Bienenvolk bruetet nicht und wird ausgeraubt von Wespen

  • Kann ich sowieso schon nicht, also:

    Beim letzten Foto kann man erahnen, was unten so los ist. Und der Knaller ist das auch nicht gerade.

    Nimm es uns nicht übel, Dir fehlt einfach die Erfahrung zur Einschätzung, was so la la, ganz OK oder eben stark ist.

    Mit dem Raum oben können die jetzt nicht wirklich noch was anfangen und unten kann man sich vorstellen, dass wenn diese Bienen den engen winterlichen Sitz eingenommen haben, sie in den Randbereichen und drumherum ihr benötigtes Futter platziert bekommen.

    Wenn die angefangen haben mit Brut, musst Du jetzt Sprühen, bevor verdeckelt ist! Also sowieso ans Wabenziehen. Das böte sich an.

    Sollten wir hier einer optischen Täuschung erlegen sein, dann kannst Du das nur mit Fotos von der unteren Zarge und/ oder deren Waben richtig stellen

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • wenn ich eine Kiste offen habe, fehlt mir die 3. Hand und die Zeit, um Fotos zu machen. Da setze ich wohl die Prio falsch. Also bleibt es bei Sichtkontrollen von oben oder unten durchs Flugloch.

    Und da müssen Bienen zu sehen sein und nicht nur Holz.

  • Moin, moin,


    nach diesen Bildern scheint mir, die brauchen keine zwei Zargen für die Überwinterung. Sie haben aber verstanden, dass da oben Futter reinkommt. Das lagern sie offenbar unten ein, vernünftige Tiere, die sie sind. Solange sie noch abnehmen, weiter füttern. Danach auf jeden Fall die obere Zarge wegnehmen und deren Gesamtgewicht mit leeren Waben als Rechengröße notieren. Ebenfalls das Deckelgewicht.

    Was wiegen nun die Beuten? Komplett, ohne Blechdeckel und Stein?

    Ich denke, bei etwas über 30 kg sollte man überlegen, ob es reicht und die obere Zarge abnehmen, unten wiegen, Deckelgewicht addieren und dann sollte es >26 kg sein... Deckel zu dann, auf einer Zarge, bis zur Winterbehandlung.


    Die Brutpause des Sorgenvolkes ist ja nun vermutlich versäumt.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Ja dann mach ich das am Wochenende.

    So viel darf ich dann nichtmehr füttern oder? 12kg Einzargig für den Winter hab ich an anderer stelle gelesen.


    Clas Lehmann : Sorry, aber deine Rechnung musst du mir nochmal erläutern. Ich verstehe was du vorhast, aber wie kommst du zuerst auf 30kg, dann auf 26kg?

  • Es ist nicht wichtig, wiviel du fütterst, sondern was in der Kiste drin ist.

    Deshalb Gesamtgewicht minus (Beuten + Rähmchen + Bienen/Pollenvorräte).

    Gewicht dieser Bastelbeuten kennst nur du:)

  • Achtung Selbstbaubeuten!


    Clas Lehmann , woher weist Du was Schievel's selbst gebauten Beuten wiegen?

    Schievel , wichtig ist nicht was Du an Futter gefüttert hast, sondern wie viel Futter in den Völkern an einem bestimmten Stichtag drin ist! Das ist unter anderem von der Volksstärke und der Bienenherkunft abhängig.

  • Na ja, Zander ist Zander und er hat sie ja nicht aus Beton gegossen.

    Tante Google spuckt Beutengewichte aus.

    Es gab das Thema auch bereits zig mal hier.

    Also bitte Mal danach suchen.

    30 und 26 sind ein oder zwei Zargen

    Pi mal Daumen

    Ich tippe, das Leergewicht der Beuten weißt Du nicht.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Moin, moin,


    über 30 zweizargig gewogen. Leere Zarge oben weg, dann sollten mehr als 26 kg einschließlich Innendeckel nachbleiben.


    Dabei nehme ich grob schätzend an, eine Zarge mit leeren Waben wiege so bei 5 kg.


    Boden und Deckel zusammen auch, so dass dann für Bienen und Vorrat mehr als 16 kg bleiben...


    Über 30 kg ist also das Gewicht, ab dem ich konkret schauen und nach Wettergunst gieren würde, um die auf eine Zarge einzuengen.


    Was die Beutenteile wirklich wiegen, kannst nur Du feststellen und diesen Überschlag entsprechend korrigieren.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...