Ableger wurden schleichend agressiv

  • Werbung

    Hallo,

    ich habe dieses Jahr mit 2 Ablegern gestartet. Den ersten habe ich im Mai, den zweiten im Juli bekommen. An beiden Völkern konnte ich bisher immer problemlos ohne jeglichen Schutz, nur mit Rauch, arbeiten. Seit Ende August habe ich zuerst beim zweiten, etwas kleineren Ableger eine gewisse Unruhe bemerkt, welche sich von mal zu mal verstärkt hat. Das erste Volk, war nach wie vor sehr ruhig. Gestern wollte ich kontrollieren, wieviel Futter sich in den Waben befindet und habe dazu die Waben einzeln gezogen. Nach den ersten 3 Waben wurden sie so aggressiv, dass sobald ich meine Hand über der Beute hatte, sofort 5-6 Bienen in den Angriffsmodus geschaltet haben, bis ich ein paar Schritte zurückgegangen bin. Ich habe dann versucht weitere Waben zu ziehen, aber bei den letzten beiden habe ich es bleiben lassen. Zumal ich da einen Stich schön unterhalb der Augenbraue bekommen habe, der zu meiner Freude auch zum ersten mal richtig schön angeschwollen ist.

    Nun zu meiner Frage:

    Ist es normal, dass die Völker zu dieser Jahreszeit aggressiver werden? Meine Theorie ist ja, dass es beim Auffüttern (letzte Woche) eventuell Räubereiversuche gegeben hat und die Bienen daher mehr verteidigen. Außerdem sind ja jetzt schon eher ältere Winterbienen vorhanden, die ja sowieso eher angreifen, als junge Bienen. Ich habe ja die Hoffnung, dass die sich im Frühjahr wieder "normal" verhalten und ich die Königin nicht austauschen muss.


    Gruß

    Andi

  • Dass die Bienen jetzt weniger gut gelaunt als bei Volltracht, ist normal. Das heißt aber nicht, dass sie ernsthaft aggressiv sind.

    Es gäbe eine Reihe von Faktoren, die das beeinflussen, vor allem Wetter/Temperatur und Weisellosigkeit.

    Auch eine stille Umweiselung und damit geänderte Genetik wäre denkbar.

    Wie steht es mit diesen Faktoren?


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Wie würdest Du dich verhalten wenn die Supermärkte bis nächstes Jahr zu haben und jemand vorbei kommt und dir die Wurst aus dem Kühlschrank zieht um mal zu schauen wie viel eigentlich da ist?


    Spaß Beiseite, die Stimmung von Bienen schwankt auch. Das kann verschiedene Ursachen haben. Genetik spielt natürlich eine Rolle, aber es gibt noch etliche Faktoren mehr von Harmlos - Tageszeit, Jahreszeit, wie viel Futter da ist, wie viel die Bienen zu tun haben, wie der Imker heute riecht, wie (un)geschickt er/sie sich anstellt - bis schwerwiegend: fehlende Königin, Räuberei, etc. pp.


    Mich hat das dieses Jahr (bin ja auch erst seit 2017 dabei) auch überrascht als meine Bienen im Frühjahr plötzlich schlechte Laune hatten. Wenn man so im Forum liest oder einem alten Hasen über die Schulter schaut, hat jeder irgendwie die reinsten Kuschelbienen, nur man selbst nicht. Aber das liegt an der Erfahrung. Einerseits braucht man als Anfänger mit allem länger, ergo ist die Kiste länger offen, was die Bienen natürlich nicht mögen, andererseits hat man noch nicht soviel erlebt und es bleibt einem mehr im Gedächtnis wenn die Damen mal auf Krawall gebürstet waren.


    Langere Rede kurzer Sinn - meiner Meinung nach ist es prinzipiell verständlich wenn deine Bienen Störungen im Moment nicht ab können und kein Zeichen von 'problematischer Genetik'. Wenn es vorher alles Ok war (Königin da) - einfach mal nächstes Jahr schauen wie es läuft, ich würde vermuten nächstes Jahr wenns wieder Futter gibt sind die wieder freundlichen wie eh und je.

  • Meine Bienen sind um diese Jahreszeit alles andere als kuschelig. Einen Teil der Völker könnte man mit Rauch und ohne Schutz vielleicht bearbeiten, aber im Regelfall geht das nicht. Man macht ja jetzt ohnehin nur noch das nötigste an den Völker. Meine Beobachtung ist zudem, dass größere Völker mehr Bienen haben, die zum Stechen bereit sind. Kleine Ableger, gerade am Anfang der Entwicklung, sind oft handzahm, im Herbst dann, eine Zarge locker ausfüllend, opfern die eher mal Bienen für die Verteidigung mit Stachel.

    Grüße Wiebke

  • Vielleicht beginnender Winterblues, weil nicht mehr so viel zu tun und zu viel zu Hause abhängen. Haben nicht nur die Bienen, sondern auch die Imker. Das wirst Du hier im Forum noch feststellen. Da wird der Tonfall gegen Mitte/Ende des Winters ebenfalls immer grätiger.

  • Im Grunde schon alles erwähnt,


    1. Ableger im Mai oder Juni ist jetzt kein Ableger mehr, was dazu führt, dass sie nicht mehr so kuschelig sind, viel zu für alle Individuen.

    2. Vorbereitung, Einstimmung auf den Winter.


    Einfach in Ruhe lassen und nicht mehr herum rühren.

  • Ja das ist hier auch so ... teilweise werden sie schon unlustig, wenn man an (nicht in) der Einflugschneise steht. Rasenmähen, Unkrauthacken in 2 bis 3 m Umkreis ist ihnen im Sommer völlig egal gewesen und jetzt hatte ich mehrmals attackierende Bienen in den Haaren.


    Dauert aber nicht wohl mehr lange, dann kehrt wieder Ruhe ein - wir hatten letzte Nacht (26. September!!!!) knackigen Bodenfrost - richtiger Raureif in der benachbarten Bodensenke und einiges auf der Terrasse lässt jetzt verdächtig die Blätter hängen.


    Gruß

    Marion

    Gruß Marion


    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Also die Königinen sind beide vorhanden. In einem Volk habe ich sie gestern zwar nicht gesehen, weil ich die letzten beiden Waben nicht gezogen habe, aber es war Brut in allen Stadien vorhanden. Im zweiten Volk habe ich die Königin gesichtet. Rauch habe ich auch gegeben und die haben sich anfangs auch relativ normal verhalten, sprich sich in die Wabengassen verzogen. Etwas später, als ich merkte, dass sie unruhig werden waren sie vom Rauch eher unbeeindruckt. Futter ist auch ausreichend vorhanden, da ich die Woche zuvor noch gefüttert habe und die es gut eingelagert haben.

    Ich war übrigens abends um halb 7 da. Wenig Flugbetrieb, da es auch nicht sonderlich warm war.

    Na, dann bin ich ja erstmal beruhigt, da es zu dieser Jahreszeit nicht ungewöhnlich zu sein scheint, dass die ihren Vorrat so gut verteidigen.

    Wie ist denn eure Erfahrung bzgl. der Stiche? Ich habe dieses Jahr 5-6 Stiche bekommen, welche alle absolut harmlos verlaufen sind (Augenbraue, Finger und Arm). Also gar keine Schwellung oder sonstige Beschwerden. Mein letzter allerdings ist ziemlich angeschwollen und mein Auge sieht aus, wie nach einer Schlägerei. X/

    Fallen die Stiche bei euch auch unterschiedlich stark aus?

  • Vielleicht beginnender Winterblues, weil nicht mehr so viel zu tun und zu viel zu Hause abhängen. Haben nicht nur die Bienen, sondern auch die Imker. Das wirst Du hier im Forum noch feststellen. Da wird der Tonfall gegen Mitte/Ende des Winters ebenfalls immer grätiger.

    :D:DIch werf mich weg:D:D

    Nicht das Leben ist das höchste Gut, sondern ein gutes Leben.
    Sokrates
    (469-399 BC, Griechischer Ethiker und Philosoph)