Königin stiftet nicht mehr. Brutpause oder Ende Gelände ?

  • Ich hatte letzte Woche auch in allen Völkern relativ wenig verdeckelte Brut, fast keine offene und ansatzweise einige Stifte. Hier hat es noch immer nicht geregnet. Es wird zwar Pollen eingetragen, der scheint aber direkt vom Bein in den Mund zu gehen, es gibt fast keinen Pollen auf den Waben.

    Ich habe schon überlegt, ob ich nicht diese Fast-Brutfreiheit für eine Behandlung nutze, aber es fällt so gut wie nichts.

  • Moin zusammen,


    wie sieht es bei euch mit Zwischenfrüchen oder Gründünger auf den Äckern aus?

    Bei mir stehen jetzt große Flächen Buchweizen in Blüte und nebenan kommt hektarweise gelber Senf.

    bei uns ist zum größten Teil noch nichtmal die Stoppelbearbeitung passiert. Die Felder sehen genauso aus wie Ende Juni. Gespenstisch. Nichtmal Unkräuter laufen auf, wegen der Trockenheit, was soll man da Zwischfrucht ausbringen?

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Da keimt nix. Beton. Gestern hatten wir erstmalig etwas Regen. Ansonsten brauchst Du nur elendig Diesel und hast Erosion ohne Ende. Mal schauen, wie es jetzt weitergeht. In der Grube blüht ergiebig die Goldrute.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Moin zusammen,


    da fühl ich mich privilegiert, hier hat es nur sehr unwesentlich geregnet, erst seit Kurzem kommt mal etwas runter. Allerdings hat es in einigen Ecken noch immer ausgereicht für weniger Siechtum und der Flußlauf mit Springkraut sichert die Versorgung, auch gab es Herbstlöwenzahn und Weidenröschen.


    Jedenfalls habe ich richtig Pollenbretter in den Völkern, aus der Brut niemand wonirgends, im Gegenteil. Aktuell fast ausschließlich weiß gestreifte Springkrautbienen. Zwar unterschiedlich aber bei den jungen Einheiten sehr fleißiger Flugbetrieb.

    Trotzdem füttere ich regelmäßig ein wenig nebenher. Weil ich persönlich mehr Winterbienen möchte und kein Abarbeiten. Ob`s sich beeinflussen lässt, weiß der Himmel.


    Gruß


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Moin zusammen,

    wie sieht es bei euch mit Zwischenfrüchen oder Gründünger auf den Äckern aus?

    Gruß Jörg

    Bei mir am Ostrand von Wuppertal sind mir bisher kaum blühende Zwischenfrüchte oder Gründünger aufgefallen, allerdings Senf, der wohl in einigen Wochen blühen wird. Seit vor etwa 2 Wochen hier die Trockenheit ein Ende hatte, wird im ländlichen Raum auch das Springkraut, das schon seit Juli blüht, beflogen. Pollenvorräte haben die meisten Völker wohl nicht viel.

    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.

  • Du fütterst also noch nicht komplett ein?

    Schnurrdiburr--da geht er hin.....

  • Wir sind dieses Jahr mit allem ca. einen Monat vor den Ratschlägen. Nehmt mal die Beobachtungen und Ratschläge für Oktober zur Hand, dann ist das starke Einschränken der Brut nichts außergewöhnliches mehr.

    ..."ist mir noch nie passiert" sagte der erfahrene Imker, "aber..."

  • Nein,

    Ich brauche nur ca 1/4 der notwendigen Füttern an Sirup oder Zucker, der Rest ist Springkraut. Je nach Saison und Wetter

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper