Warum man Honig direkt vom Imker kaufen sollte.

  • Ja, war gut

    Gucken viel zu wenige!!!


    "Waaaas? - mein gekaufter Bio-Honig ist aus China?!?"

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ich bin zwiegespalten...


    Zum einen natürlich gut, dass da klar auf Herkünfte verwiesen wird. Die einfach Deklaration mit "Nicht-EU-Länder" find ich echt doof... Hier in der Schweiz sind jeweils noch alle Herkunftsländer gelistet, meist so genau, dass man durch halb Amerika und Osteuropa lesen muss. Gelesen wirds leider trotzdem kaum... Den meisten Einkäufern fehlt es leider an entsprechender Sensibilität, oder eben am Geld.


    Hingegen daneben find ich, dass Importware grundsätzlich als minderwertiger Ramsch mit gepanschter Ware gleichgesetzt wird... Das ist einfach auch nicht die Realität. Auch in dem Bericht wird nur auf die Herkünfte hingewiesen und dadurch die Qualität "impliziert", ohne sie wirklich zu prüfen.

  • Der Film will die bei uns ohnehin schon weit verbreite Meinung verfestigen, dass Waren (hier Honig) aus China schlecht aus EU-Ländern besser und aus Deutschland hervorragend sind.

    Solche Pauschalierungen sind grober Unfug und eine besondere Ausprägung deutscher Überheblichkeit.

    Ab und zu kaufe ich aus Neugier auch mal ein Glas Honig von anderen deutschen Imkern. Auch da habe schon so manches bekommen, was höheren Ansprüchen nicht genügte. Um daraus verallgemeinernd eine Erfahrung zu formulieren: Auch beim Honig deutscher Erwerbsimker kann man oft das Bestreben nach bedingungsloser Ertragsmaximierung herausschmecken.

  • Dass es auch hier schwarze Schafe gibt, ist sicherlich richtig. Trotzdem wage ich zu behaupten, dass im Allgemeinen "unser" Imkerhonig doch wertiger / hochwertiger ist als Importhonig aus Nicht-EU-Ländern. Und damit meine ich nicht unbedingt die Qualität des Honigs an sich. Tollen Honig gibt es mit 100prozentiger Sicherheit nicht nur in Deutschland oder anderen EU-Ländern. Aber kommt der hochwertigste Honig von dort hier in der Quetschflasche an??

    80 Cent pro 100 Gramm, also lumpige 4,- Euro für ein 500 g Glas. In diesen 4 Euro ist der Honig drin, das Glas, das Etikett, der Transport per Schiff und LKW durch die halbe Welt, Diesel, Gewinn für Händler+Zwischenhändler+Transporteure, Abschreibung für Fässer, Abfüllmaschinen, Gabelstapler, Frachtschiffe, ... , Lagerhaltung, Lohnkosten für die Bediener letzterer und nicht zuletzt der Lohn der armen Schweine, die unter z.T. wüsten Bedingungen für vermutlich 1,50 die Stunde im Akkord mit den Waben hantieren, damit Kevin-Jamie und Chantalle-Chayenne immer den selben Mix-Geschmack aus der Quetschflasche zum Frühstück kriegen. Armer Mensch, arme Biene. Wie "wertig" ist dieser Honig dann noch, für den in so einer Rechnung vielleicht 1 Euro pro Glas übrig bleibt? Allein deshalb macht es für mich Sinn, Honig "von hier" zu kaufen (wenn man selbst keinen erzeugt).

    Horst Lüning hat so eine Rechnung vor paar Jahren mal für Single Malt Whisky aus dem Discounter aufgemacht. Interessant und durchaus vergleichbar.

  • RoWa Bielitz

    " und nicht zuletzt der Lohn der armen Schweine, die unter z.T. wüsten Bedingungen für vermutlich 1,50 die Stunde im Akkord mit den Waben hantieren, damit Kevin-Jamie und Chantalle-Chayenne immer den selben Mix-Geschmack aus der Quetschflasche zum Frühstück kriegen."


    Ginge es diesen armen Leuten irgendwie besser, wenn sie ihren Honig nicht nach Deutschland verkaufen könnten?? Ganz sicher nicht.

    Aber unsere Autos, Maschinen und Chemieprodukte, die wollen wir natürlich auch in deren Ländern verkaufen.


    Auch Kevin-Jamie und Chantalle-Chayenne haben oft wenig Geld und können sich Honig nur kaufen, wenn er nicht nach deutschen Löhnen und Bürokratiekosten produziert wurde.


    Imker sollten gelegentlich über ihren eigenen Tellerrand schauen.

  • Der Film will die bei uns ohnehin schon weit verbreite Meinung verfestigen, dass Waren (hier Honig) aus China schlecht aus EU-Ländern besser und aus Deutschland hervorragend sind.

    Solche Pauschalierungen sind grober Unfug und eine besondere Ausprägung deutscher Überheblichkeit.

    .....

    Dieser Beitrag ist wieder eine besondere Ausprägung typischer deutscher Selbstkasteiung.

    Kommt aus Deutschland, muss doch schlecht sein, könnte aber zumindest...

    Es gibt vor allem gute Gründe in deutsche Lebensmittel mehr Vertrauen zu haben als in Produkte vieler (der meisten) anderen Nationen.

    Das gilt für die Urproduktion genauso wie gerade auch für die Weiterverarbeitung.

    China ist ein sehr großer Markt für deutsche Kindernahrung, weil die Chinesen ihrem eigenen Kram nicht trauen.

    Ich kenne argentinische Schlachthöfe und die Produktion von spanischem Schinken abseits vom Touristengebimmel...


    Über Biosiegel gibt es hier im Forum schon endlose Fäden. Mag den Siegeln trauen wer möchte -

    Chinesischer Honig, afrikansches Wachs, Kichererbsen aus Algerien - alle mit Biosiegel-super.

    Unabhängig davon ob diese Produkte den "Anforderungen" der Zertifizierer genügen, zeigt der Film wieder mal , daß das Labelling nicht mit den Erwartungen der Verbraucher korrelliert

  • Auch Kevin-Jamie und Chantalle-Chayenne haben oft wenig Geld und können sich Honig nur kaufen, wenn er nicht nach deutschen Löhnen und Bürokratiekosten produziert wurde.

    Das hinkt doch aber an anderer Stelle und nicht beim deutschen Imker oder Honig!

    Natürlich gibt es aus Gründen einen Markt für beide, trotzdem muss man noch lange nicht mit dem "Warum" einverstanden sein und darf sich mal mit den Zusammenhängen auseinandersetzen und diese kritisch bewerten. Besser als einfach hinnehmen. Über den Tellerrand eben... ;)

  • Die deutschen Lebensmittelpreise gehören zu den niedrigsten in Europa. Und wenn ein Grossteil der deutschen Verbraucher weniger Geld für Fressbuden, Caffee to go, Fitnessstudios, hochglänzende Autos usw ausgeben würde, bliebe auch genug Geld übrig, gute Produkte zu honorieren.

    Eben 22 Pfund Honig an einen in der Schweiz lebenden jungen Mann verkauft. Was denkt ihr warum der den hier kauft?


    Gruss

    Ulrich

  • Die deutschen Lebensmittelpreise gehören zu den niedrigsten in Europa. Und wenn ein Grossteil der deutschen Verbraucher weniger Geld für Fressbuden, Caffee to go, Fitnessstudios, hochglänzende Autos usw ausgeben würde, bliebe auch genug Geld übrig, gute Produkte zu honorieren.

    Eben 22 Pfund Honig an einen in der Schweiz lebenden jungen Mann verkauft. Was denkt ihr warum der den hier kauft?

    Weil der Honig aus der Schweiz (mindestens) 15 Franken pro Pfund kostet! Ist so.

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).