Beutenwechsel, neuer Schwarm

  • Es gibt genauso auch Züchter, wie z.B. Frank Osterloh , die den Vorteil eines einheitlichen Rähmchenmaßes zu schätzen und zu nutzen wissen. Gerade als Züchter! Wenn man bei DNM mit einem Brutraum ständig Bienen aus den Honigräumen benötigt, für Begattungseinheiten und Kunstschwärme, oder Brutwaben für Sammelbrutableger werden die Völker auch ständig geschröpft und man kann auf Schwarmkontrollen sogar ganz verzichten...


    Und manchmal ist es auch ganz einfach eine Platzfrage. Wenn man schon Bienenstände gebaut hat, auf die z.B. genau drei Völker Holz an Holz DNM passen, wäre es unsinnig, da nur 2 Völker Dadant hinzustellen.

  • hartmut Sollen wir jetzt Beweise für volle Kisten bringen oder ihm erklären, dass ein Volk nicht nur aus Brutwaben besteht oder eine brauchbare Betriebsweise mit allen Details erläutern und uns dann vorwerfen lassen, dass irgendwer in Hintermwalde anders arbeitet, nix anderes kennt und das total toll findet und wir demzufolge blöd sein müssen?

  • Ich gehe mal dezent davon aus , dass das an mich gerichtet ist.

    Die Brut ist aber genau das, was im weiteren Verlauf die Stärke eines Volkes.ausmacht. Die Zukunft.

    Und wenn ein Volk keine Brut oder nur wenig Brut hat in der Saison wird es nicht so stark werden.

    Die Bienen können sich verteilen, und man kann auch ein Schwaches Volk stark aussehen lassen. Aber Schluss endlich entscheidet, die Menge an Brut, wie gut die Saison wird.

    Wie soll denn ein Volk mit wenig Brut, plötzlich viele Bienen haben? Die werden ja nicht in die Beute gebeamt, sondern müssen erbrütet werden.

    Ein Dadant Imker mit Schied, hält die Königin auf einem begrenzten Raum, damit kann es passieren, dass der Raum zu eng ist,, und der Imker zu spät erweitert. Dann reduziert sich die Legeleistung durch das Raum Angebot.

    Natürlich wird der erfahrene Imker immer passend Raum geben, aber 7 Waben voller Brut ibeidseitig st eine Ansage und die möchte ich belegt haben..


    Und meine Frage nach der anderen Rechnungsart wurde noch nicht beantwortet?

  • Schau dir doch einfach beides Mal live an. Das hilft ungemein.

    Das ist der beste Ratschlag in dem Zusammenhang, finde ich.

    Diese Vergleichsmöglichkeit hat mir gefehlt (ich hatte nur Warré Imker im Bekanntenkreis, und ich wusste alsbald, dass das nichts für mich ist), und so habe ich das eben dann selber rausfinden müssen, was teuer ist.


    Also: Wenn die Möglichkeit besteht, mal mit Dadant- und mit DNM/Zander Imkern sprechen, und dann vergleichen :-)

  • Natürlich wird der erfahrene Imker immer passend Raum geben, aber 7 Waben voller Brut ibeidseitig st eine Ansage und die möchte ich belegt haben..

    Möchtest Du, ja? Dann schau es Dir halt an. Eine Zuchtmutter, die das nicht kann wäre keine. Es sei denn, es geht um Sonderwünsche wie VSH oder sowas. Und dann ist ein starkes Volk auf DD echt leichter zu führen als auf Zander, z.B., was natürlich auch geht.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hi @ all,

    Puhhhhhhhhhhh, das nenne ich mal Reaktion auf eine Frage … :) Danke!!!


    Wo soll ich beginnen, ich sage mal beim Thema welches die beste Beute ist und was nicht so toll usw.

    Es ist klar, das ist die Frage auf welche es gefühlte 999.999 antworten gibt. Da lasse ich mich eh nicht mehr beirren, deshalb bin ich ja schon auf DNM sitzen geblieben. Wenn ich dann mal künftig doch etwas anderes will, dann ist "shit happens" und muss es als Lehrgeld abschreiben und alles weiter verhökern oder im Winter in den Ofen schmeissen. Vorerst möchte ich mal da festhalten … ;)

    Bitte lasst mich leben :D :D :D :D


    Dann irgendwo stand das mit: Nach der Rapsblüte usw. Ganz ehrlich, ich wüsste nicht, wo ich bei uns mal Raps gesehen hätte. Ich lehne mich nichts ahnend zum Fenster raus - ich glaub es gibt bei uns keinen Raps ;)


    Wenn ich dann die restlichen Antworten zusammen kehre und von diesen dann den Kaffeesatz lese bleibt mir nur noch die Möglichkeit mit einem Neustart übrig.

    So sei es in diesem Fall …


    Was die verschiedensten Varianten von Beuten betrifft geht ich eh schon allen Imkern aus der Gegend auf den "..." und versuche überall alles zum sehen zu bekommen.

    Ich lebe generell nach dem Motto: Du kannst von JEDEM etwas lernen - sei es, so will ich es nicht machen! ;)


    Sodale, in diesem Fall freue ich mich natürlich noch sehr über weitere Anregungen und falls jemand zufällig eine eierlegende Wollmilchsau abzugeben hat - ich hab Interesse :)


    In diesem Sinne, einen schönen Tag und bis bald!

    Lg

  • happygerd Hier bei uns in der Ostschweiz (in Deiner Nähe) kommt man über den lokalen Imkerverein jedes Jahr locker zur gewünschten Anzahl an Naturschwärmen. Wenn also Kunstschwarm nach Rapsblüte bei Dir nicht geht, dann streue die Info, dass Du Naturschwärme suchst. Einen Schwarm (ob Kunst- oder Natur-) einzuschlagen und in den ersten drei Wochen zu beobachten, ist einfach nur pure Freude. :)

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • swissmix , hi, …

    Ok, das klingt mal schon super …

    Hast du mir evtl. einen genaueren Tipp bei wem ich das "streuen" soll? Ostschweiz ist ja recht gut, ich schaue zum Fenster hinaus und sehe die Ostschweiz... und auch Liechtenstein :) Woher genauer bist du wenn ich fragen darf!? :)

    Weisst du zufällig wie es in so einem Fall mit der Grenze aussieht? Wir reden natürlich nur über offiziell einführen, eh klar … ist das kompliziert und muss es überhaupt sein?? Wert des Volkes ist ja innerhalb der Freigrenze … Nur mal so gedacht …

    Zudem, da wo ich den Stand platziere ist per Luftlinie nur etwa 500-600m zur Grenze - wie es aussieht werden also meine Bienchen auch über die Grenze fliegen und Nektar schmuggeln :D :D


    Evtl gibt's da auch was auf DNM und nicht nur als Schwarm?? Der Gedanke gefällt mir zunehmend … :)

  • happygerd Ich wohne im Grossraum St. Gallen, habe aber selbst nichts anzubieten. Grenzüberschreitend muss nicht sein, kenne mich damit auch nicht aus. Ich weiss nur, dass bei uns bei einigen Imkern regelmässig Schwärme abgehen und eingefangen werden. Das kann bei Dir ganz ähnlich sein. Ich würde den nächstbesten Imkerverein kontaktieren und Dein Anliegen da mal platzieren. Falls sich etwas ergibt (es wird sich 100% etwas ergeben), hol den Schwarm selber ab. Auch als totaler Anfänger kannst Du ungefähr abschätzen, wie vertrauenswürdig der Verkäufer ist. Ich habe meine Schwärme, mit denen ich begonnen habe, bei drei verschiedenen Imkern gekauft. Bei einem (dem ersten) hatte ich von Beginn weg ein ganz mieses Gefühl – berechtigterweise, wie mir nachträglich diverse Imker bestätigt haben. Das «Volk» ist nie eins geworden und hat sich kahlgeflogen … Bei den beiden anderen Imkern war alles ganz anders. Tatsächlich haben ihre Schwärme dann auch den Grundstein für meine kleine Hobbyimkerei gelegt. :)


    Persönliche Imkerkontakte sind am Anfang sowieso viel wert!


    Ein Schwarm ist ein vollwertiges Volk ohne Wabenwerk. Das gibt es nur so. Entweder handelt es sich um einen natürlichen (Vor- oder Nach-) Schwarm oder um einen künstlich erstellten Schwarm. Das spielt keine so entscheidende Rolle. Gross sollte er aber sein und früh im Jahr geliefert werden, also Grössenordnung Mitte bis Ende Mai.


    Mit Wabenwerk (DNM oder anderes) ist ein Volk kein Schwarm, sondern ein Volk bzw. ein Ableger. Mit einem Ableger würde ich persönlich nicht starten wollen. Ist eine Geschmackssache, aber nicht ausschliesslich. Kostet ausserdem in aller Regel mehr.

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Das Schmuggeln von Nektar aus der Schweiz raus ist aber doof, wo doch der Honigpreis in der Schweiz viel höher wäre...


    Also, wenn du DNM suchst, wirst du sicher auch das was finden, auch Kunstschwärme und Naturschwärme. Sobald man einmal vernetzt ist, ist alles immer ganz einfach. Nur am Anfang weiß man nicht, wo man fragen soll.

    Somit kann ich dir nur empfehlen mit vielen Imkern zu reden, freundlich und interessiert nach ihren Bienen und Methoden zu fragen und zu erzählen, was du so suchen würdest und vorhast. Sehr gut geht sowas in Imkervereinen oder bei öffentlichen Kursen oder auch bei Imkertagen/Messen....aber auch immer dann, wenn man zufällig irgendwo jemanden bei seinen Bienen trifft.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • :/ gilt §961 und §962 BGB auch bei Grenzübertritten des verfolgten Bienenschwarms in nicht europäische Ausland? :D

    Das BGB ist das kleinste Problem. Viel wichtiger und bei Überschreitung von Grenzen (dazu zählt bereits die Landkreisgrenze) braucht der Käufer im Interesse der Seuchenprophylaxe für das Einfuhrgebiet ein Gesundheitszeugnis und er muß die eingeführten Bienen unverzüglich dem für den neuen Standort zuständigen Veterinäramt melden.