Welche Material für Eigenbaubeute/ Bezugsquelle

  • der pessimistische Wasgauer

    Der war mal optimist und hat sauteure Seekiefer in d4 verbaut.... (Deckel)

    Die war aber nicht d4 eher d0, hab ich nach 2 Jahren heiß entsorgt.,

    Nächster Versuch waren die so tollen braunen garantiert wasser.....

    Auch Mist! Könnte an der miesen Chinesichen Quallität aus dem hiesigen Baumarkt liegen....

    Ein Teil meiner Hr sind aus 18 mm Leimholzplatten notgedrungen ( Nachtaktion) gebaut. ( das Zeug ist hart wie sau und reißt gut, reichlich vorhanden Äste fallen im harten Gebrauch ma eben so raus:()

    Die sind mir auch zu dünn, denn da fehlen min 4mm Auflage für die Rähmchen beidseitig, und (ich blase)

    das ärgert mich. Wenn das Aussenmaß eingehalten wird stimmt zudem der Beespace seitlich nicht und da wird fleißig angekleistert was mir ungeliebte kratzerei verursacht......

    Nee, ein gutes Strobenbrett, was anderes pack ich nicht mehr an!

    Wer das nicht sauber verarbeiten kann kauft besser sofort, das ist am Ende günstiger und es passt meist alles aufeinander.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Bist du mit der angebotenen Qualität zufrieden als Tischler?

    Bin zwar kein Tischler:(

    aber was schön aussieht......:(

    Wenn dir ma ne prallvolle Kiste (hab ja ich nicht!!) dusselligerweise vom Hänger/Lkw oder Stapler purzelt, merkst du, das nur verzinkt standhält.

    Leider ist sowas im Handel rar und wenn teu(r)er.

    Da kommt bei mir dann der Eifler raus.;)

    Ich mag kein gutes Geld für was ausgeben was nicht gut oder besser ist.

    Meine ältesten selbstbau Magazine sind ca.40 Jahre alt, und es sieht so aus als schaffen die das nochmal.

    Hab aber reichlich Leergeld und Lehrgeld bezahlt!

    10 Stück würde ich Kaufen, 100 nicht.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Siebdruckplatten sind schon ganz brauchbar (wenn ihr das mit den braunen Platten in #15 meint).

    Könnte ich mir gut als Deckel vorstellen.

    Meine Deckel sind aus Buchenplatten, geleimt. Die gehen aber langsam aus dem Leim. Da muss wohl diesen Winter was neues her.

    Das Strobenholz kenn ich nicht, aber die Bretter aus Weimuthkiefer (wie ich es von Vielstätte-Wübbler bekommen habe) sind super. Laß ich auch nichts drauf kommen.

    Hab die Bretter so gekauft, dass ich entweder DN0,5 (1 Brett hoch), DN (2 Brett hoch) oder DN1,5 (3 Bretter hoch) daraus bauen konnte.

    Heißt aber: Ablängen -> Leimen -> Länge + Breite sägen -> weiter verarbeiten

    DN in Segeberger Ausführung ist aber jetzt nicht gerade das, was sich einfach bauen läßt.

    Hat mir damals Spaß gemacht und eventuell mach ich das auch wieder (wenn ich dazu die Muße finde).

    Damals war das schon deutlich günstiger, ich glaube an Material inkl. Schrauben und allem ca. 25€ für DN1,5 (bei Holtermann jetzt 53€), die Halbzargen unter 20€ (jetzt 27,90€).

    Da läppert sich was zusammen. Abgesehen davon, dass es damals DN1,5 in Segeberger Ausführung gar nicht zu kaufen gab.

    Bei anderen System wie Dadant sieht das etwas anders aus.....

    Ich würde aber nicht mehr auf die geleimten Platten zurück greifen wollen

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Weymouthkiefer soll schneller schimmeln.

    "Pinseln" sollte ich alle Kisten denn schwarz(Schimmel?) werden die alle.

    Fäule ist was anderes, auch da muß ich was tun.

    Strobe schüßelt nicht, da sind stehende Ringe fast egal. Fichte schüßelt wie sau, da sind stehende Ringe Pflicht, Haben die sowas?


    Wenn die das sagen, hat das seinen Grund(e):(

    Besser: isch abe keine Strobe .... oder die will mir keiner bezahlen.

    und doch gibt es sie gezinkt und zu Kisten verbaut

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Ich hab meine Kisten jetzt 3-4 Jahre, da kann ich innen nichts erkennen, dass da was schimmelt.

    Außen sind die mit "Beutenfarbe" von Holtermann angestrichen.

    Innen kratze ich regelmäßig Wachs und Propolis ab.

    Waben, die insbesondere über den Winter verschimmelt sind, werden entnommen, hinterlassen aber keine Rückstände am oder auf dem Holz.

    Ich kann mir auch nur vorstellen, dass das Holz schimmelt, wenn die Kiste nicht richtig dicht ist und Wasser übermäßig ins ungeschützte Holz eindringen kann.

    Dass Holz nicht so lange hält wie Styropor ist klar, obwohl ich auch schon Styro-Zargen mit "Fraß" gesehen habe.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • DESWEGEN kauf ich ja fertig. :)

    Genauso ging's mir auch...
    Wenn man nämlich mal wirklich alles an Material und Verbrauchsmaterial mit einrechnet, kommt man schon ziemlich nah an den Preis diverser Händler ran.
    Wenn man jetzt noch Arbeitszeit ansetzt... ;)

    "Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel."

  • Weymouthkiefer soll schneller schimmeln.

    Meinen die Kollegen eventuell auch Bläue? Bläue-Pilze befallen vor allem Kiefer, das äußert sich in blau-schwarzen Flecken am/im Holz. Fichte ist da nur sehr selten betroffen, Kiefer aber oft. Bläue an sich ist aber erstmal nix "schlimmes", da sie kein holzzerstörender sondern nur holzfärbender Pilz ist. Kiste hält, sieht halt nur sch... aus. ;)