Ich habe fertig !!

  • Haste aber schööön gemacht! Und noch so viel Platz;)

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Hmmm, Luis, mach ne Diagonale Strebe da rein wo ich sehe das die fehlt.

    Wiegen die Dinger mal so, wie ich dir wünsche, könnten die eine Fernsehreife Grätsche machen......

    Auch Wintervölker wiegen was, und wenn der Boden naß und weich wird......

    Ich denke du willst nicht schon wieder.....

    also mach

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Ich bin fertig.... Mit den Nerven.


    Gut ausgewintert, nur ein Volk verloren bei zweistelliger Anzahl.

    Gute Saison mit viel Honig, als Standimker.

    Dann wurde ich gefragt, ob ich Imkerpate mache, Aus einer Person wurden drei und zwei hatten bereits sich einfach jeweils ein Volk geholt, ohne Vorkenntnisse, dass war ein Chaos.

    Ende der Saison und erste Varroabehandlung, alles lief wie am Schnürchen.

    Dann Anruf.... Faulbrutsporen im Futterkranz beim Nachbarn, Kontrollbereich, Proben ziehen. Warten... langes Warten... Ausbruch bei einem Altimker. Der war am Boden zerstört. Seine Völker wurden abschwefelt. Stand war wohl zu nahe an den anderen Sperrbezirken, die in der Stadt nicht gut zu sanieren waren.

    Ein anderer Stand eines anderen futterkranzpositiven Imkers wurde bei der Sanierung angezündet und brannte komplett ab.

    Meine 3 Neulinge alle Futterkranz positiv.

    Mein Stand 300 Meter entfernt, negativ. Labor nochmals kontrolliert, bleibt bei negativ.

    Trotzdem bei allen mit geschrubbt, gekratzt und abgeflammt. Eine furchtbare Aktion insgesammt, nun hoffen auf eine gute Überwinterung.


    Glaube an die Mitmenschen verloren.

  • Imker_luis Deine Erfahrungsberichte sind eine Klasse für sich. Mir hat dieses Jahr ein Imker gestanden, dass er zu Beginn zu schnell gewachsen sei und lange mit den Folgen habe kämpfen müssen, aber ich finde es insgeheim immer sehr spannend zu lesen oder zu sehen, wie jemand einfach total in die Vollen geht. Ich drück Dir die Daumen für eine geniale Saison 2019!


    (Bei mir übrigens genau das Gegenteil: Wollte dieses Jahr auch von Zander auf Dadant US wechseln und gleichzeitig die Völkerzahl vermehren, habe mich aber letzten Endes mit dem Wechsel und einer minimalen Vermehrung begnügt; war eine schön friedliche Saison … ;) )

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Ich erinnere an Klein-Holmidrohn, der mit da war.

    OK, irgendwann müsste der mal ins Bett...

    Aus dem Alter ist der längst raus und imkern ist für ihn auch nichts. Jedenfalls jetzt. Kommt ja vielleicht wieder!

    Ich bin auch fertig, musste mal wieder die letzten Arbeiten von anderen Imkern machen lassen. Überlastung! Deshalb mein fester Entschluss: nächstes Jahr wird drastisch reduziert. Wer also 15-20 WV auf Zadant oder KS haben möchte...

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Guten Feiertag zusammen!


    Fertig...ist imker m. E. nie nimmer nicht. :wink:


    Davon ab habe ich aktuell den Großteil eines imkerlich (einfach - nein!) mal "anderen" Jahres hinter mir:

    Nach den letztwintrigen Verlusten stand ich Anfang diesen Jahres mit 2 Mickervölkern zzgl. einem starken, selbstverständlich seit dem Frühjahr weisellosen :roll: Volk da. Yppieh! :-?


    Aufgrund eines erfreulich (fast schon zu) vollen Honiglagers habe ich mich dann im Frühjahr entschieden 2018 nicht zu schleudern sondern alle Bienenenergie in die Vermehrung zu stecken. So stehe ich nun mit 11 Völkern da, welche derzeit in den letzten Schlucken der Einfütterung stecken und nach der BSV-Beprobung letzte Woche nun entspannt in die überwiegend imkerfreie Zeit gehen dürfen.

    Wenn sie nach negativem Befund zur OS-Träufelung alle in ausreichender Stärke da sind, dann (!) habe ich für 2018 fertig.

    Lager und Material stehen selbstredend komplett parat für eine hoffentlich honigreiche 2019er Saison! :cool:


    Schöne Grüße

    Patrick


    P.S.:

    Bin seit gestern erstmals seit 5, 6 (?) Jahren wieder mal ausverkauft. :daumen:

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Wer nicht jammert, aus den wird nix?!!!


    Ich habe keinen Grund zum jammern.

    Noch nie soviel Honig geerntet. Das Lager ist voll.

    Mein Schleiderraum ist fertig.

    Meinen Bienenbestand mehr als verdoppelt.
    Es ist kein Volk nach meinem Wissen geschwärmt und gleichzeitig die Bearbeitungsgeschwindigkeit deutlich reduziert.

    Es machen noch drei Ableger ärger, da.sie das Futter nicht abnehmen. Das wird auch bald alles geregelt sein.
    Im Winter muss ich neue Beuten und Zargen bauen. Ferner baue ich größere Fütterer, damit ich im nächsten Jahr schneller fertig werde.

    Ich habe viel gelernt und auch wieder Fehler gemacht.

    Nächstes Jahr wird somit die Betriebsweise weiter optimiert.
    Ferner muss ich mich um meine Absatzmärkte mehr kümmern. Irgendwie muss der viele Honig auch verkauft werden.

    Und zuletzt auch mal ein gutes Imkerbuch lesen.

    Meine gewünschte Völkerzahl ist erreicht. Im nächsten Jahr will ich dann auch ein paar Ableger/Völker verkaufen. Der Markt hierfür scheint da zu sein und ich habe wenn der Winter gut läuft genug Bienenmasse hierfür.

    Die Entscheidung nicht in die Zucht zu gehen, bereue ich nicht. Neben Beruf, Familie und der normalen Imkerei blieb hierfür einfach keine Zeit mehr. Vor allem da mein Arbeitgeber mir meinen Urlaub aus 2017 und 2018'teilweise gestrichen hat.

    Dennoch spiele ich mit dem Gedanken, eine Nebenerwerbsimkerei zu machen.

    Hierfür brauche ich noch Detailinformationen. Sollte die Berufsgenossenschaft tatsächlich so viel nehmen, wie ich gelesen habe, ist das Thema direkt gestorben.

    Das lohnt sich dann nicht mehr.

    Auch wenn es ein Hobby ist, müssen die Relationen passen.

    Dann wäre die angestrebte Größe erreicht.

    Mein Traum ist noch ein eigenes Grundstück am besten mit einer kleinen Hütte.

    Da werde ich wohl noch was träumen müssen.


    Auch vielen Dank für die Beiträge hier. Man nimmt immer was mit.

    Bienen halten ist ein schönes Hobby. Ob ich Imker werden will, glaub ich nicht mehr.

    Da habe ich gerade diese Jahr wieder sehr schlechte Erfahrungen mit gemacht.

    Der Vorsatz für 2019 lautet für mich, mich von einer gewissen Spezies von Imkern fern zu halten. Das spart mir Zeit und Nerven.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Sollte die Berufsgenossenschaft tatsächlich so viel nehmen, wie ich gelesen habe, ist das Thema direkt gestorben.

    Was hast Du denn gelesen?

    Wenn Du mal hier schaust, wird Du doch wohl zu dem Ergebnis kommen, dass die BG nicht das Problem ist.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Vielen Dank für die Info,

    Die Zahlen sehen etwas anders aus, als das was man mir gesagt hat. Allerdings hatten die Auskunftgeber noch andere Landwirtschaftliche Dinge angemeldet w.z.B Viehhaltung und landwirtschaftliche Flächen. Hinzu kommt dann noch die Pauschalversteuerung. Das werde ich dann in einer ruhigen Minute mal kalkulieren.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Hinzu kommt dann noch die Pauschalversteuerung.

    Wenig Rechenaufwand:

    bis 30 Völker Pauschalgewinn = 0

    bis 70 Völker Pauschalgewinn = 1.000 Euro, evtl. abzüglich Freibetrag.


    (Wenn ich mir meinen Steuerbescheid anschaue, macht mir das Honigverkaufen noch viel mehr Spaß.)


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Haste aber schööön gemacht! Und noch so viel Platz;)

    Danke wasgau immen & Jörg K. ! Ja - 40 würde ich da locker hinbekommen (natürlich nur zum Überwintern), also noch 9 Stände dazu... Bin mir aber noch nicht sicher ob ich das mag, wegen des Pollenangebots im Frühjahr. Nicht dass es dann irgendwann zu wenig wird für die Völker...

    Vermutlich eher nur für 30 und dann bau ich nen zweiten Überwinterungsstand. :)

    Das brauchts ja eigentlich nicht mit den 'Schönen Ständen' In Kisten die wild durcheinander auf Steinen und Paletten stehen wohnen auch Bienen und da kommt auch Honig raus.

    Ich schieb das mal auf meinen autistischen Zug... Und wenn ich da hochkomm zu den Bienen freu ich mich immer wieder und hab richtig bock aufs Durchschauen in angenehmer Arbeitshöhe von der Seite her ohne den Rücken zu verdrehen.


    Wasi, bzgl. den Streben. Da hab ich auch schon drüber nachgedacht. Das sind 75cm Hülsen, die also jeweils mindestens 55cm in den Boden getrieben wurden. Unter der graßnabe kommt nach ca. 10 cm Erde schon Kies.

    Aber vermtulich hast du recht... Bevor das nen rießen Ärger gibt mach ich das lieber. Mal sehen wie ich das schön umsetzen kann.


    swissmix Vielen Dank!

    Dieses Jahr fand ich das Wachstum eigentlich recht moderat. Eigentlich von 12 auf 21. Is ja nur n Zahlendreher. :)

    Im Juni war der Plan noch 28. Wurde dann aber durch Vernunft und Geldbeuten herabgesetzt.

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.