Fluglochkeil aus Holz mit eingebauter Mäusesperre

  • Hallo zusammen,

    ich hab eine Frage zu den klassischen Fluglochkeilen aus Holz.

    Im Sommer nimmt man diese meist raus und später im Jahr hat man die Möglichkeit das Flugloch zu verengen über den eingefrästen Schlitz.


    Ich möchte mir einen eigenen Fluglochkeil für den Winter mit eingebauter Mäusesperre bauen.

    Wenn ich in das 25x25mm Profilholz einen 6mm Schlitz reinfräse, sollte das doch für die Bienen okay sein und Spitzmäuse und Mäuse kommen nicht rein.


    Eine andere Idee war, dass ich in das Profilholz mit 6mm Holzbohrer mehrere Löcher rein bohre.

    Auch das sollte für die Mädels an Platz reichen um rein und raus zu kommen, oder?

    Mit dem Verstopfen der Löcher könnte es problematisch werden, oder reichen den Bienen 6mm Löcher um den Totenfall auszuräumen..


    Für Mäuse sind ja 8x8mm für Spitzmäuse kleiner 6,3x6,3mm... korrekt:?:


    Gruss ritterjohannes

    :daumen: Iss Honig, mein Sohn, denn er ist gut, und Honigseim ist süß für deinen Gaumen! Die Bibel - Sprüche 24,13 -> http://THEFOUR.COM

  • Die quadratischen Maschen des Spitzmäusegitters mit 6,3 mm sind für die Bienen schon grenzwertig. Sie bekommen den Totenfall nicht mehr gut raustransportiert und im Frühjahr wird es meiner Meinung nach mit den Pollenhöschen eng.

    Durch runde Löcher mit 6 mm Durchmesser kommen die Bienen zwar einzeln durch, aber die oben genannten Probleme würden sich noch deutlich verschärfen. Sowas ist ganz schnell verstopft, erst recht mit etwas Pech bei Eis und Schnee.


    Der 6-7 mm hohe und deutlich längere waagrechte Schlitz stellt zumindest für den rauszutragenende Müll und für seitlich ausladende Pollenhosen kein Problem mehr dar. Angeblich passt trotzdem die Zwergspitzmaus nicht durch, das habe ich aber noch nicht ausprobiert.

  • Ich habe es schon mehrfach geschrieben. 6,5 mm hoch, als Ausfräsung, oder auch als Schlitz. Für die Bienen eine gute Passage, Mäuse hatte ich hierbei noch nie drin.


    Gruss

    Ulrich

  • Kann ich bestätigen.

    Meine ersten Mäusegitter hatte ich als Kamm in Blech mit 6,5mmx6,5mm hohen Bögen ausgeführt.

    Nach dem ersten Winter hab ich Unmengen an toten Bienen hinter dem Mäusegitter rausgefegt.

    Da hatte ich Glück, dass die mir nicht kaputt gegangen sind.

    Die nächsten Bleche hatten Bögen mit 6,5mm Höhe und 70mm Breite, das funktioniert gut.

    Mittlerweile nehme ich Keile 24x34mm, in die ich ca. 6,5mm hohe Schlitze reinfräse. Das geht auch gut

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Hallo ritterjohannes ,

    mach Schlitze, keine Löcher.

    img_2198_600.jpg


    oder so:


    8919-20171016-231330-jpg

    hier stehen 3 Völker übereinander, ganz unten ist der Schlitz in den Fluglochkeil reingesägt worden. Die beiden oberen haben gekaufte Zwischenböden.

    Die Höhe der Schlitze in mm hab ich nie gemessen. Immer so knapp wie möglich, aber noch bequem für die Bienen sollten so ca. 7mm sein. Mäuse sind bei mir noch nie reingekommen.