• Werbung

    wenn die Völker 6000 Bienen bei 6 kg Futter haben, nichts machen, nur hurtig einfüttern. Die brauchen lange bis das Futterabgenommen ist, gehen aber nochmal massiv in Brut, und dann hast du auch zwei Völker. Lieber im Frühjahr vereinigen.

    Sonst, die Zuchtkönigin behalten, lieber ein sanftes Volk und n Pfund Honig weniger.

  • Das fragliche Volk hatte aber auch Pollen eingelagert.

    Ich werde erst mal noch eine Woche abwarten und eine erneute Durchsicht machen.

  • Ob die jetzt noch in Brut gehen, bezweifle ich. Zu schwache Einheiten nehmen das Futter, auch flüssig und brutnestnah, garnicht mehr richtig ab. Ableger mit 6000 Bienen, nicht mitgerechnet Brut oder Potential, sondern wirklich 6000 Bienen in der Kiste, kann man überwintern. Vielleicht im Frühling für 4 Wochen auf ein starkes Volk aufsetzen. Kleiner als 5000 Bienen, weniger als 4 Wabengassen, sollte man vereinigen. Sonst hat man im Frühling bestenfalls einen Mickerling, der vielleicht zur Linde Honig bringt.

    Ich würde im oben beschriebenen Fall die Zuchtkönigin behalten, denn was ich wirklich nicht mag, sind Stecher. Dann lieber 5 Gläser weniger Honig.

    Gruß Wiebke

  • Moin,

    Das ist doch alles hoch spekulativ. Wenn der Winter streng wird, ist’s schwer für kleine Ableger.

    Wird der Winter mild, ist’s gut für die Milbe.

    Man könnte genauso über den DAX philosophieren. Prognosen sind schwierig, sofern sie die Zukunft betreffen.

    Grüße Ralf