Rohwachspreise, was ist es wert?

  • und das gepanschte Wachs, was macht der Imker damit? Zum Wachsumarbeiter bringen, um es gegen Mittelwände einzutauschen ........

    Gilt nicht für alle, aber bestimmt wolltest Du nur darauf aufmerksam machen, wie stark es eben genau von der Moral des Einzelnen abhängt.

    Oft genug hört die genau da auf, wo es um den eigenen (geld-)werten Vorteil geht, dann zum T...mit der gesellschaftlichen Verantwortung.

    In MEINEM Fall kann man gerne mal hier vorbeikommen und sich in meinem Keller davon überzeugen, wie sehr gepanschtes Wachs auch nach 2 Jahren Lagerzeit noch stinken und verdächtig aussehen kann.

    Ich brings nicht über mich, das irgendwo einzuschleusen.

    Die Sauerei muss man als Imker irgendwo in der Kette unterbrechen.

    Auch, wenns mit finanzieller Einbusse verbunden ist.

    Das ist für mich natürlich leichter als für die Grossanlieferer.

  • Also, für brainstorming gilt doch erstmal keinerlei Einschränkung der Gedanken, egal, wie bekloppt die daherkommen.

    Ich spinn jetzt mal ein bisschen.

    Soweit ich das für meine Umgebung beobachte, haben die sammelnden Händler die Annahme von Waben drangegeben.

    Wie wäre es denn, wenn die Wachsverarbeiter kleine, mittelgrosse und grosse Sammelbehälter für Altwaben zur Verfügung stellen, die verplombt werden können? Wo dann Name, Adresse und Gewicht und Herkunft des Materials unvertauschbar/unmanipulierbar, zB per Strichcode oder Chipcode angebracht würde.

    Diese Behältnisse müssten natürlich sterilisierbar sein. Der sammelnde Grosshändler bekommt ein Entgelt für die Bereitstellung von Platz und die Dienstleistung, die Verplombung und das Wiegen zu dokumentieren.

    So könnte ein Wachsumarbeiter/Verarbeiter doch zumindest mal sicherstellen, dass keine unbekannten Fremdkörper oder aber beigemischtes Wachs drin ist.

    Natürlich wäre das eine Sauerei mit all dem Gammelpotentiel, dem man aber ein wenig so begegnen könnte, dass regelmässige und kurzintervallige Abholung gewährleistet sein müsste.Eventuell würde es Sinn machen, den Imkern aufzuerlegen, dass brutfrei angeliefert wird, soll heissen, Brut wurde ausgeschnitten.

    Für den Imker bedeutet das, dass er sich die ganze Schmelzerei nicht mehr antun müsste. Natürlich könnte man dann als Imker auch nicht die Preise erwarten, die man momentan vielleicht angesichts der Situation so erdenkt...

    Aber, mal ganz ernsthaft, für die Kleinimker ist es vielleicht reizvoll so.

    Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich meine "guten" Naturbauwaben, die im Zuge der TBE oder sonstwie anfallen, mittlerweile in der MVA entsorge. Keine Lust, für die paar Dinger den Schmelzer aufzubauen. Und keine Lust, mich nach anderen und deren Terminkalender zu richten.

    Rechnet man das mal hoch, denn ich bin beileibe nicht die einzige, die so verfährt, so kämen doch schon einige Mengen an gutem Wachs deutscher Herkunft zuwege.

    Zumindest der erste Schritt, die saubere Anlieferung, wäre doch so möglich.

    Oder???

    Über weitere Schritte hin zu sauberem Mittelwandwachs zum kaufen bzw Wachs für Kosmetik und Lebensmittel, muss ich wohl noch drüber schlafen. Oder Ihr spinnt ein bisschen mit :)

  • Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich meine "guten" Naturbauwaben, die im Zuge der TBE oder sonstwie anfallen, mittlerweile in der MVA entsorge.

    .... mit Verlaub: Bienenwachs produzieren nur Bienen! Und der Imker braucht's für Mittelwände. Es gibt auf dieser Welt weniger Wachs im Handel, als gebraucht wird.

    Wachs sanmmle ich in alten 40 kg-Hobbocks (Deckel zu, damit's nicht müffelt). Und wenn ich genügend zusammen habe, kommt es in einem großen Edelstahl-Behälter und es wird ausgekocht. Und nächste Woche werde ich anfangen Mittelwände für das nächste Jahr zu pressen. Und dabei weiß ich, dass es nur Wachs aus meinen Völkern ist!


    Wollen wir Imker etwa auch Wohlstandsverwahrloste sein?

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal gefährlich."

  • Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich meine "guten" Naturbauwaben, die im Zuge der TBE oder sonstwie anfallen, mittlerweile in der MVA entsorge. Keine Lust, für die paar Dinger den Schmelzer aufzubauen. Und keine Lust, mich nach anderen und deren Terminkalender zu richten.

    ^^^^^^

    Also ein anderer soll das machen, der dafür Geld bekommt - vom Umarbeiter. Und du bekommst dann auch Geld vom Umarbeiter, für das gute Wachs...oder eben Mittelwände...doch wo kommt das Geld her?

    Sorry, aber was ne bescheuerte Idee.

    Würde aber bestimmt einer machen...so für 2€/Wabe, aber dann steht der vor leeren, sterilisierbaren Kisten mit Strichcode.


    Wachs ist eine scheiß Arbeit, aber gerade bei überschaubarer Wabenzahl gut händelbar. Ich stehe lieber vor ein zwei Zargen zum ausschmelzen als vor 10.

    Wer aber zu faul ist, der soll es wegen mir entsorgen, aber es dann nicht auf's System schieben.

  • Das ist ja alles gut und schön. Und es freut mich für jeden, der sein Wachs auf die Art prima selber gewinnen und verarbeiten kann.

    Bedenke aber bitte, dass

    -nicht jeder das Equipment dazu hat

    -nicht jeder die Zeit dazu hat

    -nicht jeder die Motivation hat.

    Zudem gibt es genügend Imker, insbesondere einige Nachwuchsimker, denen die Dimension überhaupt nicht bewusst ist.

    Mir geht es zwar vordergründig darum, die Wegwerfer, zu denen ich leider auf Grund meiner schlechten Erfahrung auch gehöre, zu motivieren, wieder oder neu in den Kreislauf einzusteigen.

    Aber, wenn einmal irgendeine neue Idee sich durchgesetzt hat, die allen gleichermassen dient, den Grossen wie den Kleinen, so wäre das nicht das Schlechteste.

    Wie gesagt, ich finds toll, wenn man das alles selber regeln kann und da total und auf jedem Gebiet autark ist.

    Die Realität sieht für viele leider anders aus.

    Ach, ok, sehe grad, dass ich zur Comedy queen gewählt worden bin, auch schön!

    Haben wir wenigstens alle mit guter Laune den Abend beschlossen. Spinnen macht Spass!

  • Der Schmelzkessel ist auch doppelwandig mit Thermoöl.

    Wo soll der Trester herkommen, und wenn, dann wäre er beim Erhitzen auf 80 Grad ja auch noch da drin.


    Das ist der ganze Dreck von 100 kg Wachs.



    Gruss

    Ulrich

  • Stimmt, so sieht es nach dem Klären in einem separaten Kessel aus. Wer will denn sowas in den letzten MW, die aus der Maschine kommen?

    Jetzt setz ich mich aber auf meine Finger, damit es nicht noch weiter OT geht...

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • ...sich in meinem Keller davon überzeugen, wie sehr gepanschtes Wachs auch nach 2 Jahren Lagerzeit noch stinken und verdächtig aussehen kann.

    Ich brings nicht über mich, das irgendwo einzuschleusen.

    Die Sauerei muss man als Imker irgendwo in der Kette unterbrechen.

    Kerzen daraus gießen - das wäre doch ein typischer Verwendungszweck für RAL-gerechtes "Echtes" Bienenwachs und eine zuverlässige Unterbrechung der Kette. Da muß ja nur der Gesamt-KW-gehalt bei höchstens 18% liegen. Die Analyseergebnisse Deines gepanschten Wachses hat Dir die Staatsanwaltschaft hoffentlich übermittelt - bis 18% darfst Du es nach RAL mit Fug und Recht Echtes Bienenwachs nennen. So wird sich auch Dein Umarbeiter verteidigen in der Strafverhandlung, die sogar bereits terminlich angesetzt sein dürfte. Wenn die Staatsanwaltschaft ihre Arbeit ordentlich macht, dann liegt vielleicht schon am Nikolaustag ein gerechtes Urteil mit Entscheidung über den gestellten Schadensersatzantrag in den geputzten Schuhen so manches betrogenen Imker-Nebenklägers...

    Was das mit dem Fadenthema "Preise" zu tun hat?

    1. Strafverfahren und Urteilsbegründung werden aufzeigen, wie Betrügereien möglich und wie verbreitet sie sind und deshalb die preisbildende Mangelsituation etwas besser auszuleuchten helfen.

    2. Und der Betrüger wird dem Betrogenen die Verwertbarkeit des Betrügerwachses als "Echtes" Bienenwachs nach RAL schadensmindernd entgegenhalten (können?).

  • :rolleyes:

    Wofür gibt es eine Informations- und Inspirationsquelle wie dieses Forum hier?

    Equipment gekauft oder selbst gemacht [ ] [ ] geprüft j/n

    Zeit hat man oder stiehlt man [ ] [ ] geprüft j/n

    Motivation hat man oder gewinnt man [ ] [ ] geprüft j/n


    Beim Punkt Motivation sollte man dann spätestens ernsthaft überlegen... Beim Wachs sollte man schon genug Motivation haben, weil man auf alle anderen fertigen, käuflichen Hilfsmittel zur Imkerei kaum Einfluss hat. Aber gerade beim Wachs kann man selbst versuchen, etwas zu regeln und sich unabhängiger zu machen.


    Wachs einmal sauber eingeschmolzen schimmelt nicht, rostet nicht und kostet erstmal nichts ausser die eigene Zeit, etwas Strom oder auch nur Sonnenstunden. Es ist zwar nur ruhendes Kapital, aber es ist Kapital! Aber man braucht auch Geduld. Platz dürfte auch kein Problem sein, weil man Kisten oder Eimer stapeln kann und schmelzen kann man auch auf dem Ofen oder einer einzelnen Herdplatte mit einem ausgemusterten Edelstahlkochtopf :S


    Gruß Andreas