Ableger Wintereinfütterung

  • Es ist gruslig, richtig gruslig hier!

    Mit welcher schieren Freude und Entusiasmus dem kommerzialisiertem (Pseudo)expertentum hinterhergehechelt und hier sogar die Ursachen für Schwäche zwar mit formuliert und beschrieben aber nicht ansatzweise begriffen werden.

    Kochrezepte sind doch was feines. "Eine Wabe ergibt..."


    "Smörebröd, smörebröd ... römpömpömpöm"


    ....einen Mist ergibt das im Allgemeinen


    Es soll auch Leute geben, die basteln hinter so einem Therm..ix - Chip in Kleinschritten mit Zeitvorgaben und Stufenschema ein Gericht. Das kann man sogar essen.

    Das Problem ist, sie glauben oft, sie könnten kochen.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Das Problem beim Imkern ist, dass es viele Wege nach Rom gibt und jeder meint er hätte den Besten weg genommen.
    Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass über den Anderen dann Urteile gefällt werden, auch wenn der Weg funktioniert.

    Gerade als Jungimker unterliegt man einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess.
    Der beinhaltet ja gerade, dass Fehler gemacht werden. Auch unterliegt man einem anderen Druck, da man meist nur ein paar Völker hat.
    Aus dem Grund schrieb ich auch Freaknose, nimm die Königin aus dem starken Volk und nicht aus dem schwachen. Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach. Ich habe gerade nach demselben Prinzip gehandelt. Auch wenn es mir nicht so weh tut, wenn ich ein Volk mehr oder weniger habe, habe ich gelernt das meist nichts bringt, ein solches Volk durch zu schleppen. Natürlich habe ich es auch schon erlebt, dass ein Volk mit einer Handfläche voll Bienen nach dem Winter eines meiner stärksten Völker wurde. Das bleibt leider aber die Ausnahme.
    Genau so verhält es sich mit dem Einfüttern. Meisten funktioniert es bis Mitte oder sogar Ende Oktober. Sollte es aber dann zu Störungen kommen, hat man die A...Karte gezogen. Ich kann mich da noch an einem Oktober erinnern, wo mir der Beton kaputt gefroren ist. Auch hatte ich dieses Jahr wieder 3-4 Völker die irgendwie das Futter nicht genommen haben. Die haben es erst im Nachgang geschafft. Ursachen gab es hierfür einige. Manchmal nehmen die drei Wochen nix und dann sind auf einmal in 3 Tagen 9 kg verschwunden. Warum? Frag die Bienen.
    Also gebe ich Tipps, deren Erfüllung am wahrscheinlichsten ist. Eine Garantie gibt es natürlich auch nicht von mir.
    Wer anders handelt, soll es bitte tun. Nur wer dann die A... Karte zieht soll dann auch bitte nicht jammern.

    Dennoch bin ich der Meinung, einfach imkern geht, wenn man sich an die Grundprinzipien hält.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Es ist gruslig, richtig gruslig hier!

    Mit welcher schieren Freude und Entusiasmus dem kommerzialisiertem (Pseudo)expertentum hinterhergehechelt und hier sogar die Ursachen für Schwäche zwar mit formuliert und beschrieben aber nicht ansatzweise begriffen werden.

    beetic, genau von solchen Leuten wie dir hat uns die werte Frau Dr. Aumeier direkt im Anfang ihres Kurses erzählt und gewarnt. Leute, die sofort schon beinahe aggressiv reagieren, sobald sie den Namen Aumeier hören. :D

    Ich konnte es mir eigentlich nicht vorstellen, aber ich wurde eines besseren belehrt. Wenn ich die Leute dann gefragt habe warum, kamen immer nur, nicht wirklich schlüssige Antworten wie, "Ich kann mit ihrer Betriebsweise nichts anfangen" oder "Ich mag sie einfach nicht".

    Ich selbst habe noch nicht viel Erfahrung und nehme mir daher auch nicht heraus irgendjemanden zu unterstellen, dass er keine Erfahrung hätte. Was ich aber weiß, ist, dass es in der Imkerei zig verschiedene Herangehensweisen gibt, die allesamt mehr oder weniger erfolgreich sind. Und den Erfolg kann man der Aumeier nun wirklich nicht absprechen. Nagelt mich nicht auf die Zahlen fest, aber ich meine sie hätte 300-400 Völker und winterverluste von etwa 4%. Ich denke ganz so falsch kann sie dann mit ihrer Betriebsweise doch nicht liegen. Und selbst wenn... muss man andere Meinungen immer ins lächerliche ziehen (Stichwort Thermomxx)? Was ist daran falsch, sich als Anfänger an jemanden zu halten, der erfolgreich imkert?

    Du hast deine Ansichten, die du auch vertrittst. Das ist ja auch vollkommen in Ordnung und rege Diskussionen empfinde ich als sehr sinnvoll, aber ich habe in deiner Antwort keine kontruktiven Hinweise über eine bessere Vorgehensweise finden können.

    In diesem Sinne wünsche ich allen hier einen schönen Start ins sonnige Wochenende!

  • Andi_Sonne wenn du noch etwas mehr in den schon vorhandenen Beiträgen in diesem Foum liest, wirst du verstehen warum deine Kritik an beetic lächerlich ist.

    Versuche es und du wirst massenhaft konstruktive Hinweise von beetic finden.


    edit: z.B. hier (nich mal so weit entfernt) ;)

    3 Völker, Langstroth Flachzarge / 8 Frame, Honigraum FlowHive

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Hausecke ()

  • Ja,

    Eine solche Spezies sind der Grund, warum ich Bienenhalter bin und kein Imker werden will.

    Natürlich muss man gewisse Kommentare als DNM Imker bei der Schulung ertragen, der dann auch noch nicht mit Schwammtuch behandelt.
    Aber im Prinzip funktioniert die Vorgestellte Methode und ich konnte einiges mitnehmen und anschließend anwenden.
    Da habe ich in über 20 Jahren Fortbildung im beruflichen Bereich weitaus schlimmeres erlebt.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Ja,

    Eine solche Spezies sind der Grund, warum ich Bienenhalter bin und kein Imker werden will.

    Natürlich muss man gewisse Kommentare als DNM Imker bei der Schulung ertragen, der dann auch noch nicht mit Schwammtuch behandelt.
    Aber im Prinzip funktioniert die Vorgestellte Methode und ich konnte einiges mitnehmen und anschließend anwenden.
    Da habe ich in über 20 Jahren Fortbildung im beruflichen Bereich weitaus schlimmeres erlebt.

    Was ist denn für dich der Unterschied zwischen Bienenhalter und Imker? (Sehr ernst gemeinte Frage!)


    Grüße vom Apidät

  • Ich hatte mal gehört, ein Bienenhalter kauft im Frühjahr neue Völker, der Imker verkauft sie.


    Tut mir leid, konnte ich mir nicht verkneifen.


    Beste Grüße


    Peter

  • Hausecke , wenn du meinen Text richtig liest, ist meine Aussage dann doch nicht mehr lächerlich! Ich habe geschrieben "in deiner Antwort"... also einzig und allein auf diese eine Antwort bezogen. Mir ist bewusst, dass jemand der seit Jahren schon imkert reichlich Erfahrung gesammelt hat und ich habe auch nicht geshcrieben, dass sie keine hat oder generell nur destruktive Antworten schreibt.

    Ich würde mich sogar freuen, wenn beetic mir hilfreiche Antworten bei eventuell auftretenen Fragen geben wird.

    Wenn jemand die Aumeier nicht mag, ist es seine (oder ihre) Sache. Aber alles verteufeln, was sie sagt und andere als dumm zu bezeichnen, weil sie der "kommerziellen Frau Dr." folgen ist eine ganz andere Sache.

    Ich finde sie persönlich sehr nett und bewundere ihre Begeisterung mit der sie Ihr Wissen vermittelt.

    Vielleicht schaust du ja mal bei einem Kurs von Ihr vorbei, beetic. Witten dürfte ja nicht all zu weit von dir weg sein...

  • Genau das ist der Unterschied:

    Wenn dem Bienenhalter die Völker im Winter eingehen, kauft er sich neue und gibt zu, dass er einen Fehler gemacht hat.

    So mancher Imker, dem im Winter die Völker eingehen, kauft neue und behauptet nie Probleme mit dem Einwintern gehabt zu haben.

    Damit sind diejenigen Imker gemeint, die an meinen Verpächter rangetreten sind und behaupten es wären nur Carnica erlaubt.

    Es sind diejenigen, die als Nachbarimker sogar drohen, wenn hier Bienen hingestellt werden, gibt es Ärger.

    Der Kollege der sich aufregt, dass noch mehr Imker im Dorf sind und dann seine eigenen Bienen weil das Rapsfeld neben meinem Stand ist mir vor die Nase stellt.

    Von dem aktuellen Fall möchte ich nicht reden, weil ich dann .....:cursing:

    Das sind alle unterschiedliche Personen.

    Mein Opa hat mir beigebracht, sich von dieser Spezies fern zu halten.

    Das tue ich auch und zwar mit einer Null Toleranz Politik.


    Ansonsten gestehe ich jeden eine andere Meinung und Fehler zu. Gerade im Eifer des Geflechts, womöglich nach Feierabend oder weil wieder mal gerade etwas benötige fehlt, passieren solche Dinge. Ein Forum ist dazu da, Meinungen und Argumente auszutauschen. Dazu gehört auch, seine eigene Meinung zu überdenken und dem Gegenüber auch mal mitzuteilen, dass er die besseren Argumente hat.

    Das habe ich hier auch schon gemacht.

    Das war jetzt das Wort zum Freitag.:*

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Ihr Aumeier Grundkursabsoventen und nun Allesversteher weil Warnunghörende(r)

    Mit Verlaub, lernt erstmal Imkern!

    Es ist scheinbar Mode geworden den Arm zu heben und zu sagen "ich bin Imker" (scheinbar besonders oft nach Kursbesuch besagter, weil es ja nur soo funzt)

    Glaubt mir, am Ende werden die Toten gezählt, und dann habt ihr beetic wechgeekelt!

    Die hat dann keine Lust, wenns im Frühjahr hier heißt ; warum Volk tot.......

    Aumeier und co sagen dann. ooohhh schöööön der Depp steht hinter der Kiste...

    Tränen abwischen darf/soll Marion dann!

    Duck und wech

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Moin,


    ich als "blutiger" Anfänger habe auch mit Begeisterung die Videos von Frau Aumeier angesehen. Sie macht gute Werbung für die Leidenschaft Imkerei.


    Klar kann nicht alles richtig sein - da jeder Fehler macht.


    Ich gehe da nach 1.Thessalonicher 5:21 "prüfet aber alles, und das Gute behaltet"


    In diesem Sinne - schönes Wochenende bei den Bienen.

    Imkerei-Silberbiene

    Aus Freude an den Bienen / Honig aus Rotenburgs Gärten

  • Wie soll ein Anfänger etwas prüfen und beurteilen. Die ersten Jahre macht man nur nach. Und wenn man Glück hat, kann man noch was dazu lernen.


    Wenn aus dem Haus Dr. Aumeier, Dr. Liebig die Aussage kommt:


    Mit der Dadantbeute kann man nicht imkern, ich habe es 2 Jahre erfolglos versucht.


    Da brauche ich mir keine Gedanken mehr über diese Leute zu machen. Und dieser Satz kam vor 600 Zuschauern.

    Imkern kann man mit allen Geräten wo Bienen rein passen und ein Flugloch dran ist. Ob es Sinn macht, ist etwas anderes.

    Ich werfe hier mal den Dr. Ritter ein. Der sieht das noch „einfacher“, das Imkern.

    Beobachtet das, was die Bienen tun. Und das setzt um.


    Gruss

    Ulrich