Smokerfutter - allerlei getrocknete Gewürze !!

  • ...Idee mit den Tannenzapfen finde ich ganz spannend als Alternative zu den Pellets.

    Die sind harzreich, was zu entsprechend vermehrten teerigen Absonderungen im Smoker (v.a. in der Kuppel bzw. im Ausblasstutzen) führt. Morsche Holzstücke sind nach meiner Erfahrung besser, um den Smoker auch über längere Zeit unbeatmet am Leben/Rauchen zu halten.

    Aber das Thema hatten wir schon öfters z.B.:

    Smokermischung selbst herstellen

    Smokermaterial

  • Als Bindemittel in den Holzpellets sind übrigens max. 2% Stärke, Melasse und pflanzliches Paraffin zulässig. So viel schlimmeres als in Eierkartons kann ich da jetzt nicht finden. Und wenn man dann mal darauf achtet, findet mal dann auch welche ohne Zusatz von Bindemitteln.

    "Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel."

  • ribes : Ich weiss nur von einem Hersteller, dass die Mais- und Roggenmehl zur Bindung einsetzen... Das dürften aber hydrierte Pflanzenöle sein... Nichts genaues weiss ich aber nicht. Wo sind denn hier die Kraftstoffhändler? :P

    "Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel."

  • Mußt Du nicht wissen, aber es ist wissenswert, wenn man nicht zwingend seinen Bienen die Chemie um die Ohren pusten will.

    Hast Du dir schon mal die Produktion von Pellets angesehen? Ich brauch dafür nicht weit fahren. Hab ich ziemlich nah vor der Tür. Aber muss man ja nicht wissen. Und wenn meine Beiträge destruktiv sind, schreib ich da wohl auch besser nicht mehr dazu...

  • Scheinbar befeuern meine Pellets nicht nur meinen Smoker, sondern auch den Streit hier... Mir ist auch schon aufgefallen, dass der Umgangton hier teilweise ganz schön rau ist. Wenn man dann nicht gerade mit den Augen rollt, überlegt man es sich als harmoniebedürftiger Mensch manchmal zweimal, ob man eine Frage stellt oder nicht! Na ja... Reibung überzeugt häufig Energie: Danke für die Hinweise, vielleicht überlege ich mir das mit den Pellets nächstes Jahr nach eigener Recherche noch einmal...

  • Die sind harzreich, was zu entsprechend vermehrten teerigen Absonderungen im Smoker (v.a. in der Kuppel bzw. im Ausblasstutzen) führt.

    Kann ich bestätigen, aber das bröckelt schon beim Anschauen runter. Ausschlaggebend für die Wahl sind die Unmengen an Zapfen meiner Kiefer, die sich übelst kompostieren lassen und deshalb sowieso geschreddert werden müssen.

  • Ein guter Freund von mir hat lange Jahre gestopselt, also eine Pelletanlage betreut.

    Sägemehl mit einer gewissen Restfeuchte, Weizenmehl, Wärme und viel Druck wurden dazu verwendet.


    Jäger

  • Ich mag ja den beliebten Rainfarn, da sind nur natürliche Gifte drin und nicht son böses Chemiezeuch. Wobei ich bei beidem nicht weiß, wieviel der "Schadstoffe" durch den Rauch freigesetzt werden und was da so die Erhitzung unbeschadet, unverwandelt überlebt.

    Könnte das nicht auch eine sinnvolle Verwendung für PA-haltige Pflanzen sein?