Wachs schmelzen - Einsteigerfragen

  • Hallo,

    Danke für die schnelle Freischaltung. Ich habe ein paar Fragen zur Wachsgewinnung, die ich auch nach Recherche hier im Forum nicht ganz klären konnte, weil mir offensichtlich noch ein paar Wissensbasics fehlen.

    Wir haben im Frühjahr mit einem Volk und einem Ableger begonnen. Wir haben dieses Jahr nicht geerntet, da der Ertrag noch nicht sonderlich hoch war und wir uns deshalb entschlossen haben, den Bienen den Honig für den Winter zu lassen.

    Nach und nach engen wir jeweils ein auf eine Zarge, dabei nehmen wir immer wieder mal ein Rähmchen mit nach Hause. Das Wachs dieser Rähmchen ist schon ganz dunkel. Unser Verkäufer möchte die Rähmchen zurück haben.


    Nun haben wir Folgendes vor, und wir wären Euch hier sehr dankbar, wenn Ihr uns sagen könntet, ja, das kann man so machen oder nein, was fällt Euch denn ein.


    Variante 1:

    Das Wachs würden wir aus den Rähmchen herausschneiden, in einen passenden Eimer mit Regenwasser legen und diesen in einen Einkochautomaten legen und dann erhitzen. Ich habe mir neulich so einen Automaten gekauft für die Apfelernte und - Verarbeitung. Hoffentlich wird dieser dann durch das Wachs nicht versifft.


    Variante 2:

    Wir würden einen Sonnenwachsschmelzer kaufen, das geschmolzene Wachs dann wie in Variante 1 nochmal klären.


    Ziel ist, dass wir aus dem Wachs Kerzen ziehen für den Adventsbasar im Kindergarten. Wie das funktioniert, haben wir allerdings noch nicht abschließend überlegt.


    Wir würden uns über ein paar Anregungen sehr freuen. Kosten spielen erstmal keine so große Rolle, aber ein funktionierendes System wäre auf Dauer ein Segen.


    Vielen Dank im Voraus!

  • Den Einkochautomaten für das Obst würde ich nicht nehmen. Irgendwie kommt immer Wachs dahin, wo es nicht soll. So sauber kannst Du gar nicht arbeiten.

    Kauf Dir einen Dampfentsafter für 30.-€. Da hast Du gleich sehr sauberes Wachs, weil der ganze Schmodder im Siebeinsatz hängen bleibt. Dann noch mal einschmelzen, durch eine Damenstrumpfhose gießen und gut ist.


    Viele Grüße


    Tom

    Auch eine eierlegende Wollmilchsau gibt keinen Honig.

  • Moin!


    Das Geld fur den Sonnenwachsschmelzer kann man lieber in einen Dampfwachsschmelzer stecken und ist Wetter unabhängig. Meiner hat bei ebay glaube ich 120 Euro gekostet (Tonne mit Dampferzeuger).


    So kriegt man das Wachs super aus den alten Rähmchen. Dann via Einkochautomat im Wasserbad das Wachs schmelzen und durch einen Damenstrumpf klären oder die alte Methode mit dem abkühlen lassen und den Müll vom Boden wegkratzen.

  • Variante 2:

    Wir würden einen Sonnenwachsschmelzer kaufen, das geschmolzene Wachs dann wie in Variante 1 nochmal klären.

    Guter Plan. Allerdings werden die Tage jetzt kürzer und nicht mehr ganz so heiß. Dauert dann eventuell etwas länger, bis alles eingeschmolzen ist.

    Für die Kerzen muss das Wachs mehrmals geklärt werden und lange warm gehalten werden, damit kleinste Partikel langsam absinken können. Viel Wachs zum Kerzenziehen wird es aber bei nur einem Volk nicht.

    Das ausgeschmolzene Wachs aus dem Sonnenwachsschmelzer in einen Eimer und dann in den Einkochautomat, in den genügend Wasser eingefüllt wurde.

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Wenn Ihr dauerhaft Bienen haben wollt, lohnt sich die Anschaffung eines Topfes für Wachsarbeiten, der nicht jedes Mal gesäubert werden muss. Spart Zeit und Nerven auf allen Seiten.


    Das Wachs, das Ihr so erhaltet, ist leider für Kerzen noch lange nicht sauber genug. Dafür müsste es mehrfach geklärt werden. Sonst habt Ihr immer noch kleinste Partikel darin, die dann zu einem dauernden Zischen und Spratzeln der Kerzen führen. Wenn Ihr das Wachs loswerden wollt, tauscht es beim Imkerbedarfshandel gegen fertige Wachspellets.

    Zum Kerzen ziehen braucht Ihr mehr Wachs, als Ihr aus diesen paar Rähmchen heraus bekommt.


    Oder Ihr delegiert die Arbeit gleich an den Verkäufer und drückt ihm nach und nach die Rähmchen mitsamt Waben darin wieder in die Hand. Damit erspart Ihr Euch eine Wachsmottenzucht und/oder mehrfachen Einschmelzen von Minimengen.


    Viel Spaß!

    Kikibee

  • Ich habe mit einem Sonnenwachsschmelzer angefangen, mir dann aber einen Dampfwachsschmelzer gekauft. Denn irgendwann ist die Sonne zu schwach oder das Wetter paßt nicht. Jetzt nutze ich den Sonnenwachsschmelzer für mein grünes Gewissen und den Dampfschmelzer, wenn ich mal richtig viele Rähmchen einzuschmelzen habe. (Stichwort zargenweise Wabenhygiene, da ist dann ein SoWaSchmelzer zu langsam bzw. die Wachsmotte zu schnell....)


    Zum Klären koche ich die Wachsblöcke in Regenwasser ordentlich auf und gieße es dann durch ein Reinigungsfließ in einen Eimer. Dort lasse ich es möglichst langsam abkühlen. Geht auch ohne Fließ, dafür muß man es dann öfters machen.


    Würde ich jetzt nochmal anfangen würde ich wie folgt vorgehen:

    - Dampfwachsschmelzer kaufen

    - 2 Edelstahltöpfe kaufen mit 10+ Liter

    Einen für's aufkochen und klären, einen um das geklärte Wachs für die Mittelwandherstellung zu verflüssigen

    - Eine Induktionskochplatte, weil man damit das Wachs auch ohne Wasser verflüssigen kann (Temperatur halten bei 80 Grad), was beim MW-gießen sehr praktisch ist!


    Waben im DaWaSch schmelzen. Das Wachs (mehrfach) mit Regenwasser im Edelstahltopf aufkochen und durch Sieb/Filter in den Eimer gießen und sich selbst klären lassen.

    Das gesäuberte Wachs im zweiten Topf ohne Wasser verflüssigen, entweder für's MW machen oder für's Kerzen gießen. (Was ich noch nie gemacht habe, weil mir das Wachs zu schade ist ;)


    Servus,


    Alex

  • Eigentlich braucht man alles:

    1.) Sonnenwachsschmelzer nutze ich für Überbau, Drohnenschnitt und Entdecklungswachs

    2.) Komplette Waben gehen in den Dampfwachsschmelzer. Ich mag es überhaupt nicht Wachs aus gedrahteten Rähmchen zu schneiden.

    3.) Um Töpfe zum Klären, Mittelwandguss oder Kerzenherstellung kommt man sowieso nicht herum


    Wachsküche sollte man unbedingt von sonstigen Küchen trennen, auch die Töpfe! Wenn es geht viel draussen machen.

  • 2.) Komplette Waben gehen in den Dampfwachsschmelzer. Ich mag es überhaupt nicht Wachs aus gedrahteten Rähmchen zu schneiden.


    Dazu würde ich auch jedem raten, denn dabei wird auch das Holz erhitzt und somit desinfiziert...



    Alex

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hartmut () aus folgendem Grund: Werbung entfernt.

  • Wo bekomme ich die so günstig? bei Kleinanzeigen ist einer drin für 25 ohne Deckel.