Wachs-Entzündungs-Temperatur

  • Hallo,
    weiß jemand, ab Wachs zu brennen anfängt?
    Ich habe keinen Sonnenwachsschmelzer sondern eine umgebaute Kiste, in die ich die einzuschmelzenden Waben einhänge und mit einem Hobby-Heißluftfön einheize. Bei 2000 W
    fängt es mächtig an zu qualmen, bei halber Kraft dauert es ca. 2 Std, bis die 6-7 Waben ausgeschmolzen sind, ohne Brandgefahr.

    Freundliche Imkergrüße
    Harald Feinauer

  • Hallo lieber Kollege,


    Wachs hat folgende Parameter:


    Schmelzpunkt: ca. 63 Grad
    Erstarrungspunkt: 58 Grad
    Siedepunkt: 250 Grad (!)


    Da dürfte es mit dem Entzünden eigentlich keine Probleme geben!

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo Harald,


    beim Siedepunkt wechselt das Wachs, physikalisch gesehen den Aggregatszustand, d.h. es geht vom flüssigen in den gasförmigen Zustand über, beginnt zu kochen. Über den Zündpunktpunkt konnte ich leider auf die schnelle nichts finden. Der dürfte aber nicht weit über 250 Grad liegen (bei Parafin 220 Grad, das brennt jedoch leichter als Wachs). Allerdings kann man erhitztes, flüssiges Wachs leicht entzünden, weil es den Flammpunkt erreicht hat, das heißt den Punkt, an dem es genügend Gase entwickelt um ein brennbares Gas-Luft-Gemisch zu erzeugen. Also mit sehr hoch erhitztem Wachs muss immer sehr vorsichtig verfahren werden, vor allem müssen Funken oder Feuerquellen fern gehalten werden.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • ... fehlt noch der Flammpunkt: er liegt bei 265 °C,
    deshalb nie am offenen Feuer (= glühende Heizspirale im Fön)arbeiten!


    Noch eine Ergänzung: die thermische Zersetzung beginnt etwas oberhalb von 200 °C, d.h. was nach dem Qualmen übrig bleibt ist kein Bienenwachs, sondern nur noch "Wachs".






    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Frieder Hummel am 2002-05-09 18:04 ]</font>


    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Frieder Hummel am 2002-05-09 18:15 ]</font>


    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Frieder Hummel am 2002-05-10 01:55 ]</font>

    Mit freundlichen Grüßen
    Frieder


    ____________________


    Der Bienenstaat gleicht einem Zauberbrunnen;
    je mehr man daraus schöpft, desto reicher fließt er (K.v.Frisch)


    Es irrt der Mensch, solang er strebt (J.W.v.G.)

  • Mensch Harald mach bloß keinen Scheiß..


    Wenn ich sowas höre, daß Du da mit einem Heißluftfön dabeibist und das Wachs schon dampft wie verrückt aber ja noch lange nicht anfängt zu brennen wird mir ganz schlecht!!!
    Als ich noch unerfahren war, hab ich das auch mal so auf einem Gasbrenner gemacht (Gottlob draußen!!)
    Bei mir fing der gesamte Topf Feuer so schnell konnte ich gar nicht denken! Ich kann euch sagen mir ist Angst und Bange geworden, daß ist förmlich explodiert wie eine Benzinbombe und war überhaupt nicht mehr auszukriegen!!!
    Mein Bienenvater hat mich anschließend noch böse ins Gebet genommen und mir aus seiner 40 jährigen Erfahrung übelste (!!)Geschichten von Leuten erzählt, die mit Bienenwachs unvorsichtig umgegangen sind!


    Ich kann jedem nur raten Bienenwachs ausschließlich in den dafür vorgesehenen Geräten aufzubereiten! (Am besten stets in Verbindung mit Wasser)
    Das tut der Qualität des Bienenwachses (Siehe Vorredner) gut und eurer Gesundheit garantiert ebenfalls!!
    Ein Gemisch aus gasförmigem Wachs und Luft kann eine Verpuffung geben, da träumst Du von! Das reicht schon aus, wenn dieses Wachsgas an die glühenden Drähte vom Fön kommt! Falls Du mir nicht glaubst, frag doch mal jemanden von der Feuerwehr!


    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Obstbrenner am 2002-05-09 23:07 ]</font>

  • Hallo Harald,
    ein Sonnenwachsschmelzer kostet so um die 80 €, selbstgebaut noch weniger.
    Ist dies denn wirklich all die Mühen und Gefahren wert, einzugehen?
    Denk mal drüber nach.


    Grüsse


    Michael

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Ich benutze eine Segeberger Beute, in welche ich hießen Wasserdampf von einem Tapetenlöser (in jedem Baumarkt erhältlich ) einleite. Das ganze (11 Waben ) dauert etwa 45 Minuten.
    Gruß Andreas