner gute Pflege

    Das kann natürlich auch/schon sein ;-) - ich wintere auch lieber aufsetzreife Völker ein :-) als Schwächlinge... - und das Wetter hatte ja mitgespielt. Schau nicht mehr so viel nach, Du kannst jetzt sowieso nichts mehr groß "reparieren", Du riskierst höchstens die Königin zu beschädigen...

  • Jenau!

    Was kam den runter?

    Ich warte jetzt auch auf den Winter: Aktionismus bringt nun auch nix mehr. Es sei denn, die Windel war braun vor Milben. Aber dann sieht’s jetzt eh schlecht aus.

    Grüße Ralf