Apidea überwintern

  • Gut eingefüttert mit zusätzlichen 3 Zargen ist das bei mir was dunkle Dunkle-Biene betrift kein Versuch mehr-Funktioniert . Einige stellen die Apideas bei anziehender Kaltfront auch mal

    für einige Tage in den Keller .

    Grüsse Markus

    " Wohlstand ist die Summe aller Sünden ." (mw)

  • Dass zwei drohnenbrütig waren und eine unbegattet war, hat doch nichts mit der Art der Überwinterung zu tun.

    Man könnte Waxelmann so verstehen, dass die drohnenbrütigen und unbegatteten Königinnen in den Wirtschaftsvölkern waren und dass er diese Wirtschaftsvölker mit den Reserveköniginnen aus den Apideas gerettet hat. War es so Franz? Dein Posting ist nicht leicht zu verstehen...



    Ich habe kein Apidea, weiß nicht, wie die Details, insbesondere Flugloch aussehen. Nur eine Warnung: ich habe mal versucht, ein Völkchen in einem Kieler mit Zusatzzargen zu überwintern. Es ist jämmerlich zugrunde gegangen, aber nicht an Kälte oder Futtermangel, sondern weil der Totenfall den kleinen runden Ausgang am Boden verstopft hat.

    Ich hätte einfach nur rechtzeitig (z.B. im Dezember) den Bodenschieber des Kielers entfernen müssen, wahrscheinlich wäre dann alles gut gegangen.


    Wer immer versucht, Minivölker in Begattungskästen zu überwintern: denkt dran, dass der Totenfall nicht das Flugloch verstopfen darf!


    Grüße,

    Robert

  • Hallo zusammen,

    Ich habe die Apidea Völkchen natürlich genutzt um die Wirtschaftsvölker zu erhalten. Von 20 waren da zwei Drohnenbrütig und eine unbegattete Königin.

    Und wie gerade erwähnt, die Fluglöcher der Apideas müssen komplett offen sein, sonst können sie den Totenfall nur schwer ausräumen.

    Gruß Franz

  • Alle 4 Tage Milchsäure gesprüht, 5 mal hintereinander.

    Lg Franz - Zander 477x420x220 + 12er Dadant Blatt

  • Apidea überwintern ist wirklich grenzwertig. Selbst wenn die Apidearähmchen in besondere Konstruktionen hineingebastelt werden. Das wechseln der Wabengassen im Winter ist umso schwerer je kleiner die Waben sind. Auch eine gute Wärmehaltige Winterkugel wird schwierig. Ich kann es nicht empfehlen. Mini ist nach meiner Meinung die Grenze des sinnvollen und machbaren. 2 Zargen mindestens, besser 3 oder 4. Und selbst da kommt es immer wieder zum Futterabriss, wenn man nicht aufpasst. Der Wintersitz muss da sauber vorbereitet sein. Links und rechts Futter, in der Mitte Brut in den beiden unteren Minizargen. Minizargen 3 und 4 mit Futter!

    :u_idea_bulb02:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Apidea überwintern ist wirklich grenzwertig. Selbst wenn die Apidearähmchen in besondere Konstruktionen hineingebastelt werden. Das wechseln der Wabengassen im Winter ist umso schwerer je kleiner die Waben sind. Auch eine gute Wärmehaltige Winterkugel wird schwierig. Ich kann es nicht empfehlen. Mini ist nach meiner Meinung die Grenze des sinnvollen und machbaren. 2 Zargen mindestens, besser 3 oder 4. Und selbst da kommt es immer wieder zum Futterabriss, wenn man nicht aufpasst. Der Wintersitz muss da sauber vorbereitet sein. Links und rechts Futter, in der Mitte Brut in den beiden unteren Minizargen. Minizargen 3 und 4 mit Futter!

    :u_idea_bulb02:

    Ich würde dir dazu sagen, zwei Zargen max. 3. 4 Zarge mn geht sicher ein. Vorbereiten nur Futterzarge rauf und eineinhalb Zargen Futterwaben ende September. Lieber im Frühjahr oder bei langem Herbat mit Futterteig Nachfüttern.


    Kieler mit das selbe und in der Zeit wo es noch warme Tage gibt (8°C) regelmäßig das Flugloch kontrollieren durchaus mal den Schieber nach vorne raus ziehen damit er sauber ist. Wenn das nicht geht den Schieber im Winter so weit ziehen das ein 5 mm Spalt entsteht und man ein zweites Flugloch im Boden generiert. Zu Groß ist bei Kieler Problematisch, wegen dem Totenfall.

  • Apidea überwintern ist wirklich grenzwertig. Selbst wenn die Apidearähmchen in besondere Konstruktionen hineingebastelt werden. Das wechseln der Wabengassen im Winter ist umso schwerer je kleiner die Waben sind. Auch eine gute Wärmehaltige Winterkugel wird schwierig. Ich kann es nicht empfehlen. Mini ist nach meiner Meinung die Grenze des sinnvollen und machbaren. 2 Zargen mindestens, besser 3 oder 4. Und selbst da kommt es immer wieder zum Futterabriss, wenn man nicht aufpasst. Der Wintersitz muss da sauber vorbereitet sein. Links und rechts Futter, in der Mitte Brut in den beiden unteren Minizargen. Minizargen 3 und 4 mit Futter!

    :u_idea_bulb02:

    Es sind sehr wertvolle Königinnen, ich will sie nicht einfach sterben lassen. Ich werde auf jeden Fall um diese Königinnen kämpfen, habe sie zusätzlich isoliert und sie stehen am Balkon. Wenn sie mir die Rähmchen jetzt nicht mehr ausbauen, dann lege ich eben Teig auf.

    Lg Franz - Zander 477x420x220 + 12er Dadant Blatt

  • Imker kann ja alles, entgegen den Standarts und der guten Imkerlichen Praxis, nicht zuletzt gegen die Vernunft, machen oder versuchen. Der Wille ist ja heilig.

    Es ist hier und da bei ganz günstigen Bedingungen auch mal fragwürdiges geglückt.

    Es soll auch Spezialisten geben, die die Grenzen des machbaren zu erweitern vermögen....

    So.

    Wenn da ein Rookie Spezialideen vor hat zu versuchen...ist davon abzuraten.

    Berichtet "ein" Glückseliger vom glücklichen Gelingen wieder den "Natürlichen Tierischen Ernst"...ist trotz dem davon abzuraten, den die Warscheinlichkeit des Gelingens ist erfahrungsgemäß sehr gering.


    Lieber Hochheimer,

    geh zu einem lieben Kolegen, frag nach ob er Gelegenheit hat die guten Queens noch unterzubringen.

    Als Gegenleistung verlangst du Bericht über...... und hälst dir frei im nächten Jahr davon Zuchtstoff entnehmen zu dürfen. Oder gib die einem Jungimker, dewr wird dir für ne gute Queen ewig dankbar sein.

    Dann leben die nämlich noch!

    So mach ich das!

    Anschließend pack ich mich an die eigene Nase und frag mich, wieso ich gute junge Queens ohne dazugehörige Völker habe.

    Die schlimmsten Fehler werden gemacht um Fehler zu kompensieren!

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Genau, Imkermarkt und von dem Geld 'ne Zarge, Deckel und 'nen Boden beanzahlen. Apidea ist Murks. Und Dir will keiner was böses. Ich auch nicht.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife