Dampfwachsschmelzer - Kunststoff oder Edelstahl?

  • Hatte zuerst auch die Lösung mit den zwei Clearboxen - der dünne Kunststoff wird spröde, der Deckel lässt viel Dampf = Wärme raus wenn man keine Styrodurplatte auflegt, die Reinigung war immer umständlich.

    Aktuell nutze ich: Eine Weithalstonne, ein "Bäckerblech" = Lochblech, eine Speisbütte, etwas Vierkantholz, einen Eimer und einen Tapetenablöser:


    Für Zander, DNM und kleinere Rähmchen reicht eine 60l Tonne, für Zander-1,5, DNM-1,5 sollte es die 120l Tonne sein. In letztere passen die Standard Bleche ohne Kanten-biegen rein.

  • Mein DWS mit zwei "Dirk" Kisten ist jetzt seit ca. 7 Jahren ohne Ersatzteile ausgekommen. Die Kisten sind auch noch nicht zu spröde geworden, steht auch nicht permanent in der Sonne, sondern nach Gebrauch wieder in einer Hütte. Eine kleine Ecke, dort wo der Schlauch vom Tapetenablöser reingesteckt wird ist ausgebrochen, macht aber nix, da kommt jetzt der Rest-Dampf wieder raus...

    Die 2 Liter Eisschale als Auffangbehälter war manchmal nicht groß genug, aber dann läuft das Wachs eben über und läßt sich als sauberes Stück vom unteren Kistenboden lösen.

    Für mich reicht die Kiste jedenfalls immer noch, auch mit ca. 20 Völkern, auch wenn man pro 20-30 Minuten Durchgang immer nur 8 Waben DNM in das Haltegestell reinbekommt. Dafür ist es auch kein Thema den jedes Wochenende nur mal für 3 Drohnenrähmchen an zu schmeißen und ggf. mit ein paar Altwaben aufzufüllen. Die sollte man eh nicht lange sammeln, sonst freut sich darüber nur die Wachsmotte...

    Wenig Platzbedarf, kaum Gewicht, super günstig, was will man mehr?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Kruppi ()

  • "Die Tonne mach ich morgen sauber" ( Minute 7:50 ) Viel Spaß mit dem ASG + Fliegengitter...

    Also ich ziehe nur die innere Kiste raus, schiebe den Trester noch warm sauber zu einem Klumpen zusammen und ab ins Hühnergehege damit. Dort pickt man sich noch dies und das heraus und der Rest wird schnell zerscharrt, am nächsten Tag ist da nur noch Erde zu sehen...

  • So, ich konnte es natürlich nicht abwarten bis morgen...

    Werbung stimmt, alles in O...! Der Nachbau des System Kruppi mit Biber-Kisten ist fertig, erster Probedurchgang geschmolzen. Kruppi : Deine Hornissenköniginnen sind mir ja nach wie vor suspekt ;);) aber dein Schmelzer funktioniert super! :thumbup:

    Ein paar Modifikationen geistern mir noch durch den Kopf, werde ggf. berichten.

  • Hi, ich bin so entspannt, da hab ich erst jetzt gesehen dass du mich hier zitiert hast. :)


    Also ich habe auch viele Schmelzer Gebastelt. Blaue Tonne, und verschiedene Arten von ‚in Zargen schmelzen‘...


    Im Endeffekt ärger ich mich, nicht gleich einen richtigen Edelstahlschmelzer gekauft zu haben.


    Klar, aus allem selbstgebauten kommt irgendwann irgendwo flüssiges Wachs raus.

    Aber so ein gekauftes Edelstahl-Ding hat einfach Hand und Fuß. Das funktioniert halt einfach & Ist leicht zu reinigen. Da kannste mim Stockmeißel noch so Heftig dran rumschaben und es reibt nichts ab. Schab mal mit nem Scharfen Stockmeißel in der Kuststoffkiste. Der Lochblech Innenkorb kann leicht rausgenommen werde usw...


    Jetzt kann hier Argumentiert werden ‚meine Selbstbau-Kiste ist auch dies und das‘... ...aber ich will keinen Selbstbau schmelzer mehr, wenn dann kauf ich mal nen neuen, nen größeren.


    RoWa Bielitz bei deiner Honigausbeute kannst du dir die 250€ eigentlich leisten. Bei nem anständigen Verkaufspreis sind das 15 - 18 kg Honig.

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Meiner is von Siegerland. Hab ich beim lokalen Imkereibedarfshändler geholt. Vielleicht warens auch 270 Öcken, weis ich nichtmehr genau...


    Da bring ich 15 Zander BR rein oder (persönlicher Rekord) 23 Zander 2/3...

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • "ordentlich" = Edelstahl !?

    Edelstahltonne, Schmelztrichter in Zargen, Schmelzkasten - alles isoliert oder unisoliert, Gasbrenner/ 1-2 elektrische Dampf-Tapetenlöser , isolierte Wachsschmelzkiste mit hängenden Waben, zum Wabenschieben oder mit 2 Kammern, Schwedenofen

    Sonnenwachsschmelzer und Nass-Schmelzer nicht vergessen!

    Was Imker so braucht?


    Biene zieht aus, lässt Wachsmotte aufräumen, baut neu!

  • Ja, oder Du kaufst die MW neu und danach sind die Bienen tot. Ich mein, da war mal was gewesen. Kann mich aber auch irren, weil hören tut man ja nix mehr. Immerhin sollten ja 80% der Völker jetzt tot sein und mich beim sch.... der Blitz getroffen haben.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo,

    das Zargenweise einschmelzen ist eine feine Sache.

    Die Investition ist vertretbar.


    http://www.imkerhandel-schulze…weise_wachs_schmelzen.pdf

    Hallo und was passiert mit den Zargen ? Ich bin mir sicher, dass der Leim nachgibt und das Holz sich wirf oder reißt.

    Das diese Lösung Bastellösung auch 140€ (100€ Trichter, 33€ Dampfmeister, 7€ ASG)Material ist unerheblich. Dazu kommen dann sehr wahrscheinlich 2 Zagen zu 40€ die man danach nicht mehr für Bienen verwenden kann. Macht eine Ersparnis zum fertigen Schmelzer aus Edelstahl von 100€. Aber Hauptsache " Einfach"

    Bis bald

    Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)

  • bei deiner Honigausbeute kannst du dir die 250€ eigentlich leisten. Bei nem anständigen Verkaufspreis sind das 15 - 18 kg Honig.

    Um's "leisten können" geht's ja gar nicht. Klar kann ich mir den leisten und klar ist es toll immer neu und schick und glänzend zu kaufen - es ging aber um die Sinnhaftigkeit der Investition. ;) Man muss ja nicht immer gleich mit vollen Händen um sich werfen. Für den Anfang finde ich die Bastellösung für schlappe 50 Euronen jedenfalls durchaus praktikabel und für mich und meine Völkerzahl ausreichend.

    Zum Thema Reinigung übrigens: im noch heißen Zustand mit Wasser ausgespült und mit dem Lappen hinterher, bisher musste ich da nix kratzen.