Räuberei nach Einfütterung

  • Hallo Bienenlude,

    ELK hat es schon angeraten und ich stimme diesem Vorgehen zu.

    Fege beide Völker ab und vernichte alle Waben mit Brut. Ich weiß es ist manchmal schwer solche Entscheidungen zu treffen.

    Aber wenn ich alle Deine Beiträge hier richtig interpretiere sind beide Völker weisellos und/oder drohnenbrütig. Besser jetzt ein Ende mit Tränen in den Augen als noch Wochen unnötige Energie und Geld investieren und dann doch auflösen bzw. im Frühjahr die Kiste ausräumen.

    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Eisvogel ()

  • Ich habe gestern Abend die beiden Problemvölker nochmal gefüttert. Diesmal mit Weizensirup. Keine Räuberei bei dem Volk von der ich mir noch eine junge Königin erhoffe und nur schwache Räuberversuche beim Drohnenbrüter (einige Bienen sitzen an der Ritze zur Futterzarge. Dort riecht es vermutlich noch nach Apiinvert).

    Ende nächster Woche werde ich nachsehen wie es mit der Königin aussieht und ob sie schon in Brut ist. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Bis dahin kann die Auflösung des einen oder beider Völker noch warten.

  • Hat das Völkchen mit der Weiselzelle offene oder verdeckelte Brut?

    Diese einzelne Weiselzelle mhhhhhh?


    Hast du Anhaltspunkte, wie diese Völker in diese Schieflage geraten konnten?


    Ich rate dir zwei schöne neue Völker zu kaufen. (incl. Vorfreude auf den nächsten Frühling)


    Schönen Gruss, Elk

  • Hi!


    Ich würde jetzt keine Völker kaufen - da kauft man oftmals die Katze im Sack und hat keine Garantie, ob die Völker über den Winter kommen. Außer du kaufst jetzt und kriegst die Völker im nächsten Frühjahr, dann würde ich mich auf solch einen Deal einlassen.


    Grüße,

    Marco

    And that's the way it is (Walter Cronkite)

  • Als Verkäufer mit Selbstvertrauen würde ich jetzt auch nicht verkaufen. Die Arbeit ist gemacht und im Frühjahr bekomme ich 50€ mehr. Das ist das einzig schöne am Imkerboom.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Wie bereits geschrieben, will ich den Drohnenbrüter solange behalten, wie ich mir vorstellen kann, dass die junge Königin (wenn es die denn gibt) noch Bock auf Männer hat.


    Neue Völker brauche ich derzeit nicht. Wenn überhaupt (wer weiß was der Winter bringt) kaufe ich im Frühjahr. Wahrscheinlich werde ich jedoch von meinem stärksten Volk (dem Räubervolk!) im nächsten Frühjahr Ableger machen.

  • ....will ich den Drohnenbrüter solange behalten, wie ich mir vorstellen kann, dass die junge Königin (wenn es die denn gibt) noch Bock auf Männer hat.

    Ja. Das werden die besten Königinnen. Dann so Ende September, mit Bart und einem ganz tiefem Summen. Conchita Maja Wurst. Als Kölner versteh ich das!


    Vielleicht haben die Bienen es einfach satt, auf den Strich geschickt zu werden? Innere Immigration? Dein Nick ist so dermaßen unlustig, sorry für das OT, aber das stößt mich jedes Mal etwas ab, wenn ich's lese. Liegt vermutlich daran, daß ich zuviele Luden persönlich erlebe. Gibt auch nette! Aber.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Es macht viel mehr Spass über andere zu schimpfen, als ein Volk durchzuschauen und eine genaue Beschreibung abzugeben.

    Ist mir auch zu hoch, dass es 17 kg dauert, bis man erkennt, dass ein Volk weisellos ist.


    @ Ralf, diese von Drohnenmütterchen gezeugten Herren haben bestimmt Qualitäten, von denen wir keine Ahnung haben. Vielleicht besonders winterhart.

    Von beetic können wir lernen, dass man sich nicht an jedem Stuss beteiligen muss.


    Gruss

    Ulrich

  • will ich den Drohnenbrüter solange behalten, wie ich mir vorstellen kann

    Für mich klingt das eher nach Quälerei. Ich schreibe dazu nur deshalb um zu vermeiden, dass Jungimker die diesen Beitrag lesen nicht auf Idee kommen das nachzumachen.

    Es wurde ja oft geschrieben, das dieses Volk aufzulösen ist. In entsprechender Entfernung Abfegen und fertig. Die Hoffnung auf die junge Königin (wo soll sie den herkommen) ist hoffnungslos. Wenn das vor einigen Wochen wäre, hätte ich einen vorsichtigen experimentellen Tipp gegeben, das man ein Flugling daraus bilden könnte. Neue Beute mit neuer Königin im Ausfresskäfig an gleicher Stelle und die alte Beute (Bienen) mindestens in 20-25m Entfernung abgefegt, in der Hoffnung dass die Drohnenmutter nicht zurückfindet. Das wird so nun nicht mehr funktionieren, da sie sicherlich nicht mehr auf Einwinterungsstärke kommen werden.

    Imker mit nicht potenten Völkerzahlen wollen anfänglich immer alles retten, das muss erst jeder lernen.


    Grüße Stefan