Kontrollbehandlung mit OSX - wie funktioniert das?

  • Werbung

    Um den Milbenbefall wirklich einigermaßen abschätzen zu können, empfiehlt sich die Feststellung der Volksstärke und die Größe der Brutflächen. Dazu schaut man qualifiziert ins Volk und notiert sich Volksstärke und die Anzahl der Brutflächen. Und man schaut auch ins Volk, ob es Virenbefall gibt. Virenbefallene fallen raus aus der Selektion und werden behandelt oder brutfrei gemacht. Brutfrei machen ist auch behandeln.

    :u_idea_bulb02:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Mache es genauso, nach 24h weniger als 50 Milben auf der Schublade (einfetten) im September ist OK.

    Wenn es mehr sind, bedampfe ich alle 4 Tage bis sie drunter liegen.

    JCD : bis sie drunter liegen heißt für dich, dass nach jeweils der Behandlung, die du an den "Test" anschließt, weniger als 50 fallen ,oder?

    Ich hab hier nämlich 2 Völker, die beim Test aufgefallen sind. ( daher auch Danke@ RallOr, dass du den thread eröffnet hast, denn trotz aufmerksamen Lesens hier im Forum hatte ich die OXS Kontrollbehandlung überlesen)

    Bei dem einen sind 150 nach 24 Std gefallen ( natürlicher Milbenfall 2 Wochen vorher 0.6 /Tag-so viel zum Thema: täuschend wenig Milben).

    Nach der 2. Behandlung liegen aber nun schon nur noch 30 auf der Windel. Ich hätte jetzt die Blockbehandlung 7x3 durchgezogen, was hättest du gemacht, JCD ?


    Gruß Bettina

    Schnurrdiburr--da geht er hin.....

  • honigbanane

    Kann schon sein, dass sie gerade aus der Brut gehen und Du deshalb erst viel und jetzt weniger Fall hattest. 150 ist ja auch jetzt nicht dramatisch bei einem normal starken Volk, beim ersten Mal fällt immer mehr. Würde trotzdem noch 1-2 mal bedampfen, um ganz sicher zu sein.

    Gruss, Jan

  • Wie kommt ihr auf eine 50er Grenze?


    Bsp. aus meinen Bedampfungen Beginn Mitte Sept.: starker Ableger mit 3 vollen DD Brut, keine Sommerbehandlung, bei der Erstellung unbehandelt ...: 1. Bedampfung nach 24h 49 Milben, 2. Bedampfung nach 6 Tagen 120 Milben


    Volk 10 DD wirklich dicht besetzt, noch ca. 4DD Brut, schränkt Brut gerade ein. TBE im Sommer, 5 Tage später bedampft. Nach 1. Bedampfung Mitte Sept. 40 Milben, nach der 2. Bedampfung 140 Milben.


    oder von 20 auf 100, von 0 auf 9 etc. ... bei mir ist bei allen der Abfall bei der 2. Bedampfung höher wie bei der 1. Bei keinem Volk lag der Abfall nach 24h bei der 1. Bedampfung über 50.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Noldi ()

  • Kann verschiedene Gründe haben, wenn der Fall nach der 2. Bedampfung höher ist.

    Timing der Milbenpopulationen in der Brut, Eintrag von Aussen, Aus der Brut gehen...

    Ich hab da auch nur 2 Jahre Erfahrung, aber wenn ich bei einem stark befallenen Volk die ersten Male 300 Milben Fall hatte, ging es dann nach 4-5 Bedampfungen auf unter 50 und ich hab entschieden, dass das genug ist. Völker, die im September bei der ersten Bedampfung unter 50 hatten, habe ich erst November/Dezember behandelt und sie haben den Winter gut überstanden.

    Bei 300 war definitiv die Schadschwelle schon überschritten, da auf den Waben mit schlüpfender Brut die Jungbienen mit Krüppelfügeln und ansitzenden Milben rumlaufen.

    Gruss, Jan

  • bei 10 Völkern war bei Beginn der Blockbedampfung ein Volk mit 500 gefallenen Milben "einsamer Spitzenreiter", Platz zwei hatte schon nur 100. Bei diesem Volk waren bei der Kontrollbedampfung 14 Tage nach dem 3x7-Block auch locker über 50 Milben in 24 Stunden gefallen, bei der nach drei Tagen zweiten auch noch 50 in 24 Stunden. Die bekommen nun noch 3x5 komplett. Bei den anderen sind nach der 6. und 7. Bedampfung schon wenige gefallen, die werden im Verlauf der Woche kontrolliert. Wer beobachtet, weiß Bescheid, oder so ähnlich :D


    Grüße

    Holger