Wärmeschrank, Wärmekammer für größere Honigmengen

  • Hallo,

    bin auf der Suche nach einem Wärmeschrank oder einer Wärmekammer für mehrere 25kg Eimer oder ggf. ein Rührwerk oder vielleicht auch mal ein Faß.

    Umständehalber kommt Selbstbauen nicht in Frage da ich etwas solides haben möchte.

    Wie schmelzt Ihr den größere Mengen?

    Zur Zeit wandert meine gesammte Ernte aus dem Klärtank in 25kg Eimer, verarbeitet wird der Honig erst bei Bedarf (hauptsächlich im Winter).

    Hierzu erwärme ich den Honig in einem Auftauschrank von Fritz, Problem ist nur das immer nur 2 Eimer zur Zeit reinpassen, wodurch der Schrank von November bis Februar schon nahezu Ununterbrochen läuft.

    Ich würde gerne größere Mengen auf einmal schmelzen und dann auch gleich rühren.

    Ich habe mir letztes Jahr die Wärmeschränke von Giordan angesehen https://www.giordaninox.it/de/produkte/1/11/101, hat jemand mit so einem Erfahrung?

    Ist zwar nicht billig, schafft aber bestimmt ordentlich was weg. Eine Wärmekammer würde ich eher nicht bauen wollen da die zu viel Platz wegnimmt und vermutlich viel Energie verbraucht.

    Ein paar Tips und Erfahrungen wären sehr nett...

  • rekmi :

    Das mit der Tür ist ein Argument.

    Hab mal nen Preis von Logar angefordert, weißt Du wer bessere Qualität liefert?

    Das gute Stück soll ja auch halten!

    Sind Dir Vor- oder Nachteile der Hersteller bei den Schränken bekannt?

    Falls nötig auch gerne per Pn.

    Vielen Dank...

  • Logar produziert in guter Qualität.


    Willst zwar nicht selbstbauen, ich habe das aber mit 8cm Styrodurplatten gemacht. Bodenheizung, Umluftheizung, 2 Thermostate. Erheblich günstiger und an einem Tag machbar.


    Gruss

    Ulrich

  • Da ich auch in eine solche Richtung denke, hast Du Dir auch schon weitere Gedanken für das Folgesystem gemacht und die dann an anderen Stellen auftretenden Engpässe?


    Sicherlich hast Du jetzt schon bei solchen Abfüllmengen eine Abfüllanlage, aber wie etikettierst Du dann?


    Was planst Du, wenn Du keine 25kg Eimer mehr nutzen willst, sondern Fässer?

    Welche Fässer und wie bewegst Du diese? Z. B. für Umpumpen etc.


    Würde mich wirklich brennend interessieren, Austausch auch gerne per PM.

  • Wenn man wirklich schmelzen muss, geht kein Weg an Ralfs Teil, oder am Melitherm vorbei.


    Gruss

    Ulrich

  • Denke mal ich brauch da was größeres!

    Der klargeschmolzene Honig wird zurv Zeit im Spitzsieb gefiltert danach ins ein Rührwerk von Fritz für 100Kilo, ist eigentlich auch etwas klein aber zur Zeit das was ich habe, ich würde mir aber (wenn Geld vorhanden wäre ein 300kg Rührwerk mit Heizung von Keller kaufen das ist zwar sauteuer aber absolut top!

    Ist der Honig cremig wird er nur noch mit Abfüllmaschiene (Swienty) ins Glas gefüllt.

    Etiketten kaufe ich bei WIR auf Rollen und die back ich dann mit der Etihilfe von Swienty auf die Gläser, das ist sehr schnell und so kann ich auch mal beim Fernsehen nebenbei 20 Kartons fertig machen.

    Erstmal bräuchte ich was größeres zum verflüssigen meiner Eimer.

    Ob ich irgendwann mal auf Fässer umsteige weiß ich eh noch nicht.

    Wenn ja wäre ne Wärmekammer (so) und ein Melitherm die Lösung der Wahl.

  • Ps.: Hab gerade das Angebot von Logar erhalten. Die Wärmekammer von Logar ist fast 400Euro! günstiger, warum das so ist und ob sich die Qualität unterscheidet weiß ich allerdings nicht. Das Logarteil ist aber 1m breit und passt daher nicht durch jede Tür.

    Weiß jemand den Unterschied? Dämmwerte wollen scheinbar beide nicht so recht rausrücken...

  • Ist der nicht zerlegbar?


    Den 300 kg Rührer von Keller werde ich mir auch gönnen. Der hat eine Schütte dran, so dass der Honig vom Melitherm direkt rein fliesst.


    Gruss

    Ulrich

  • so wichtig sind eventuelle Unterschiede in der Dämmung ja auch nicht bei Temperaturunterschied, innen aussen, von 20 Grad.



    Gruss

    Ulrich

  • so wichtig sind eventuelle Unterschiede in der Dämmung ja auch nicht bei Temperaturunterschied, innen aussen, von 20 Grad.



    Gruss

    Ulrich

    Da bei mir im Abfüllraum im Winter nur 12-14Grad (gut zum Rühren und Lagern) sind ist der Unterschied schon etwas mehr als 20Grad, eher 30 bis 40! Da macht sich das bei vielen (hoffe es werden weniger) Auftautagen schon bemerkbar.