Schwarmzellen

  • Hallo Imker,
    heute stellte ich bei bei einer Nachschau fest,daß 2 Völker Schwarmzellen hatten.
    Ich weiß,nichts besonderes um diese Jahreszeit,da rennt mancher schon hinter den Schwärmen her.Die gleichen 2 Völker hatten vor 9 Tagen auch schon mal Schwarmzellen.
    Was ich nicht ganz auf die Reihe kriege ist folgendes:
    Vor 9 Tagen habe ich meine Völker durchgeschaut und nur bei den 2 genannten Völkern Schwarmzellen gefunden,obwohl das die 2 "schwächsten" Völker sind.Da das Wetter zu diesem Zeitpunkt sehr wechselhaft war,habe ich diesen 2 Völkern wie den anderen das 3.Magazin aufgesetzt,obwohl sie es vom Platz,bzw.der Bienenmasse her noch nicht gebraucht hätten.Bei den Königinnen handelt es sich um 1-jährige Carnica F1-Königinnen.An der Wabenordnung wurde beim Aufsetzen nichts verändert.
    Wer kann mir hierzu etwas sagen?
    Für Eure Meinungen wäre ich dankbar.
    Mit imkerlichem Gruß
    Dieter

  • Hallo Dieter,
    Diese beiden Völker haben möglicherweise desshalb Scharmtrieb, weil sie mit der Königin nicht so recht zufreiden sind, oder was manchmal auch möglich ist, daß zuviele Varroen drinn sind. Trifft beides nicht zu, so hast du es hier mit dem typischen Karrakter der Carnica zu tun. Wenn die schwärmen wollen, dann lassen sie sich durch nichts aufhalten! Für nächstes Jahr empfehle ich dir frühzeitiges schröpfen, das hilft in der Regel!

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo Toyotafan,zuerst mal Danke für Deine Antwort.
    Ich habe meine Völker im letzten Jahr ausreichend gegen Varroa behandelt.
    (Ameisensäure,Oxalsäure)
    Außerdem hab ich schon Drohnenwaben ausgeschnitten.Ableger hab ich auch schon gemacht und auch diesen 2 Völkern Material entnommen.
    Dann könnte es eigentlich nur an den Königinnen liegen.Beide sind von verschiedener Herkunft.
    Ich glaube,ich lasse sie bald in einem anderen Land fliegen!
    Mit imkerlichem Gruß
    Dieter


    Ps:Ich glaub,ich laß mich bald als Kawafan registrieren...:grin:


    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Dieter am 2002-05-12 17:53 ]</font>

  • Hallo Dieter,


    es gibt leider solche "Schwarmteufel", dieser starke Schwarmtrieb ist genetisch determiniert.
    Ich glaube, daß Beste ist es, wenn Du von den beiden Völkern jeweils einen Zwischenableger machst: die alte Königinn samt einiger Brutwaben in eine neue Beute logieren. Damit wird der Vorschwarm "vorweggenommen". Aber Vorsicht: alle (bis auf eine) Weiselzelle im alten Volk ausbrechen, ansonsten geht bei jedem Schlupf einer Königinn ein "Nachschwarm" ab.


    Ansonsten kann ich nur empfehlen, von diesen Völkern auf keinen Fall nachziehen. Ich würde sämtliche Weiselzellen im Altvolk ausbrechen, nach 9 Tagen alle weiteren WZ ausbrechen und eine Eiwabe aus einem schwarmträgen Volk einhängen, damit eine schwarmträgere Königin gezogen werden kann.


    MfG
    Gerold

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo Gerold,
    danke für Deinen Ratschlag.
    Ich werde die Angelegenheit über einen Zwischenableger erledigen.Das scheint mir die beste Lösung zu sein.
    Mit imkerlichem Gruß
    Dieter


    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Dieter am 2002-05-14 21:16 ]</font>

  • Vatertag morgens um 9.00 Uhr, gerade fertig zum Frühstück rief mich meinen Nachbarin an, bei ihr hänge ein Schwarm.Ich also rüber und den Schwarm mühsam aus einem verzweigten Apfelbaum eingefangen.
    Bei der Nachsicht der Völker stellte ich fest, dass es wohl einer von mir war.
    Ich konnte 14 Tage lang aufgrund von Sturm und heftigem Regen meinen Völker nicht nachsehen und das haben die Lümmel genutzt.
    Habe dann noch einige Schwarnzellen rausgebrochen. In einem Volk 10 !! Stück, zum Teil schon verdeckelt.
    Reicht das aus oder besteht die Gefahr, dass dien Bienen nochmal schwärmen, auch wenn ich sie jetzt aller 7 Tage nachsehen kann?
    Übrigens war der Honigeintrag bis jetzt sehr gut , ca. 20 - 24 Kg pro Honigzarge. Aber der Wassergehalt ist noch bei ca 21 %, so dass ich wohl frühestens Pfingsten ernten kann. Ich hoffe, dass alle ebenfalls so gute Erträge haben.
    Freundlicher Imkergruss
    Detlef

  • Warum willst Du die Völker alle 7 Tage durchsehen? Mir wurde immer "gepredigt" die Bienen alle 9 Tage durchzusehen, um zu verhindern, dass sie schwärmen bzw. um die Weiselzellen "rechtzeitig" zu finden.

    ... werterhin erfolgreiches und zufriedenes Imkern ! ...


    Marco

  • Hallo Marco,


    Eizeit 3 Tage, bis zur Streckmade 5 Tage, Verdecklungszeit 8 Tage.
    Die Carnica schwärmt gerne schon ab, sobald die Weiselzelle verdeckelt ist. In so einem Fall sind 5 Tage schon zu kurz.
    Normalerweise wartet eine Schwarmträge :grin: Carnica bis die Jungfern schlüpfen wollen. Haben die Bienen sich eine 3-tägige Made ausgesucht und haben sie eine etwas kürzere Verdecklungszeit als normal - durch höhere Temperaturen oder genetisch bedingt - so erfolgt der Schwarmabgang nach 8 Tagen.
    2 Tage bis zur Verdecklung, 6-7 Tage bis zum Schlupf.


    Viele Grüße --- Harry ---

  • hallo lieber Imker
    ich sehe sie aller 7 tage nach, weil ich ein sogenannter "Wochenend-Imker" bin und nach dem gleichnamigen Buch vorgehe.
    damit bin ich bisher gut gefahren, und so arbeiten auch viele Imker-Kolegen in meinem Verein.
    Viele Grüsse
    Detlef

  • Liebe Imkerkollegen,
    da meine Bienen geschwärmt haben, möchte ich bei einer ähnlichen Situation( Bildung von Weiselzellen) gerne einen Zwischenableger bilden, um das Schwärmen zu verhindern.
    Meine Frage: wie mache ich das am besten, wenn ich die Königin, nicht gezeichnet, nicht finde?
    Da ich Brillenträger bin , finde ich sie nie, besonders, da ich auch noch Gleitsichtgläser habe.
    Vielen Dank für einen Rat und freundliche Grüsse
    Detlef


    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Detlef Horn am 2002-05-17 11:41 ]</font>


  • Hallo Harry, hallo Bienenfreunde!
    Ich mag dir noch zustimmen wenn Du sagst,dass die Rundlarve 5 Tage bis zur Streckung benötigt. Und guten Entwicklungsbedingungen können die 6 Tage gewiss schon mal unterschritten werden. Zustimmen kann ich Dir allerdings nicht, dass die Bienen sich auch aus 3tägigen Larven Schwarmzellen ziehen. Schwarmköniginnen entstehen nicht aus umgepolten Arbeiterlarven, sondern sind immer vom Ei an dafür auserkoren.
    Also Marco. Führst Du die Schwarmkontrolle alle 7-8 Tage durch, bist Du auf der sicheren Seite.

  • Ich schaue spätestens alle 9 Tage nach, und zwar grundsätzlich oberes und unteres Magazin. Nur so ist man auf der sicheren Seite. Ich habe trotzdem bei einem Volk einen Schwarm gehabt, zum Glück gleich wieder eingefangen. Entstehen viele Schwarmzellen ist die sicherste Methode, einen Ableger zu machen. Die Bienen müssen unbedingt aus der Schwarmstimmung raus. Ist die Queen zu alt, hilft das nicht, das Volk muss kurzfristig umgeweiselt werden. Habe die Erfahrung gemacht, dass junge Völker, Queen ist 1 - 2 Jahre alt, kaum zum Schwärmen neigen ( Carnica ), ab Alter der Queen von ca. 2 Jahren wirds brenzlig.


    Gruss
    Hans

  • Königin finden ? Das macht mir auch manchmal Probleme, besonders im Bienenhaus. In Freilandaufstellung geht das besser. Ich würde die Bienen durch ein Absperrgitte sieben: Leg ein Absperrgitter auf eine Zarge mit ausgbauten Mittelwänden, Futterwabe und Pollenwabe, die auf einem umgedrehten Deckel steht. Auf das Gitter kommt noch eine Leerzarge. Jetzt fege Bienen von einigen Brutwaben in die Leerzarge ab, die Bienen werden nach unten, in die vorbereitete Zarge kriechen, die Queen bleibt auf jedenfall über dem Absperrgitter. Alles, was oberhalb des Gitters bleibt, wandert wieder zurück ins Altvolk. In diesen Ableger kannst Du schon am nächsten Tag eine Königin im Ausfresskäfig zusetzen. Das Füttern nicht vergessen !


    Gruss
    Hans