• Hallo Boarbuster


    Ich habe dieses Teil, oder hatte. Es steht nur noch rum. Ich habe mich grün geärgert damit, weil das Rohr ständig verstopft war und mir dann den Oxamat gekauft und dann wars richtig schön zu sehen, dass Verdampfen funktioniert!!!

    Sei froh, hast du gleich richtig investiert, das ist schlussendlich billiger.

  • Hüpf hüpf

    Schöööön über das Stöckschen.

    War der BSV schon da?

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Hallo Zusammen

    Ist das Thema Sublimox eingeschlafen worden ?

    Bis dato verdampfe ich mit dem Varrox , und komme damit gut zurecht . Der Varrox hat sich bei mir bewährt . Ob über den Einflug , von oben oder von hinten - das Prinzip ist womöglich das am meisten praktizierte . Trotzdem - geht es noch einfacher ?

    Die Frage umtreibt mich schon seit geraumer Zeit und dazu habe ich mir auch ein Verdampfer selber gebastelt . Die anderen auf dem Markt befindlichen Produkte haben mich nicht überzeugt , mit Aussnahme vom Sublimox . Der Zufall hat es gewollt , gestern rief mich ein Imkerkollege an , er hätte neu einen Sublimox und ob ich ihn auch testen möchte ?

    Aber noch so gerne , nochmals im Netz rumgestöbert - das Prinzip überzeugt .



    Gruss Markus

    " Wohlstand ist die Summe aller Sünden ." (mw)

  • Ein Weihnachtspräsent ?

    Heute Morgen habe ich also den Sublimox ausgeliehen bekommen .

    Im Netz sind Videos im Umlauf , da ist eigentlich alles Wichtige schon erklärt .

    Drum mal das " Unwichtige " : Bedienungsanleitung in deutsche Sprache beiliegend durchgelesen und da steht es darf kein Wasser in das Gehäuse zur Elektronik gelangen ....logo .

    Aber das Gerät scheint nicht mal gegen geringste Feuchte geschützt zu sein geschweige den Spritzwasser oder Regen . Nach der Reinigung mit feuchtem Lappen zeigte es schon Fehlerstrom an der sich nach dem trocknen auf dem Ofenbank wieder legte . Die Öffnungen der Kabel zur Elektronik besitzen schlicht keine Dichtung .=O

    Morgen werde ich meine Beuten bedampfen .

    Das spannendste ist jedoch allemal die verwendete Heizmanschette die mit einem Thermostat abgeregelt wird . Hätte ich als Bastler nur schon früher um diese bis 300 C heiss werdenden Manschetten gewusst .

    Das Teil ist ja nicht gerade billig . In einem Forum aus Neuseeland wird deshalb erläutert wie man mit diesen Manschetten so einen Verdampfer für wenig Geld leicht nachbauen kann - spritzwasserfest .


    Gruss Markus

    " Wohlstand ist die Summe aller Sünden ." (mw)

  • Hallo,


    ich habe den Sublimox (nicht die Elektronik) im heißen Zustand ohne Netzanschluss unter kaltes Wasser getaucht (fragt nicht nach dem grund). Anschließend (5 min danach) flog der FI.

    Am nächsten Tag war wieder alles wie gehabt und funktionsfähig.


    Ich habe nicht im Regen behandelt aber bei hoher Luftfeutigkeit.


    Bin zufrieden bis jetzt. Einen höheren Schutz vor Feuchtigkeit sehe ich momentan nicht für zwingend notwendig.


    Heizbänder und Regelgeräte werden auch in der Kunststoffspritzgusstechnik eingesetzt, um das Kunststoffgranulat in Metall-Röhren aufzuschmelzen ~ 280grad

  • Hallo Jörg

    Sowas macht gute Laune ! :thumbup:

    Mir schwebt vor das Sublimat über das Kupferrohr senkrecht nach unten aus der Heizkammer abzuleiten . So eine Behandlung von oben über die Füttereröffnung oder über ein kleines noch zu bohrendes Loch zu ermöglichen .

    Dann werde ich das sicher auch mit vorgepressten Oxalsäuretabletten versuchen um das Kopfstellen des Verdampfers zu umgehen . Plus sicher auch Versuche mit einer Glasscheibe anstelle eines Zapfen machen .

    So mal zum Pflichtenheft .:)


    Gruss Markus

    " Wohlstand ist die Summe aller Sünden ." (mw)