Schönwetterperiode und Winterfutter

  • Hallo liebe Imkerinnen und Imker,

    ich habe meine Völker Mitte September mit ausreichend Apiinvert eingefüttert. Kann sich die nun bei uns doch schon recht lange anhaltende Schönwetterperiode negativ auf die Winterfuttervoräte auswirken, soll heißen, verbrauchen die Bienen im Moment zuviel, da diese ja noch sehr aktiv sind? Oder macht das nichts aus? Finden die Bienen eigentlich noch ein wenig Nektar? Pollen wird noch eingetragen.

    Liebe Grüße,

    Peter

  • Na ja, es brütet sich bei den Temperaturen eben noch gut. Meine Jungvölker haben in 3 - 4 Wochen 2 - 3 kg verbraucht.

    Hier sollen noch 2 Wochen milde Temperaturen vorherrschen. Ggf. kann man mit Futtertaschen das ein oder andere Kilo nachschieben. Oder Futterteig auf die Obeträger packen. Solange noch Wasser geholt werden kann, nehmen sie den auch ab.


    Beste Grüße


    Rainer

  • Man kann das milde Wetter hervorragend nutzen um noch etwas nachzufüttern. Meine Ableger 2018, alle auf einer Zanderzarge, nehmen noch bereitwillig Zuckerwasser in einem flachen Gefäß in der leeren zweiten Zarge angeboten, an. Gerade bei den Einzargern kann es im folgenden Frühjahr gelegentlich etwas knapp mit dem Futter werden. Gruß Marcus

  • Mitte September mit ausreichend Apiinvert eingefüttert.

    Einzarger oder Zweizarger? Welche Menge bedeutet ausreichend?

    In einem anderen Faden sprichst Du vor 4 Wochen von 17kg und je 8 Waben auf 2 Zargen. Hast Du sie statt zu schieden auf eine Zarge gesetzt? Dann wird es mit einer Futtertasche zu eng sein. Bestimmt ist durch die weitere Bruttätigkeit wieder eine Menge (durchaus 3 kg) verbraucht. Es geht auch mit der Bruttätigkeit aufgrund der Wettersituation noch weiter. Da es in den nächsten Tagen recht warm wird, zieh doch mal die Randwaben und schau, wieviel Futter dort eingelagert ist und wie weit des Brutnest ausgedehnt ist. Ich gehe davon aus, dass Du noch eine Portion Sirup nachfüttern kannst.

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Ich hab ein anderes Problem. Die Mädels in einem Volk haben irgendwo ne Quelle aufgetan und ballern mir alles voll. Keine Brut mehr und Unmengen unverdeckeltes Futter. Zum Glück waren sie nicht an meinen anderen Völkern dran. Ich lass die erst mal und denk die regeln das schon. Bedampft werden eh alle im Moment.

  • Im Moment beginnt an einem Standort ein Senffeld zu blühen und der Sirup verbleibt teilweise im Fütterer.

    Selbst noch auszuschleckende Waben über einer Leerzarge wurde von einem Volk mit neuem Nektar angetragen.

    Mal sehen wie es weiter geht. Spannend wird es auf alle Fälle und man muß flexibel in der Art seine Unterstützungstätigkeiten bleiben.


    Liebe Grüße Bernd

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Nur wo sind diese Völker?

    Große Mengen unverdeckeltes Futter habe ich auch gesehen. Aber keine Anzeichen von Räuberaktivitäten.

    Also abwarten!?

    Z.Z. noch füttern? Ich habe das noch nie gemacht.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Also wie gesagt, es sind definitiv nicht meine.


    Interessant dabei: Ich bedempfe gerade und hab genau bei diesem Volk alle 3 Tage einen recht hohen Fall von Milben. Als ich das mit der Brutfreiheit noch nicht wusste, hielt ich das für normal. Aber nun? Muss ja wohl Reinvasion sein, oder?

  • Jetzt schon bedampfen und das bei den Temperaturen???

    Wir hatten heute 28 Grad und überall blüht der Senf. Meine Damen waren völlig aus dem Häuschen.

    Wie ich an anderer Stelle im Forum schon geschrieben habe, sind die meisten meiner Völker Ende September aufgefüttert gewesen. Da ich immer so viel Futter gebe, dass ich für meine Ableger im April zwei Futterwaben übrig habe, können die noch Brüten und Futter verbrauchen. Auch der Eintrag von Springkrau, Efeu Riesenknöterisch und Senf lässt mich ruhig schlafen. Ich bin immer großzügig mit dem zweiten Bruraum bin, haben die noch Platz satt für die Futtereinlagerung.
    Am Montag sind hier 13 Grad und Regen gemeldet. Dann ist es vorbei mit der Futterannahme in größeren Mengen.

    Im Winter einfach mal über ein Konzept für das nächste Jahr machen.

    8)