Besamungsgeräte: Unterschiede/ Vergleich

  • Dann habe ich noch eine Frage zum Stereomikroskop, was haltet ihr von den Linsen von Motic, bzw. gibt es bessere Alternativen für das Geld?

    Nutze beruflich ein Motic BA210 mit Moticam 1080, bin damit sehr zufrieden. Günstiger wäre es nur noch mit Import geworden, dann hätte ich die Katze im Sack kaufen müssen.

    Das Vertriebsbüro in Wetzlar war sehr kooperativ, ich konnte dort mit eigenen Präparaten die infrage kommenden Mikroskope testen, bekam eine kostengünstige Empfehlung. Motic ist OEM für einen bekannten deutschen Hersteller.

  • Sind Mikroskop Bildwandler nach VGA/HDMI und Darstellung auf LED Monitor nach Wahl auch eine Option?

    Kommt darauf an... Komfortabel ist es schon, HD-Auflösung reicht meistens aus. Da auch meine Augen mittlerweile gebraucht sind, bevorzuge ich bei 90% der Präparate den Blick auf einen 24-Zoll LED-Monitor gegenüber dem Blick durchs Okular. Bei jedem 10. schaue ich dann doch direkt durchs Mikroskop, weil die optische Auflösung so feiner ist.
    Die Moticam-1080 bietet neben dem Anschluß an einen PC auch die Möglichkeit der Bildspeicherung auf SD-Card.

  • Wie sieht es mit der Latenz aus?

    Das wäre mein größtes Bedenken, Auflösung ist heute nicht mehr so das Thema. Nur wenn zwischen Aufnahme und Bildschirm ein paar 100ms dazwischen liegen wäre das schon störend.


    Gruß Chris

  • Guten Abend zusammen,

    Interessantes Thema, wenn zusätzlich mit Kamera und Monitor mikroskopiert wird dann kommt man um ein Trinokular nicht herum? Das von Chris angesprochene Eakins, scheint so ein Mikroskop/Kamera/Monitor-System zu sein, Aaaaber leider China- Import? :-(

    Zoomfaktor sollte bei der KB ca. 40x sein, ist ein höherer Zoomfaktor hilfreich, oder langen die 40x locker aus?

    Gruß Ody

  • Hallo,


    Ich kann hier noch nicht auf Erfahrungswerte zurückgreifen, jedoch findet man in der Literatur die Empfehlung zwischen 10x und 20x. Weiterhin sollte man den Arbeitsabstand im Auge behalten, ansonsten nimmt man sich denn Platz.


    Das eakinssystem ist nicht elektronisch. Gibt es bestimmt, werde aber auf ne normale Optik zurückgreifen.


    Gruß Chris

  • Guten Abend zusammen,


    meine Entscheidung ist gefallen, es wird ein Schley 1.01 Komplettpaket, dazu ein Euromex Stereozoom 7- 45x.

    BQI und Schley Komplettpaket unterscheiden sich im Preis nicht wirklich, so dass die Entscheidung auf das für meine Bedürfnisse rundere Angebot von Wachholz/ Schley fiel.

    Dalibor Titera hat auch ein interessantes Angebot unterbreitet, letztendlich habe ich mich für ein deutsches Produkt entschieden.

    Zwar nicht ganz billig der Kram, aber man gönnt sich ja sonst Nichts. Dann muss die Rolex noch etwas warten ;-)

    Ein Kurs ist auch schon gebucht (letzter Platz, Glück gehabt).

    Wäre doch gelacht wenn ich das nicht hinbekäme.


    In diesem Sinne euch einen schönen Abend.


    Ody

  • Hallo Ody,

    ich beschäftige mich schon x Jahre mit der instrum. Besamung. Aus Zeitgründen erst die letzten zwei Jahre etwas intensiver. Ich kann Dir nur empfehlen einen entsprechenden Kurs in Kirchhain zu belegen. Den gibt es allerdings erst wieder nächstes Jahr. Bei mir haben den Kurs (5 Tage) drei Leute betreut und damals hat jeder 10 Einheiten für die Besamung zur Verfügung gestellt bekommen. Die Wochenendkurse von (darmals Schley) Wachholz sind nicht schlecht, aber auch nicht erschöpfend.

    Gruß Dirk

  • Hallo Ody,

    ich beschäftige mich schon x Jahre mit der instrum. Besamung. Aus Zeitgründen erst die letzten zwei Jahre etwas intensiver. Ich kann Dir nur empfehlen einen entsprechenden Kurs in Kirchhain zu belegen. Den gibt es allerdings erst wieder nächstes Jahr. Bei mir haben den Kurs (5 Tage) drei Leute betreut und damals hat jeder 10 Einheiten für die Besamung zur Verfügung gestellt bekommen. Die Wochenendkurse von (darmals Schley) Wachholz sind nicht schlecht, aber auch nicht erschöpfend.

    Gruß Dirk


    Was ich bisher von einigen Leuten schon bereits gehört habe ist, dass die Schulungsdauer nicht unbedingt das entscheidende ist. Eher geht es darum später das gelernte anzuwenden, seine eigenen Fehler zu analysieren und entsprechend zu reagieren.


    Also Kurs für Grundlagen und das man den Besamungsvorgang mal gezeigt bekommt und unter Aufsicht durchführen kann alles gut und schön. Wenn man dann jedoch ein Jahr nix macht und im nächsten Jahr nur ne Hand voll Königinnen besamt, stellt sich da auch kein lerneffekt ein und man erlangt auch keine Routine.

    tribalsun Es gibt da in einer Ausgabe des Buckfastimkers von ich glaube 2017 einen sehr guten Artikel von Matthias Engel. Der ist lesenswert.

    Gruß Chris

  • Servus Dirk,


    danke! Ja klar, die Theorie alleine bringt es nicht und Kirchhain habe ich für 2020 eventuell noch auf dem Radar (falls noch notwendig).

    So ganz unbedarft gehe ich nicht an die Geschichte ran, etwas Erfahrung und Gefühl für die Geschichte ist aus unseren eigenen Besamungen der letzten Jahre bereits vorhanden.


    Gruß Ody