• Trotz den erwähnten Unzulänglichkeiten ein tolles Teil .:thumbup:

    Die ersten Völker bei mir am Haus sind durch . Dabei durfte feststellen , dass der Über-Druck aus der Brennkammer ohne zusätzlichen Ventilator ausreicht um das Sublimat im ganzen Magazin bienenschonend zu verteilen . Der der bis anhin verwendete Varrox dürfte bei mir Geschichte sein .

    Das Gerät kostet bei uns 465 SFr. in etwa identisch mit dem im Euroraum .

    In Donaueschingen war er günstiger - wie auch immer ein stolzer Preis .

    Das wäre es mir trotzdem wert.



    Gruss Markus

  • Ich bin durch - der Frühling kann kommen :!:


    In Rekordzeit habe ich mit Leichtigkeit alle meine Völker durchbedampft .

    Schutzmaske der Klasse FFP3 , Handschuhe und Schutzbrille wird bei dazu uns empfohlen .

    Wer die Bilder vom Sublimox studiert wird sich fragen ob die Lanze aus der das Oxalsäure Sublimat

    " der Rauch " austritt auch genug lang ist .

    Ja , es reicht gerade so .:/

    Kann man diese Lanze verlängern ? Sicher ! man läuft jedoch je nach Material Gefahr , dass sich die Oxalsäure abkühlt und sich darin niederschlägt , so wie in den meisten längeren Lanzen aus Metal anderer Verdampfer . Der Hersteller hat sich da schon was dazu überlegt .

    Ich habe nun diese Lanze mit einem Kohlefaser-rohr mit gleichem Durchmesser test-weise um 6 cm verlängert . Dieses Rohr kühlt nicht , isoliert leicht und es kondensiert darin nichts . So ein Röhrchen kann ich auch abwinkeln und eine Bedampfung von oben stünde nichts im Weg .

    Ich werde noch ein bischen rumpröbeln , möglicherweise erübrigt sich dann Basteln einer Eigenkonstruktion nach diesem Vorbild .


    Gruss Markus

  • Trotz den erwähnten Unzulänglichkeiten ein tolles Teil .:thumbup:

    Die ersten Völker bei mir am Haus sind durch . Dabei durfte feststellen , dass der Über-Druck aus der Brennkammer ohne zusätzlichen Ventilator ausreicht um das Sublimat im ganzen Magazin bienenschonend zu verteilen . Der der bis anhin verwendete Varrox dürfte bei mir Geschichte sein

    Gleiches hier, bin begeistert nachdem ich ihn jetzt das erste Mal im Einsatz hatte. Aufheizen lasse ich ihn während die Windeln durchgezählt bzw. für den neuen Einsatz vorbereitet werden. Dann einmal kurz für jeweils 30-40 Sekunden durchs Flugloch an die Völker, fertig. Einfacher und mit kleinerem Aufwand/Eingriff gehts nicht.


    Da die gleiche Menge Oxalsäure deutlich schneller ins Volk gelangt als mit dem Varrox, erhoffe ich mir auch eine bessere Wirkung da mehr "Druck" in der Beute.

  • Mehr Druck heisst aber auch mehr Druck auf die Ritzen und Spalten, sprich mehr Dampf kommt gleich wieder raus ;-). Weiss nicht, ob das so optimal ist.

  • Dieser Druck und die mitgeführte Hitze vom trockenen Sublimat sind dabei gerade ausreichend um in einem lauen Lüftchen sich in der ganzen Beute zu verteilen . Die Dossierung ist damit leicht einzuhalten .

    Es ist nicht zu vergleichen mit dem Prinzip von einem Fogger , bei denen man von Dampf sprechen muss , die Oxalsäure wird da meist in Alkohol +-90% aufgelöst . Er produziert einiges mehr an Volumen Dampf , Sublimat - " Rauch " wie man leicht in den verschiedenen Videos dazu sehen kann .


    Gruss Markus

  • Swienty wirbt bei dem Sublimox, dass die Oxalsäure nicht in Ameisensäure umgewandelt wird. Was ist das schlimme daran, wenn OX in AS umgewandelt wird?


    Wie schaut es bei dem Sublimox mit ganz feinen OX Kristallen aus, was im Bienenstock zurück bleiben? Gibt es hier schon Studien?

  • Die verbleibende OS Wirkstoffmenge ist nicht mehr die benötigte, die entstandene AS Menge ist so gering, dass sie keine Wirkung hat.

    2 Gramm OS kann nur weniger als 2 Gramm AS ergeben. (nur Vermutung)

    Schwammtuch mit 2 Gramm bringt nichts.


    Gruss

    Ulrich

  • Swienty wirbt bei dem Sublimox, dass die Oxalsäure nicht in Ameisensäure umgewandelt wird. Was ist das schlimme daran, wenn OX in AS umgewandelt wird?


    Wie schaut es bei dem Sublimox mit ganz feinen OX Kristallen aus, was im Bienenstock zurück bleiben? Gibt es hier schon Studien?

    Ab Seite 9 geht es hier um Rückstände der Verdampfung:


    Forschungsergebnisse zur Oxalsäure Verdampfung - Mellifera


    Warum man Winterbienen vielleicht besser nicht mit Ameisensäuredämpfen traktieren soll erklärt sich eigentlich von selbst. Selbst wenn die entstehenden mengen vielleicht sehr gering sind möchte ich das vermeiden.