• Werbung

    Ich hatte hier ja schon mal geschrieben, dass ich schön länger als 50 Jahre

    Erfahrung mit dem Lindenwald Colbitz habe.

    Daraus ist mein höheres Alter unschwer zu erkennen und da mit dem steigenden
    Alter die Kräfte nachlassen, ich aber auf den Umgang mit den Bienen, auch auf das Wandern

    mit ihnen nicht verzichten will, habe ich mir jetzt einen Beutenkran zugelegt.


    Das Bild zeigt ihn noch auf dem Hof stehend, inzwischen ist er auf einem
    PKW-Hänger montiert, davon konnte ich noch keine Bilder machen, ich reiche sie
    noch nach.

    Hier gab es vor einiger Zeit die Anfrage ob jemand Erfahrung mit einem solchen
    Beutenkran hat. Erfahrung in der Benutzung habe ich noch nicht, kann aber zum
    Aussehen und zur Ausstattung, auch zum Preis, nur positives sagen.

  • Top.

    Steht bei mir auch auf der Liste.

    Und die dazugehörigen Beutenböcke auch.

    Ich hab zwar (neben dem Kaptarlift) einen Kompaktlader, den ich auch nicht missen möchte, weil der natürlich vielseitiger als ein Kran ist, der aber auch Ladevolumen und Gewicht kostet.

    Du hast den Rummel mit Nivellierung und Bremse?

    Bin auf Erfahrungen gespannt.


    Grüße,


    Thomas

  • Hallo Hartmut17!


    Ich bin schon gespannt über den weiteren Verlauf. Ich hoffe, du zeigst uns im Laufe der Zeit mehr darüber.

    Ich bastle auch schon seit ein paar Jahren an diversen Hebehilfen. Mein Beutenheber wurde diese Saison erprobt und ist soweit fertig, aber ich habe noch kein Video davon.


    MfG

    Honigmaul

  • Ja, es ist einer von Rummel aber vorerst nur mit Nivellierung. Bremse ist wegen fehlender Zulieferteile nur vorbereitet, kommt aber zeitnah.

    Beutenböcke haben mich auch interessiert, waren aber ausverkauft. Da muss ich mir, weil ich die sog.

    Liebigbeuten, also ohne Seitenleisten habe, noch was einfallen lassen. Ich möchte den Kran ja nicht nur zum Be- und Entladen einsetzen sondern auch beim Bearbeiten.

    Was hast Du denn für einen Kompaktlader ?

  • Ach, ganz bescheiden: Der ganz kleine von Multione.


    Ich wollte einen möglichst kleinen, leichten, wendigen. Mit dem kann man sogar in engen Gebäuden fahren (heckgelenktes Dreirad). Und der passt sogar in einen Transporter.

    Einige nehmen ja den kleinen Avant 220 (der war ja auch in Celle ausgestellt), aber selbst der war mir schon zu groß.

    Ich spiele ja nicht die Liga Westerhoff...


    Grüße,


    Thomas

  • Sieht gut aus, bitte Berichte wie er sich macht. Bei dem Preis ist er ja wirklich Bezahlbar und eine Alternative MH 250, wenn auch nicht ganz so komfortabel.

    Ja, es ist einer von Rummel aber vorerst nur mit Nivellierung. Bremse ist wegen fehlender Zulieferteile nur vorbereitet, kommt aber zeitnah.

    Beutenböcke haben mich auch interessiert, waren aber ausverkauft. Da muss ich mir, weil ich die sog.

    Liebigbeuten, also ohne Seitenleisten habe, noch was einfallen lassen. Ich möchte den Kran ja nicht nur zum Be- und Entladen einsetzen sondern auch beim Bearbeiten.

    Was hast Du denn für einen Kompaktlader ?

    Da würde dir evtl. ja eine Greifzange Helfen, wie so etwas:

    oder so
    oder so


  • Hi,


    sieht imposanter aus als gedacht.


    Wie hast du die Halterung unter dem Hänger gekontert? Nur


    Unterlegscheiben oder mit einer Stahlplatte?


    Das Hebegeschirr kann man bei mehr Honigräumen verlängern, oder täuscht das?


    Gruss Joachim

  • Sieht wirklich gut aus.

    Gab es irgendwelche Probleme von wegen TÜV (da wird man ja bestimmt hinmüssen damit oder)?

    Sehe ich es richtig, die Pumpe, zum ausleveln des Arms, ist eine einfache Hydraulikpumpe und sollte problemlos durch eine Elektrische + 3 poligen Quecksilberschalter zu ersetzen sein?

  • Ich war damit nicht beim TÜV, weiß auch nicht ob ich das müsste.

    Mit der Hydraulikpumpe siehst Du das richtig, ob diese allerdings durch die von Dir genannte ersetzt werden kann übersteigt mein Wissen. Ich hätte das auch nicht vor, denn das geht mit der verwendeten wirklich schnell und leicht.

  • Ich vermute mal das es den Tüv nix angeht, ich bezeichne das ma als Ladung:)solange nicht an tragenden Teilen irgend was manipuliert wird. (Loch bohren darf man!)

    Der Hersteller sollte das genau wissen, Hartmut hast du ne Betriebserlaubnis oder so bekommen?

    Da fahren doch genug Imkers ??? mit so nem geilenTeil rum, die wissen das??

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

  • Verschrauben ist kein problem.

    War heute mit meinem Kran beim TÜV.

    Habe die Plakette.

    Aber:

    Bei der Installation vorne wie hier ist die Anhängestützlast ein Problem!

    Aufpassen!

    Die ist sicher zu hoch.

    Daher habe ich meinen Kran in der Mitte montiert.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)