Entdeckelungswalze

  • Hallo Imkerkollegen,


    spiele mit dem Gedanken, mir eine Entdeckelungswalze anzuschaffen. Hat jemand von Euch Erfahrungen mit einem solchen Gerät.


    Was spricht dafür, was spricht dagegen?

    Mit freundlichem Imkergruss
    Dieter Luft

  • Hallo Imker/innen,
    hat niemand so eine Walze ?
    oder eine solche schonmal ausprobiert?
    mich würd das auch interessieren!
    Gruß Uli

  • Hallo Leute!
    Ich habe mir gerade eine Entdeckelungs- und Honiglöswalze von der Fa. Holtermann besorgt.
    Anscheinend gibt es nur eine einzige auf dem Markt,(bei Graze ist die gleiche drin) die so ca. 60€ kostet.


    Zum Entdeckeln halte ich das Gerät schlichtweg für unbrauchbar.
    Begründung:
    Die Waben werden nur mit einem relativ kleinen Loch aufgestochen, um da ein passables Ergebnis zu erzielen muß man schon mehrfach über die Wabe rollen und dann ist die Wabe, gerade wenn sie nicht so stabil ist, nur noch ein Matschklumpen.
    Außerdem hat mann dann das ganze Entdeckelungswachs in der Schleuder und im Sieb und trotz allem kommt der Honig bei weitem nicht so gut aus der Wabe wie beim Entdeckeln. Tja - ist leider so.


    Zum Honiglösen sieht das schon wesentlich besser aus. Das stippen beim Heidehonig mit den Handstippern ist ja nun wirklich eine Arbeit die einem das Imkern verleiden kann. Da ist die Walze schon wirklich praktisch und ERHEBLICH schneller. Einziger Nachteil, worauf man da aufpassen muss: Die Walze rollt leider nicht kontinuierlich alle Waben auf, sondern nur jede 2. Wabenreihe. (Warum das so ist kann ich mir beim besten Willen nicht erklären, man hätte doch nur eine Reihe mehr setzen müssen)
    Wenn man da nicht mit einem ordentlichen Versatz arbeitet hat man schöne Streifen voll mit Heidehonig nach dem Schleudern.
    Trotzdem ist die Zeitersparnis der Rolle gegenüber den Handstipper ca. 400% bis 500% und daher fürs Lösen unbedingt zu empfehlen.


    Gruß


    Andreas