Königin nicht freigefressen

  • Werbung

    Hallo,



    habe heute die eingweiselten Königinnen kontolliert.

    Eine war nach 8 Tagen immer noch nicht aus dem Ausfresskäfig freigefressen.

    Warum? War sie nicht attraktiv genug?


    Als Verschluss habe ich normalen Apifondateig verwendet, frisch, nicht hart.

    Ich habe dann den Käfig geöffnet und die Köngin ist gut angenommen worden, hat gleich mit den Bienen interagiert und ist dann in die Wabengasse rein. Was kann der Grund sein, warum sie nicht ausgefressen wird?



    Mfg

    Lg Franz - Zander 477x420x220 + 12er Dadant Blatt

  • Ein paar Mal hatte ich das auch schon, daß sie die Königin nicht ausfressen wollten. Ich lass die nach spätestens 48h im Volk immer so frei, damit sie nicht zu lange außer Eilage kommt. Warum die manche Königinnen nicht befreien wollen, wissen nur die Bienen. Auf die Annahmequote hatte das, bei mir zumindest, keinen Einfluß. Fazit: nach 2 Tagen luschern und notfalls frei lassen. Ich lege den Zusetzkäfig immer oben drauf, da sehe ich sofort, was los ist, ohne Rächen zu ziehen.

    Herbstliche Grüße

    Wiebke

  • Mich wundert sehr, dass sie das tun, besonders um diese Jahreszeit, das Volk war 2,5 Stunden weisellos bevor ich die Neue zugestezt habe, die müssten die doch mit Freude annehmen!?

    Eine Begründung hätte mich wirklich sehr interessiert, mal sehen wie es in 2 Wochen aussieht, da werde ich das Volk nochmals kontrollieren.

    Lg Franz - Zander 477x420x220 + 12er Dadant Blatt

  • Hallo,mit dem Zahnstocher ein Loch in den Teig vorbohren.

    Bis bald

    Marcus

    Das habe ich am 2. Tag auch mal gemacht. Hat gewirkt!

    In diesem Jahr ging es sofort. Ein Tag mit Stopfen, zweiten Tag mit Futterteig, dritten Tag: Freiheit!

    Nur Erfahrung genügt nicht in jeder Situation. Manchmal ist das Problem neu. Was dann? Versuch macht Kluch!

    Imkern ohne Überraschungen, nein!

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • die müssten die doch mit Freude annehmen!?

    Das Fressen des Futterteigs und die Annahmewilligkeit stehen sicher nicht im Verhältnis zueinander.

    Ich bezweifele, dass die Bienen den Mechanismus verstehen. Das hat wohl eher was mit Futterannahme zu tun.


    Hängst Du Ihn zwischen Brutwaben oder Futterwaben?



    Die 2,5h kannst Du Dir sparen. Außer Du willst sie gleich reinlaufen lassen.

  • Hallo,


    ich entferne etwas Futterteig im Käfig bevor ich diesen Zusätze. Bei kleinen Einheiten wie Mini+ sowieso. die Damen sollen ja nicht tagelang benötigen um die Königin freizubekommen.


    grüße Stefan

  • Viel wichtiger als der Zeitbedarf fürs Freifressen ist das (ohne Imker) ungestörte auslaufen aus dem Käfig.

    Käfig 10 min ins Flugloch, bis die Bienen dicht drauf sitzen. Dann Königin rausnehmen und einlaufen lassen. Funktioniert auch super.


    Gruss

    Ulrich

  • Ich sehe das genauso:

    Nicht freifressen ist nicht = nicht annehmen wollen.

    Der Teig Verschluss ist lediglich eine Verzögerung des direkten Kontaktes.


    Kein Interesse am Futtertrog oder Probleme, den dort rauszubekomnen.


    Das ist eher ein mechanisches und Fressproblem


    Am Folgetag gucken ist Pflicht

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • die müssten die doch mit Freude annehmen!?

    Das Fressen des Futterteigs und die Annahmewilligkeit stehen sicher nicht im Verhältnis zueinander. Ich bezweifele, dass die Bienen den Mechanismus verstehen. Das hat wohl eher was mit Futterannahme zu tun.

    Wenn keine Bienen zur Königin kommen, weil uninteressant, verschimmelt die in ihrem Käfig. Kühlt aus, Zuckerteig wird hart. Wird nicht besser am zweiten, dritten und vierten Tag.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Bei allen die bisher nicht ausgefressen wurden gab es einen Grund. Meist war eine unbegattete von einer unbemerkten stillen Umweislung in der Kiste oder bei fortgeschrittenem Varroabefall....

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Wenn keine Bienen zur Königin kommen, weil uninteressant, verschimmelt die in ihrem Käfig. Kühlt aus, Zuckerteig wird hart. Wird nicht besser am zweiten, dritten und vierten Tag.

    Klingt schlüssig.

    Aber schwer vorstellbar, das alle Abstand von so einem Käfig halten.

    Und so ein Zuckerteig ist bei mir manchmal schon wochenlang drin, bevor ich den Käfig nutze.


    Eine Königin im Volk ist immer interessant. Auch (oder gerade) wenn's eine zuviel ist.

  • Ich hatte ein paar, da war am Folgetag trotz Zahnstocher nicht viel passiert am Teig. Die habe ich einlaufen lassen und dann wurde alles wunderbar.

    Die Probe, wie lange da weiter in Sachen Fressen nix passiert wäre, ist natürlich nicht weiter gelaufen.

    Ab und an könnte hier Ursache und Wirkung verdreht sein, wenn die Königinnen lange drin bleiben.


    Bei meinen war da deutliches Interesse aber irgendwie hakte es.


    Wenn die natürlich die neue im Käfig förmlich ignorieren, frisst auch kaum wer, klar.


    Lasst uns mal leere Käfige mit Teigverschluss geben und gucken, wann die frei sind.

    Dann könnte man echt behaupten, die haben die Funktion des Verschlusses kapiert und wollen sie drin lassen ^^

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper