Räuberei nach Einfütterung

  • Werbung

    Bei fast allen Räubereien musste ich hinterher feststellen, dass mit dem beräuberten Volk etwas nicht stimmte. Entweder war die Königin bereits weg, oder sie brachte wenig später (...nachdem ich das Volk aus dem Flugkreis gestellt hatte) keine Leistung mehr.


    Mein Fazit:

    Wird trotz "normaler" Vorsicht ein Volk am Stand ausgeraubt, dann hat damit sowieso was nicht gestimmt. Gesunde starke Völker verteidigen und werden nicht beraubt...

  • Wenn an einem Stand oder im Bereich eines Stands alle Völker gleichmäßig und (der Einfachheit halber gedacht) gleichzeitig mit den gleichen Mengen desselben Futters aufgefüttert werden und dann ein Volk anfängt zu räubern, kann es dann nicht genauso gut sein, dass in diesem Volk etwas nicht stimmt und die direkten Nachbarn dadurch unfreiwillig auf den Plan gerufen werden?


    Ist nur ein Gedanke, weil immer direkt mit schwachen Nachbarn argumentiert wird. Mir ist das zu pauschal, weil ich mittlerweile auch Räubereien auf meinem Grundstück miterleben konnte, die sich allesamt nie so rustikal abgespielt, wiederholt oder eine "Spirale der Räuberei" eingeleitet haben. Es heißt nicht nur hier im Forum, dass räubernde Völker "ohne Karten" sind, wenn sie erstmal angefangen haben.


    Meine Straßenköterbienen haben ihre Futtergaben bis auf minimale Unterschiede ebenso gleichzeitig erhalten und fast zeitgleich auch umgetragen. Sie waren trotz normalem Flugbetrieb mit Futterübernahme/Einlagerung beschäftigt.


    Gruß Andreas

  • Ich fragte, wie man Völker retten kann, denen 17 kg Futter geraubt wurden.

    Ich erhielt folgende Antworten:

    1. Manne würde auflösen
    2. Honigmayer bezweifelt Räuberei, da nicht das ganze Wachs geschrottet ist
    3. Meißnerimker weiß, dass keine Räuberei im Spiel, sondern Billigwaage. Erkennt dann aber doch Räuberei
    4. Rowa meint ich würde falsch wiegen
    5. Grisu erklärt wie man wiegt
    6. Berggeist erkennt nur noch Räuberbienen in der Beute

    Vielen Dank für diese Bemühungen.


    Elk, Michael halfen weiter, mit dem dringenden Rat in die Kiste zu schauen und Holzhacker hat Recht: In beiden Völkern ist der Wurm drin.

    Ergebnis: Beide Völker sind noch ziemlich stark. Untere Brutzarge voll besetzt und verdeckelte Drohnenbrut in einem und obere Brutzarge vollbesetzt mit verdeckelter Weiselzelle im anderen Volk. Die jeweils andere Zarge war nur wenig mit Bienen besetzt. Nach einer Königin habe ich dann nicht weiter gesucht.

    Die jeweils wenig besetzte Zarge habe ich entfernt. Beide Völker sitzen nun in einer Zarge. Habe jedem Volk nochmal 3 kg Weizensirup eingeschenkt.


    Ich beabsichtige noch zu warten ob eine junge Königin überhaupt noch begattet wird. Das andere, vermutlich drohnenbrütige Volk, könnte dabei helfen, Drohnen habe ich in diesem Volk gesehen.

    Was würdet Ihr nun tun?

  • Ich würde schauen, ob ein Brutnest angelegt wird oder eine Königin vorhanden ist.


    Sind es Völker mit Königin und hätte ich noch aneere starke Völker, würde ich die geräucherten Völker auf diese starken aufsetzen mit ASG dazwischen und Zeitung.


    Vorteil dabei ist, das geräucherte Volk hat kein zu schützendes Flugloch mehr und die unteren Bienen helfen ein gutes Brutnest aufzubauen. Nach 21 Tage nach dem ersten Stift, schlüpfen 2x so viele Bienen.


    Nachteil, dass starke Volk wird geschwächt. Man muss mehr einfüttern, da zwei Brutnester versorgt werden. Ein Risiko für einen Königinverlust besteht.


    Wenn keine Königin vorhanden ist und keine Brut, dann fege ich ab und die Bienen können sich einbetteln.


    Wenn eine Jungkönigin vorhanden ist und wenig Bienenmasse, wird es schwierig. Füttern bedeutet meist wieder Räuberei auslösen. Und daraufzuwarten, ob die Königin stiftet, kostet Zeit. Auch muss die Königin gut versorgt werden, da sie sonst nicht anfängt zustiften, wenn aber kein Futter da ist, und zuwenig Bienen vorhanden sind, wird das stiften nicht eintreten. Da würde ich auch ein anderes Volk mit den Bienen verstärken, oder als letzte Möglichkeit, die Bienen in eine kleine Mini plus und mit etwas Bienenmasse verstärken. Eingang über drei Tage zumachen und gut füttern.


    Es gibt einiges, was man tun kann. Nicht immer ist es sinnvoll ein Volk zu retten und je später im Jahr, desto schwieriger wird es. Berufsimker und erfahrene Imker nutzen lieber die verbliebenen Bienen zum Verstärken anderer Völker, weil sie wissen, dass je schwächer ein Volk in den Winter geht, desto unwahrscheinlicher die glückliche Überwinterung und wenn das auch glückt ein schwaches Volk im Frühjahr kostet Arbeit. Auch sind schwache Völker und abgestorbene Völker immer einzusätzliches Risiko für die anderen starken Völker.

    Nur mal als Anregung.

  • (niemand hat irgendwo vor diesem Zeug gewarnt)

    Hallo, wenn der Bauer nicht schwimmen kann,liegt es an der Badehose..........

    Ich verfüttere hauptsächlich Apiinvert und finde das Zeug sehr gut. Ja ich verbruche ein wenig mehr als 28 kg.

    also ich würde nicht mehr auf Begattung hoffen, die Drohnen aus dem Drohnenbrütigen Volk taugen nicht viel, wurde mir von einer Züchterin mal gesagt.

    Kauf entweder eine neue begattete oder löse auf.


    Bis bald

    Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)

  • 2 Optionen:

    1) Beide Völker vor Ort abfegen

    2) Beide Völker aus dem Flugradius verbringen und dort nebeneinander aufstellen, Königin bestellen, Weiselzelle (fake?) brechen (ausschliessen, das es doch eine Königin gibt), Königin zusetzen, drohnenbrütiges Volk zur Verstärkung abfegen und die Drohnenbrut einschmelzen., einfüttern.

    2) ist halt ein Riesenaufwand ohne Garantie auf Erfolg so spät im Jahr.

  • Wie sind diese Völker noch zu retten?

    Ohne verstellen (was Du ja von vorneherein ausgeschlossen hast) allerhöchstwahrscheinlich gar nicht. Wahrscheinlich noch nicht mal mit Verstellen. Jede Minute, die du da noch reinsteckst ist verschwendete Zeit. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Wenn du nicht genehme Antworten bekommst, könnte es auch an der Fragestellung liegen.


    Die Überheblichkeit mit der du Ratgeber abwatscht, finde ich unangebracht.

  • Also keine Räuberei!

    Vorsicht ist angesagt, da manche Königinnen, besonders Carnica einfach zeitweise aus der Brut gehen, so z. B. bei AS Behandlung oder mangelnder Tracht.

    Eine verdeckelte Weiselzelle bleibt manchmal lange im Volk.

    Ich würde noch eine Woche abwarten und dann schauen, besonders auf frische Stifte und entscheiden

  • 2) Beide Völker aus dem Flugradius verbringen und dort nebeneinander aufstellen,

    Warum das? Eine neue Königin kann man doch auch am bisherigen Stand einweiseln. Das drohnenbrütige Volk abfegen auch. Oder?


    Die anderen Völker haben mehr an Gewicht zugelegt als ich eingefüttert habe. Dieser "Zugewinn" betrug bei meinem stärksten Volk allein schon 6 kg. Tracht ist keine.

  • Warum das? Eine neue Königin kann man doch auch am bisherigen Stand einweiseln. Das drohnenbrütige Volk abfegen auch. Oder?

    klar geht das! Aber willst Du das Volk einfüttern oder wieder indirekt seine Nachbarn?

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo, hatte ich im Frühling auch, neu Königin und es wurde weitergeraeubert, bis alles weg war. Nur verstellen hat sie gerettet.

    Bis bald Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)

  • Mir mangelt es an Verständnis, wenn ein Volk 17 kg verloren hat, von 3 Kg Abnahme zu reden.


    Im Übrigen hast Du bis jetzt nicht auf meine Fragen geantwortet.

    Gleich die nächste Frage:

    Ist die Drohnenbrut vollflächig oder stark löchrig.


    Ist hier eine super Ratestimmung. Handyfotos würden der Aufklärung zuträglich sein.


    Berggeist gat es auf den Punkt gebracht.


    Gruss

    Ulrich

  • Mir mangelt es an Verständnis, wenn ein Volk 17 kg verloren hat, von 3 Kg Abnahme zu reden.

    Ich habe das Dir hier unter Nr. 7 schon mal zu erklären versucht. Jetzt nochmal unter Angabe des Anfangsgewichts: Die ganze Beute wog anfänglich 34 kg. Dann habe ich 14 kg eingefüttert und danach das Ganze nochmal gewogen. Das neue Gewicht war 31 kg. Also war sie 3 kg leichter als vorher und es fehlen 17 kg Futter. Noch besser erklären kann ich es mangels didaktischer Ausbildung wirklich nicht.

    Und ja, auf der Windel waren jede Menge Wachskrümel und die Drohnenbrut war löcherig.

    Aber dass es sich um Räuberei handelt, das war mir schon bei meiner Anfangsfrage klar. Ich wusste nur nicht was zu tun ist.