Gewicht der Bienen + Brutzellen

  • Hallo,


    ich versuche, auf folgende Weise das Gewicht des eingelagerten Futters zu ermitteln:

    1. mit einer elektronischen Kofferwaage habe ich die Zargen mit Bodenbrett und Deckel gewogen: links und rechts angehoben und gewogen

    2. um den Anteil des Futters zu ermitteln ziehe ich ab: das Gewicht der Leerzargen zu dem ich das Gewicht von Leerwaben hinzurechne (250g pro Wabe), das Gewicht des Bodenbretts und des Deckels.

    Was mir dann aber noch fehlt ist das geschätzte Gewicht der Bienen und der Brut. Wie hoch könnte das sein? Wohl nicht mehr als 1 Kg (?).

    Was meint ihr?


    Mit freundlichen Grüßen

    Aloha

  • Bei den erwachsenen Bienen rechnet man (grob) 10.000 Bienen auf ein Kilo. Bei der verdeckelten Brut schätze ich, dass sie etwa halb soviel wiegt, wie verdeckelter Honig.

    Da zur Einfütterungszeit das Brutmaximum längst überschritten ist, wird man nicht mehr als 3-4 Kilo für Bienen und Brut ansetzen müssen. So genau rechnen muss man aber nun nicht, weil man sicher lieber ein Kilo Futter zuviel gibt als zu wenig.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Hallo,

    ich habe eben ein Volk durchgesehen das ich im Verdacht hatte, keine Königin zu haben. Ich habe aber in der unteren Zargen, an 3. und 4. Position, 2 Waben gefunden mit etwas Brut, vor allem Stifte. Wahrscheinlich taugt die Königin, die also doch vorhanden ist, nicht viel (mehr).

    Könnte ich sie eigentlich noch (vorausgesetzt, ich finde sie: sie ist nicht gezeichnet) zu diesem Zeipunkt ersetzen?

    MfG
    Aloha

  • Ersetzen geht um dieses Jahrszeit durchaus und ist auf jeden Fall besser als weiselos durch den Winter gehen.

    Zunächst würde ich aber prüfen, ob die wenige Brut nicht Buckelbrut ist.

    Ist das Brutnest geschlossen oder sind die bestifteten Zellen ungeichmäßig verteilt?

    Sind mehrere Stifte in eine Zelle und am Rand der Zelle befindlich?


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Das Brutnest ist nicht geschlossen.

    Sind mehrere Stifte in eine Zelle und am Rand der Zelle befindlich?

    Mehrere Stifte in einer Zelle habe ich nicht gesehen und mir scheint, dass sie sich in der Mitte befinden. Ich habe aber natürlich nicht besonders darauf geachtet.


    Wenn ich die Königin -falls es eine gibt- nicht finde und setze eine neue hinzu, dann gibt es wohl wenig Erfolgschancen dass die neue das Volk übernimmt.

    Aloha

  • Wenn ich die Königin -falls es eine gibt- nicht finde und setze eine neue hinzu, dann gibt es wohl wenig Erfolgschancen dass die neue das Volk übernimmt.

    Ganz richtig. Es muss auf jeden Fall ausgeschlossen sein, dass das Volk weiselrichtig oder drohnenbrütig ist.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • 2. um den Anteil des Futters zu ermitteln ziehe ich ab: das Gewicht der Leerzargen zu dem ich das Gewicht von Leerwaben hinzurechne (250g pro Wabe), das Gewicht des Bodenbretts und des Deckels.

    Das Gewicht der Leerwaben dürfte höher liegen. Bei Zander rechne ich mit knapp 400 gr/Leerwabe.

    Für Bienen und Brut rechne ich jetzt im Oktober nur noch mit 2,0 kg.

  • Hallo,

    ich habe eben ein Volk durchgesehen das ich im Verdacht hatte, keine Königin zu haben. Ich habe aber in der unteren Zargen, an 3. und 4. Position, 2 Waben gefunden mit etwas Brut, vor allem Stifte. Wahrscheinlich taugt die Königin, die also doch vorhanden ist, nicht viel (mehr).

    Könnte ich sie eigentlich noch (vorausgesetzt, ich finde sie: sie ist nicht gezeichnet) zu diesem Zeipunkt ersetzen?

    MfG
    Aloha

    Ich würde mal so aus der Ferne denken, dass die Königin vielleicht eine Brutpause hingelegt hatte und nun wieder anfängt zu legen.

    Ich kann aber das Wetter in deinem kleinen Land jetzt nicht einschätzen.