Ableger Wintereinfütterung

  • Zitat
    @lavender schrieb:

    Das zahlenmäßig stärkste Volk mit dem geringsten Vorrat nimmt es sehr stark ab, wie im August. In den anderen Völkern gehen die Bienen nur einzeln daran.



    @rase schrieb:

    Problemlos. Aber will man das? Warum sind die denn in der Situation?

    Könnte es sein, dass die anderen zu schwach sind?

    Dann wäre vereinigen vielleicht eine gute Idee.... Oder hast Du andere Szenarien vor Augen?

    Ansonsten ist Futterteig bisher meiner Erfahrung nach die sicherste Lösung, denn auf die Rähmchen gelegt gehen die Bienen ( zumindest war es bei mir so) viel eher da ran. Dauert aber auch deutlich länger als Sirup....

    Schnurrdiburr--da geht er hin.....

  • Futterteig ist Spielerei, wenn man jetzt noch erwärmten Sirup im Lochdeckelglas 0,7l von oben gibt, kann man die Wärme wie beim Wachsblock durch Isolation lange halten, und da schlürfen sie ein Glas in 1-2 Tagen auch bei unter 10°C noch weg. Futtertaschen und Futterschalen von unten kühlen da schneller aus. Das Loch im Zwischendeckel leistet da gut Dienste. Auch zur Kontrolle ohne Dichtungen auf zu reißen.

    Jetzt füttere ich nicht mehr- die sollen nicht noch zusätzlich gereizt werden, sondern aus der Brut gehen. Bis Februar haben selbst die Ablegerkästen genug Futter drin, für danach liegen die 2,5kg Apifonda schon bereit.

  • Hallo nochmals,

    nur noch als Anmerkung bzw.. Info: Ich bin grade 30km zum regionalen Imkereihandel gefahren um dort zu erfahren, dass seit gestern das Api-Invert ausverkauft ist und erst in zwei Tagen wieder geliefert wird.

    Der Händler sagte, er kenne solche Nachfrage um diese Jahreszeit (23.10.18) bisher nicht, das sei wohl von Anfang bis Ende ein ungewöhnliches Jahr.

    Falls es noch jemandem so geht: lieber vorher anrufen, ob noch welches da ist.

    Viele Grüße, Lavender

  • Lavender  


    bedenkenswert ist vielleicht auch folgendes ( aus dem Thread "Gewichtsabnahme durch Bruteinschlag" ) :


  • Hallo,

    wie kann ich jetzt noch bienenfreundlich nachfüttern? :

    Ich war am 10.09. zeitig fertig mit dem Einfüttern (18 bis 23 kg pro Volk) und die Bienen waren winterfein und ich wollte sie in Ruhe lassen.

    Hast du 18 - 23 Kg gefüttert oder waren die wirklich gewichtsmäßig am 10.9. drin im Volk?

    Oben wurden ja schon einige Punkte genannt. Dem habe ich nicht´s hinzuzufügen.

    Und wir wissen es immer noch nicht:(

  • Hallo Franz XR und Blütenbiene,

    die 18 bis 23 kg hatte ich eingefüttert. Zusätzlich zu dem, was die Bienen im Großraum - unten im Brutraum - sowieso schon eingelagert hatten.

    Bitte nehmt es mir nicht übel – meine Frage nach Nachfütterungs-Tipps war für mich sehr gut beantwortet und zum normalen Füttern hatte ich eigentlich keine Frage.

    Danke Euch und allen für Eure Hilfsbereitschaft!

  • Hallo Franz XR und Blütenbiene,

    die 18 bis 23 kg hatte ich eingefüttert. Zusätzlich zu dem, was die Bienen im Großraum - unten im Brutraum - sowieso schon eingelagert hatten.

    Bitte nehmt es mir nicht übel – meine Frage nach Nachfütterungs-Tipps war für mich sehr gut beantwortet und zum normalen Füttern hatte ich eigentlich keine Frage.

    Danke Euch und allen für Eure Hilfsbereitschaft!

    Wenn du aber nicht weißt, wieviel Futter tatsächlich drin ist, ist das stochern im Nebel.

    Das kann dir dann nächstes Jahr wieder passieren!

    Wichtig ist, was drin ist und nix anderes.

    Und dann darfst du nicht vergessen, dass hier sehr viele andere mitlesen und auch was lernen wollen.

    Und da finde ich schon, dass man die Frage beantwortet, wenn man sie stellt. Das erwartest du doch auch von uns.

    Viel Glück für deine Bienen:)